Sie sind hier: Startseite -> Lebensmittel -> Karotten

Karotten: in Deutschland Möhren genannt

Wichtige Vitamin A-Quelle

Die Karotten, in Deutschland Möhren genannt, zählen zu den beliebtesten Gemüsearten, ihr guter Geschmack und ihre knackige Erscheinung kommen bei Kindern besonders gut an. Vielleicht liegt es auch an Bugs Bunny, der in seinen Cartoons regelmäßig Karotten ist und immer so lustig ist.

Karotten und Gesundheit

Ungeachtet dessen sind Karotten seit jeher als Stärkung der Augen bekannt. Aber erst in den letzten Jahren wurde offenbar, dass nicht nur das Sehvermögen durch die Karotte unterstützt werden kann, sondern auch der Cholesterinspiegel sowie das Herzinfarktrisiko können mit der Karotte positiv verändert werden.

Besonders gefährlich für den menschlichen Körper sind die freien Radikale. Wer zuviel fritiertes Essen konsumiert, führt durch das so hoch erhitzte Öl freie Radikale zu sich. Die Karotten stehen als Namensgeber des Karotin, das der Karotte den orangen Farbton verleiht. Dieses Karotin bekämpft die freien Radikale und sorgt für mehr Gesundheit. Denn die freien Radikale sind Sauerstoffmoleküle, die die Zellen schädigen und zu Krebs oder Leiden des Herzapparates führen können. Besonders die Vermeidung von Lungen- und Magenkrebs konnte in Forschungsreihen durch Karotten nachgewiesen werden.

Wie viel Karotin enthält nun die Karotte? Untersuchungen haben ergeben, dass bereits 125 Gramm Karotten 12 Milligramm Karotin beinhalten, das Doppelte des täglichen Bedarfes, um gegen Krebs vorzubeugen. Karotin ist aber nicht nur in der Karotte vorhanden, sondern auch in weiteren Gemüse- und Obstsorten.

Lebensmittel Karotten Möhren

Schon als Kind lernt man, dass die Karotte gut für das Auge ist. Das liegt daran, dass das Karotin im menschlichen Körper in Vitamin A umgewandelt wird und Vitamin A ist gut für das Sehvermögen. Dieser Vorgang unterstützt vor allem die Sehkraft bei schlechten Lichtverhältnissen, weshalb nachgewiesen werden konnte, dass durch regelmäßigen Konsum von Karotten das Nachtsehvermögen deutlich verbessert werden kann. Neben reichlich Vitamin A liefert die Karotte auch viele andere Nährstoffe wie Vitamin K, B1, B6 und C sowie Folsäure, Natrium, Kalium, Phosphor, Mangan und Chrom.

Karotten in der Ernährung

Interessant bei der Karotte ist aber auch ein anderes Phänomen: während die meisten Gemüsesorten roh oder gedämpft mehr Wirkstoffe enthalten, ist die Karotte, die so gerne roh gegessen wird, als gekochter noch gesünder, weil sich die Wirkstoffe dann erst so richtig entfalten können.

Kinder essen die Karotte gerne, weil sie so herrlich knackt, wenn man abbeißt. Beliebt ist sie aber auch im Gemüse, das als Röstgemüse erhältlich ist oder in anderen Formen, in denen sie mit Erbsen und Kartoffeln vermischt als Gemüsemischung angeboten wird. Diese Fertiggerichte, die schnell gekocht werden können, sind weit gesünder als angenommen, weil das Gemüse frisch geerntet sofort verarbeitet wird und daher die Nährstoffe erhalten bleiben und im Winter nutzen, wenn manche Sorten saisonbedingt nicht erhältlich sind.

Herkunft und Ernte

Die Karotten gibt es von Juli bis April, nur im Mai und Juni muss man sich andere Sorten von Obst und Gemüse aussuchen. Die beliebten Karotten werden in Österreich genauso geerntet wie auch innerhalb der EU, wobei im Juli eher aus den anderen EU-Staaten die Karotten importiert werden, ansonsten gibt es sie auch aus Österreich im Laden.

Inhaltsstoffe

Nimmt man 100 Gramm der Karotten, dann erreicht man einen Brennwert von 180 kJoule, die folgende Inhaltsstoffe aufweisen:

  • 85 g Wasser
  • 1 g Eiweiß
  • 0,2 g Fett
  • 10,1 g Kohlenhydrate
  • 3 g Ballaststoffe
  • 27 mg Kalzium
  • 0,5 mg Eisen
  • 35 mg Natrium
  • 2800 mg Vitamin A
  • 9,3 mg Vitamin C

Wer Karotin braucht, wird hier fündig, denn im Körper wird dies in Vitamin A umgewandelt und die Karotten liefern eine ganze Menge davon. Wer Probleme mit dem Sehen hat, sollte vielleicht bewusster auf die Karotten zurückgreifen.

Lesen Sie auch

Gemüse lässt sich nicht so einfach zusammenfassen, weil es die unterschiedlichsten Pflanzen mit vielen Vitaminen und Wirkstoffen und natürlich Geschmacksrichtungen gibt. Auch Namen sind unterschiedliche zu erleben wie etwa bei der Tomate mit dem österreichischen Namen Paradeiser. Beides betrifft das gleiche Gemüse, das oft als Zutat verwendet wird oder auch für eine kalte Speise, häufig in Kombination mit dem PaprikaFisolen (grüne Bohnen) ist auch so ein Beispiel für zwei Namen und ein Gemüse. Und noch ein Beispiel ist mit Melanzani oder Aubergine gegeben.

Viele Gemüsesorten sind bekannt und beliebt als Beilagen wie etwa das Rotkraut oder auch das Weißkraut. Bei den Beilagen sind häufig die Erbsen und Karotten ein Thema, die durch die kräftigen Farben auch Kinder sehr mögen. Und viele Speisen kommen ohne die Kartoffel (Erdäpfel) nicht aus.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Karotten mit viel Vitamin A für die AugenArtikel-Thema: Karotten: in Deutschland Möhren genannt

    Beschreibung: Die Karotten oder Möhren sind ein bekannt guter Lieferant für das Vitamin A, schmeckt zudem gut und ist bei Kindern vor allem auch sehr beliebt.

    letzte Bearbeitung war am: 01. 09. 2020