Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Straßenverkehr -> Fahrordnung -> Rechtsfahrgebot

Rechtsfahrgebot im Straßenverkehr

Rechts einordnen

In den meisten Ländern gilt das Rechtsfahrgebot. Damit ist gemeint, dass man sich beim Autofahren auf dem rechten Fahrstreifen bewegt und nur zum Überholen, soweit zulässig, auf den linken oder einen der linken (bei mindestens drei Fahrstreifen) Fahrstreifen wechselt, um den Überholvorgang vorzunehmen.

Rechtsfahrgebot im Straßenverkehr

Rechtsfahrgebot im StraßenverkehrMit dem Rechtsfahrgebot soll der flüssige Verkehr sichergestellt werden. Es macht wenig Sinn, wenn man auf der Autobahn eine dreispurige Fahrbahn zur Verfügung hat und in der linken Spur fährt jemand mit 80 Stundenkilometer, während rechts davon viel schneller gefahren wird. Daher orientiert sich der Verkehr durch die Geschwindigkeit von rechts nach links. Langsame Fahrzeuge wie beispielsweise Lastkraftwagen fahren daher bei zweispurigen Fahrbahnen immer rechts, bei dreispurigen Fahrbahnen nützen sie den Mittelstreifen, um Kollegen zu überholen.

Die Ausnahme ist im Stadtverkehr zu sehen, denn dort gilt das Rechtsfahrgebot nicht. Wenn man zum Beispiel auf einer Durchzugsstraße mit zwei Fahrspuren in Fahrtrichtung unterwegs ist, spielt es keine Rolle, ob man links oder rechts fährt. Da man sich auch entsprechend einordnen muss, um wie geplant später abbiegen zu können, würde das Rechtsfahrgebot auch keinen Sinn machen. Zudem würde das tägliche Verkehrsaufkommen, das ohnehin auf den Hauptverbindungen Staus produziert, noch ein viel größeres Verkehrschaos verursachen.

Ein ganz großes Thema ist das Rechtsfahrgebot aber auf der Autobahn und sorgt dort für reichlich Ärger und auch für ironische Beiträge in den sozialen Netzwerken des Internets ("eben gefunden: die rechte Fahrspur!").

Problemfall Rechtsfahrgebot auf Autobahnen

Ein großes Problem stellen Autofahrerinnen und Autofahrer dar, die mit geringerer Geschwindigkeit unterwegs sind und sich nicht an das Rechtsfahrgebot halten. Diese fahren beispielsweise in der linken Spur einer Autobahn mit 90 km/h und von hinten kommen mit weit höherer Geschwindigkeit weitere Fahrzeuge. Statt in die rechte Fahrspur zu wechseln, bleiben sie aber im linken Fahrstreifen und die nachkommenden Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker wissen aber, dass sie rechts nicht überholen dürfen und müssen stark bremsen. Solche Situationen können zu gefährliche Unfälle führen, weshalb immer im Sinne des Rechtsfahrgebotes agiert werden muss.

Das gilt auch für dreispurige Autobahnen, bei denen das Phänomen zu entdecken ist, dass die Mittelspur gut gefüllt ist, links wird überholt und rechts fährt außer den LKW´s fast niemand. Dabei würden viele sich auf der rechten Fahrspur ohne weiteres einordnen können, zumal diese meist nicht viel schneller fahren als die Lastkraftwagen.

Wer sich in dieser Situation richtig verhält und zügig fährt, muss von der rechten Fahrspur zwei Spuren nach links kreuzen, um überholen zu können. Dann verlässt man die links Fahrspur wieder und kreuzt wieder zwei Fahrspuren, um rechts - wie es sein sollte - weiterfahren zu können. Grund: ein langsameres Fahrzeug ist auf der Mittelspur statt auf der rechten unterwegs.

Ebenfalls interessant:

Änderung der Fahrtrichtung

Richtiges Verhalten bei der Änderung der Fahrtrichtung oder auch beim Wechsel des Fahrstreifens mit rechtzeitiger Anzeige, was man eigentlich durchführen möchte.

Nebeneinanderfahren

Das Nebeneinanderfahren im Straßenverkehr ist auf der Landstraße kein Thema, im Stadtverkehr ist diese Form der Fortbewegung hingegen völlig normal.

[aktuelle Seite]

Rechtsfahrgebot

Straßenverkehr: das Rechtsfahrgebot, an das man sich unbedingt halten muss, was auf Autobahnen aber nicht immer eingehalten wird.

Reißverschlusssystem

Das Reißverschlusssystem ist eine Verkehrssituation, bei der aus zwei Fahrstreifen einer wird und man sich gegenseitig Platz lassen muss, um Staus und Unfälle zu vermeiden.

Seitlicher Sicherheitsabstand

Der seitliche Sicherheitsabstand im Straßenverkehr und seine Berechnung inklusive Faustregel für den Mindestabstand im Zuge eines Überholmanövers.

Überholen

Das Überholen im Straßenverkehr und sein Unterschied zum Vorbeifahren ist in der Straßenverkehrsordnung (STVO) genau geregelt wie auch das Überholverbot.

Überholverbote

Straßenverkehr: die absoluten und relativen Überholverbote im Straßenverkehr und die Ausnahmen von diesen Regelungen.

Überholvorgang

Der Überholvorgang im Straßenverkehr wird umgangssprachlich mit überholen gleichgestellt und ist in der Straßenverkehrsordnung (STVO) klar definiert.

Überholweg

Der Überholweg und die Überholsichtweite beim Überholvorgang im Straßenverkehr ist für das Abschätzen der Möglichkeit von sehr großer Bedeutung.

Umkehren

Das Umkehren im Straßenverkehr darf nur dann durchgeführt werden, wenn niemand gefährdet wird und es gibt eine Reihe an Situationen, wann das Umkehren verboten ist.

Vorbeifahren

Das Vorbeifahren und seine Definition im Straßenverkehr, wie es bei parkenden Autos innerhalb des Ortsgebiets oder Stadtgebietes der Fall ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Fahrordnung

Startseite Auto