Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung -> Schule-ABC -> Nachprüfung

Nachpruefung an der Schule

Ausbessern einer negativen Note

Die Schulausbildung wird immer komplexer, die Ablenkung durch Internet und das umfassende Freizeitangebot immer größer und nicht jedes Kind hat das gleiche Talent und kann daher bei manchen Fächern größere Schwierigkeiten haben als andere Kinder in der gleichen Situation. So kann es schon vorkommen, dass man in einem Gegenstand ein "Nicht genügend" ausfasst und eine Nachprüfung ablegen muss.

Nachprüfung und Vorbereitung

Bei der Nachprüfung handelt es sich um eine eigene Prüfung, die schriftlich, mündlich oder auf beide Arten erfolgen kann und die den Lernstoff des letzten Jahres zum Thema hat. Die Schülerin oder der Schüler muss nachweisen können, dass der Stoff begriffen und beherrscht wird, um ein positives Ergebnis zu erreichen und damit die Berechtigung zu erhalten, in die nächste Schulstufe aufsteigen zu können, was für jene Schülerinnen und Schüler, die ohne negativen Noten durchkommen konnten, selbstverständlich ist.

In der Zwischenzeit gibt es verschiedene Regelungen, die das Problem der Nachprüfung etwas entschärft haben, so kann eine Schülerin oder ein Schüler auch die nächste Schulstufe erreichen, wenn es bei einem negativen Gegenstand blieb, wobei die gesetzlichen Regelungen nicht einheitlich gestaltet wurden.

Ist eine Nachprüfung, die auch als Nachzipf gerne bezeichnet wird, aber nötig geworden, so braucht es eine Strategie, mit der Situation umzugehen. Nachprüfungen kann es nach dem ersten Semester in den Semesterferien geben, aber meistens werden sie vor Beginn eines neuen Jahres in den Sommerferien abgehalten. Das birgt das Risiko, dass die betroffenen Kinder den ganzen Sommer mit Lernen verbringen und sich damit selbst verrückt machen.

Zwar ist eine gute Vorbereitung richtig und wichtig, aber der Spaß im Sommer darf darunter nicht leiden. Weniger ist oft mehr und so sollte auch an die Aufgabe herangegangen werden. Zudem sind Inhalte, die man intensiv Anfang Juli lernt, bis zur Prüfung Ende August schon wieder vergessen. Daher wäre das Erlebnis in den Ferien wichtiger und in den Wochen vor der Prüfung kann man intensiver die Inhalte studieren und auch Hilfe von außen annehmen, zum Beispiel in der Familie, durch Schulfreunde oder auch durch professionelle Nachhilfelehrer.

Lesen Sie auch

Der Schulerfolg ist ein immer umstrittenes Thema, weil die Noten nicht immer die Talente wiedergeben, die Kinder und Jugendliche aufweisen oder später entwickeln könnten. Trotzdem wird eine entsprechende Leistungen in der Schule verlangt und wie man zu diese feststellt, wird auf verschiedene Art und Weise erreicht. Die Hausaufgabe ist eine Grundlage für die Erarbeitung der Informationen. In der Schule selbst gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Leistungserbringung.

Am Elternabend wird mit den Eltern besprochen, was aufgefallen ist und wo die Kinder besser gefördert werden müssten. Wobei auf dem Weg zum Erfolg auch manchmal Tricks ausprobiert werden. Der Schummelzettel war und ist eine Lösung, das Handy hat aber in der Zwischenzeit ganz andere Lösungen geliefert.

Die Leistungsfeststellung erfolgt jedenfalls mit dem Zeugnis als Ergebnis für das Semester oder das abgeschlossene Schuljahr. Frühzeitig ist aber durch Tests, Schularbeiten und andere Kriterien erkennbar, wenn es mit den Noten eng wird und dann kann die Nachhilfe eine Lösung sein.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Nachprüfung an der SchuleArtikel-Thema: Nachpruefung an der Schule

    Beschreibung: Grundlagen über die Nachprüfung für Schülerinnen und Schüler, die ein negatives Ergebnis in einem Schulfach ausbessern müssen.

    letzte Bearbeitung war am: 15. 11. 2020