Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung -> Schule-ABC -> Zeugnis

Zeugnis und Schule

Abschluss eines Halbjahres mit Noten als Ergebnisse

Das Zeugnis ist das offizielle Ergebnis des abgelaufenen Halbjahres sowie nach dem letzten Halbjahr der Abschluss der Schule, wobei im Falle einer höheren Schule oder der Oberstufe eines Gymnasiums das Zeugnis durch das Maturazeugnis ergänzt wird.

Zeugnis und Schulnoten

Im Zeugnis ist der Name des/der Schüler/in eingetragen, die Schule, der Jahrgang und natürlich die erreichten Noten in den absolvierten Gegenständen, die sich je nach Schule und Auswahl der Fächer sehr unterscheiden können. Gegenstände in einer HTL sind andere als in einem Gymnasium und erst Recht andere als in einer Volks- oder Hauptschule.

Dazu kommt, dass es in der Handhabung des Zeugnisses große Unterschiede gibt. In manchen Regionen des deutschsprachigen Raumes gibt es beispielsweise das Zeugnis erst jeweils am Ende eines Schuljahres und erst ab der 3. Klasse Volksschule gibt es das Zeugnis auch zum Halbjahr. In anderen Regionen gibt es das Halbjahreszeugnis auch schon in der ersten Klasse.

Das Zeugnis ist zweifelsohne ein wichtiges Dokument, das über den Schulerfolg berichtet, aber man sollte es nicht überbewerten. So manch Schüler war in einem Gegenstand, in dem er in der Schule schwer kämpfen musste, im späteren Leben höchst erfolgreich. Daher gibt es auch seit vielen Jahren Diskussionen über das Zeugnis und seine Bedeutung. Denn mit einem "Nicht Genügend" als negative Note war ein Aufstieg in die nächste Klasse nicht möglich und eine Nachprüfung musste abgelegt werden. Diese gibt es weiterhin, aber es gibt auch Lösungen, wonach man mit einem Fünfer, wie es im Volksmund heißt, aufsteigen und den erfolgreichen Abschluss später nachholen kann.

Ideen wie die Abschaffung der Schulnoten sind dabei genauso im Raum wie das Beibehalten des aktuellen Systems.

Alternativen zum Zeugnis

Ganz anders verläuft die Ausbildung in einer privaten Montessori-Schule. Dort dauert die Ausbildung vom 6. bis zum 14. Lebensjahr und es gibt überhaupt kein Zeugnis, weil die Ausbildung individuell abläuft und bestimmte Kenntnisse in bestimmten Gegenständen zwar vorgesehen sind, aber sie müssen nicht am Tag X erlernt werden, weshalb ein Vergleich in Zeugnisform nicht möglich ist.

Lesen Sie auch

Der Schulerfolg ist ein immer umstrittenes Thema, weil die Noten nicht immer die Talente wiedergeben, die Kinder und Jugendliche aufweisen oder später entwickeln könnten. Trotzdem wird eine entsprechende Leistungen in der Schule verlangt und wie man zu diese feststellt, wird auf verschiedene Art und Weise erreicht. Die Hausaufgabe ist eine Grundlage für die Erarbeitung der Informationen. In der Schule selbst gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Leistungserbringung.

Am Elternabend wird mit den Eltern besprochen, was aufgefallen ist und wo die Kinder besser gefördert werden müssten. Wobei auf dem Weg zum Erfolg auch manchmal Tricks ausprobiert werden. Der Schummelzettel war und ist eine Lösung, das Handy hat aber in der Zwischenzeit ganz andere Lösungen geliefert.

Die Leistungsfeststellung erfolgt jedenfalls mit dem Zeugnis als Ergebnis für das Semester oder das abgeschlossene Schuljahr. Frühzeitig ist aber durch Tests, Schularbeiten und andere Kriterien erkennbar, wenn es mit den Noten eng wird und dann kann die Nachhilfe eine Lösung sein.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Zeugnis und NotenvergabeArtikel-Thema: Zeugnis und Schule

    Beschreibung: Schule und Ergebnisse: das Zeugnis ist das Abschlussergebnis eines Halbjahres (Semesters) in der Schule und stellt den Abschluss dar.

    letzte Bearbeitung war am: 15. 11. 2020