Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung -> Schule-ABC -> Nachhilfe

Nachhilfe oder Nachhilfe-Unterricht

Unterstützung beim Lernen

Als Nachhilfe oder Nachhilfe-Unterricht versteht man die zusätzliche Unterstützung der Kinder beim Lernen, wenn sie in einem oder mehreren Gegenständen Probleme haben, den Anforderungen der Schule gerecht zu werden.

Nachhilfe-Unterricht und Grundlagen

Das bedeutet, dass Nachhilfe-Lehrerinnen und Nachhilfe-Lehrer abseits der Schulzeit mit den Kindern individuell lernen, Aufgaben erteilen und den Versuch unternehmen, die Materie so aufzubereiten, dass das Verständnis, das von der Schule gefordert wird, erreicht wird.

Nachhilfe gibt es in verschiedenen Formen, die früher erst gegen Ende eines Schulsemesters genutzt wurde, um dem Kind die Chance zu geben, doch noch das Semester positiv abschließen zu können. Heute ist die Nachhilfe zu einer sehr regelmäßigen Form der Unterstützung geworden, weil viele Kinder und Jugendliche Mühe haben, den geforderten Schulerfolg vorzuweisen.

Besonders in den Ferien hat die Nachhilfe Saison, weil jene Kinder und Jugendlichen, die an einem Gegenstand gescheitert sind, durch die Nachprüfung vor dem neuen Schuljahr die Möglichkeit haben, doch noch das letzte Jahr positiv abzuschließen und dafür wird mit den Nachhilfe-Lehrer/innen geübt, statt am Strand zu spielen. Aber nur Lernen macht ohnehin keinen Sinn, daher sollte die Nachhilfe dosiert angewandt werden. Allerdings gibt es neue Schulregeln, wonach man auch mit einem Nicht Genügend das neue Schuljahr besuchen darf.

Angebot von Nachhilfe

Nachhilfe wird von vielen Nachhilfe-Instituten angeboten, die wiederum viele Student/innen beauftragen, als Lehrer zur Verfügung zu stehen. Diese können sich ein wenig Geld dazuverdienen und führen den Nachhilfe-Unterricht durch.

In der Zwischenzeit ist der Nachhilfe-Unterricht zur finanziellen Größe geworden. Die Beträge, die jedes Jahr für Nachhilfe im deutschsprachigen Raum ausgegeben werden, steigen jährlich stark an und es gibt bereits Diskussionen, ob es hier nicht zu einer sozialen Filterung kommt, weil erwiesen ist, dass durch regelmäßige Nachhilfe die Noten besser werden.

Das kommt aber nur für Kinder in Frage, deren Eltern sich die Nachhilfe auch leisten können, was wiederum bedeutet, dass man Gefahr läuft, dass Kinder ärmerer Familien stark benachteiligt sein könnten. Auch stehen die Schulen in der Diskussion, weil man der Frage nachgehen muss, warum die Nachhilfe jetzt viel stärker in Anspruch genommen werden muss, als früher.

Lesen Sie auch

Der Schulerfolg ist ein immer umstrittenes Thema, weil die Noten nicht immer die Talente wiedergeben, die Kinder und Jugendliche aufweisen oder später entwickeln könnten. Trotzdem wird eine entsprechende Leistungen in der Schule verlangt und wie man zu diese feststellt, wird auf verschiedene Art und Weise erreicht. Die Hausaufgabe ist eine Grundlage für die Erarbeitung der Informationen. In der Schule selbst gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Leistungserbringung.

Am Elternabend wird mit den Eltern besprochen, was aufgefallen ist und wo die Kinder besser gefördert werden müssten. Wobei auf dem Weg zum Erfolg auch manchmal Tricks ausprobiert werden. Der Schummelzettel war und ist eine Lösung, das Handy hat aber in der Zwischenzeit ganz andere Lösungen geliefert.

Die Leistungsfeststellung erfolgt jedenfalls mit dem Zeugnis als Ergebnis für das Semester oder das abgeschlossene Schuljahr. Frühzeitig ist aber durch Tests, Schularbeiten und andere Kriterien erkennbar, wenn es mit den Noten eng wird und dann kann die Nachhilfe eine Lösung sein.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Nachhilfe bei LernproblemenArtikel-Thema: Nachhilfe oder Nachhilfe-Unterricht

    Beschreibung: Schulausbildung: die Nachhilfe für Schüler/innen, auch als Nachhilfe-Unterricht bezeichnet und eine ergänzende Unterstützung beim Lernen.

    letzte Bearbeitung war am: 15. 11. 2020