Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Deckenleuchte

Deckenleuchte - Licht von oben

Klassischer Weg für ausreichende Helligkeit im Raum

Mit der Stehleuchte (Stehlampe) oder dem Deckenfluter besteht die Möglichkeit, die Räume von der Beleuchtungsquelle nach oben und damit indirekt mit Licht zu versorgen - dabei wird indirektes Licht ausgestrahlt, das sich über die Räume fortpflanzt. Eine andere Möglichkeit der Beleuchtung ist durch die Deckenleuchte gegeben.

Was ist die Deckenleuchte?

Die Deckenleuchte ist eine Lichtquelle an der Decke eines Raumes und so ist auch der Name entstanden und in sich logisch. Dabei gibt es aber eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie diese Deckenleuchte beschaffen ist. Das hängt vor allem auch davon ab, wie groß der Raum ist und was man darin macht. Ein Magazin bräuchte eigentlich nur eine Glühbirne, ein Kinderzimmer sollte schon angenehmeres Licht bieten können, um sich wohlfühlen zu können.

Verschiedene Einsatzgebiete für die Deckenleuchte

Als Deckenleuchte werden die verschiedensten Möglichkeiten angeboten. Es gibt die Option, einer einmaligen Lampe, die an der Decke angebracht wird, um den Raum zu erhellen, sehr gerne wird aber auch eine Deckenleuchte gewählt, die aus mehreren Leuchtmitteln besteht und verschiedene zusätzliche Funktionen anbietet. Was benötigt und gewünscht wird, hängt natürlich von der Raumgröße ab und auch davon, wie viel Licht benötigt wird.

Ein kleiner Raum wird wohl nur mit einer einzigen Leuchte sein Auslangen finden, ein Flur oder auch größere Räume wird man mit einer Deckenleuchte bestücken wollen, die verschiedene Leuchten beinhalten. Es sind dies Schienen, auf denen je nach Länge zwei oder mehr verschiedene Leuchtmittel eingeschraubt werden können, wobei die Leuchte für sich auch schwenkbar ist. Damit kann man sehr interessante Effekte erzielen und auch die Beleuchtung verändern, wenn man dies wünscht.

Deckenleuchte und Leuchtmittel

Als Leuchtmittel werden meist die Leuchtdioden (LED) eingesetzt, wobei als Leistung die 5 Watt LED vorgesehen ist. Wenn man also vier Leuchten zu bestücken hat, kommt man auf eine Leistung von 4 x 5 Watt zum Beleuchten des Raumes. Gerade die Option des Schwenkens ist interessant, da man damit das Licht steuern kann. Das kann ein Deko-Effekt sein, den man sich wünscht, das kann aber auch eine Notwendigkeit sein, weil eine Seite des Raumes mehr Licht braucht als die andere Seite.

Lesen Sie auch

Die Beleuchtung scheint auf den ersten Blick nicht so wichtig wie etwa Schrank und Bett, aber funktioniert sie nicht richtig, dann gibt es Probleme. Die erste Unterscheidung muss man zwischen dem direkten Licht und dem indirekten Licht verstehen. Je nach Situation braucht man mal das direkte Licht wie bei der Schreibtischlampe und mal braucht man indirektes Licht wie etwa beim Deckenfluter.

Es gibt aber auch viele klassische Versionen wie etwa den Kronleuchter oder allgemeiner die Deckenleuchte sowie Konzepte für die Wandbeleuchtung. Verschiedenste Wandleuchten stehen dann zur Auswahl. Die Tischleuchten sind wiederum vor allem dekorativer Natur

Man kann auch ganz andere Ansätze bei der Beleuchtung wählen wie etwa mit einem Lichtband im Einfamilienhaus durch natürliches Licht vom Dach aus.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Licht durch eine DeckenleuchteArtikel-Thema: Deckenleuchte - Licht von oben

Beschreibung: Die 💡 Deckenleuchte ist eine klassische Möglichkeit, einen Raum von der ✅ Decke aus gut auszuleuchten und für die nötige Helligkeit zu sorgen.

letzte Bearbeitung war am: 10. 10. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung