Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterlexikon -> Radiosonde für den Wetterbericht

[Wetterbericht] Radiosonde: Messung der oberen Luftschichten

Gerät zur Analyse der Atmosphäre

Die Radiosonde ist ein Gerät, das im Rahmen der Aerologie eingesetzt wird. Die Aerologie ist ein Teilgebiet der Meteorologie und befasst sich mit der Erdatmosphäre. Und für diesen Zweck braucht man auch die Radiosonde, wobei ein Gasballon zum Einsatz kommt, um hoch hinaus zu kommen.

Radiosonde und Wetterkunde

Denn im Gegensatz zu den Satelliten schafft es die Radiosonde, sehr genau Messwerte über die höheren Schichten der Atmosphäre zu liefern. Das geschieht durch eine Kombination aus Gasballon, technischer Ausrüstung und einem Fallschirm. Durch den aufgeblasenen Gasballon steigt die Radiosonde sehr schnell sehr hoch auf. Damit wird es der Technik möglich, in unmittelbarer Nähe Daten aufzuzeichnen. Dazu wird ein Sendeteil benötigt (der Radio) und ein Empfängerteil (die Sonde). So entstand auch der Name für diese Einheit - eben Radiosonde.

Durch GPS wird die Positionierung der Sonde festgestellt, wodurch bereits Informationen über die Windrichtung und -geschwindigkeit ermittelt werden können. Der Gasballon steigt ständig weiter in die Höhe, bis er platzt. Normalerweise ist dies in einer Höhe von 20 bis 30 Kilometer der Fall. Es gibt aber Rekordwerte um die 40 km. Der Deutsche Wetterdienst DWD berichtet von einer Radiosonde, die es bis 39 km Höhe geschafft hatte.

Nachdem der Gasballon geplatzt ist, fällt die Technik unterstützt durch einen Fallschirm wieder hinunter auf den Erdboden und kann näher untersucht werden. Die Radiosonde ist eine einfache Methode um punktuell die Daten aus der Atmosphäre untersuchen zu können und mehr über die Bedingungen über der Erdoberfläche zu erfahren, was für das Verständnis von Wetter und Klima relevant ist. So können auch besondere Bedingungen erfasst werden oder Normalwerte mit aktuellen Werten in Zusammenhang gebracht werden.

Messung vor Ort

Interessant ist die Messung mit der Radiosonde auch insofern, als man in unmittelbarer Nähe die Daten erhält. Zwar kann der Wind den Gasballon ein wenig weiterbewegen, aber wenn man in Tirol eine solche Ausrüstung in den Himmel schickt, misst man nicht Werte über Frankreich, sondern weiterhin über Tirol.

Ob man nun dies regelmäßig durchführt und die Werte vergleicht oder ob man in einer bestimmten Wettersituation den Ballon nutzt, um die Druckverhältnisse zu erleben und das aktuelle Ereignis besser zu verstehen, ist Sache der Betreiber und auch der Interessen sowie Möglichkeiten.

Wetterbegriffe nach Kategorie

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Radiosonde für den WetterberichtArtikel-Thema: [Wetterbericht] Radiosonde: Messung der oberen Luftschichten

      Beschreibung: Die Radiosonde ist ein Werkzeug der Wetterdienste, mit dem die Luftschichten der Atmosphäre gemessen werden können.

      letzte Bearbeitung war am: 21. 03. 2020