Sie sind hier: Startseite -> Lebensmittel -> Karfiol

Karfiol mit seinen Nährstoffen

Sehr gute Quelle für Vitamin C

Der Karfiol ist eines jener Lebensmittel, das zu Verständigungsschwierigkeiten führen kann, wenn man die Grenze von Österreich nach Deutschland überschreitet, denn in Deutschland wird er zumeist als Blumenkohl bezeichnet. In beiden Fällen meint man aber das gleiche Gemüse und umschreibt mit dem Namen eines, das man sehr gut verdauen kann und das viele Vitamine und Nährstoffe bereitstellen kann. Als gute Vitamin C-Quelle ist der Karfiol bekannt, er hat aber noch mehr zu bieten.

Karfiol und Gesundheit

Gemüse Karfiol mit Vitamine und NährstoffeDieses Gemüse ist, wie viele andere Gemüsearten auch, sehr gesund und hilft bei der Stärkung des Immunsystems. Der Karfiol ist dabei von seinem dunkler gestalteten Verwandten Brokkoli in Sachen Bekanntheit stets übertroffen worden, aber der Karfiol weiß durchaus zu überzeugen und stand zu Unrecht in der zweiten Reihe. Denn schon drei Stück dieses Gemüses reichen aus, um zwei Drittel des täglichen Vitamin-C-Bedarfs abzudecken. Das ist in Grippezeiten besonders wichtig, aber auch in den warmen Jahreszeiten sollte man auf seinen Vitamin-C-Haushalt achten.

Zusätzlich liefert der Karfiol einiges an Folsäure. Diese ist für ein gesundes Gewebewachsum nötig und damit wird die Bildung von Krebs im vorhinein eingedämmt. Womit wir beim Thema Krebs wären. Der Karfiol gehört zur Familie der Kreuzblütler und alle dieser Familie zugerechneten Gemüsesorten enthalten zwei wichtige Wirkstoffe: Sulforaphan und Indol3-Karbinol. Was nach Zungenbrecher klingt, ist in Wirklichkeit eine entscheidende Waffe gegen Krebserkrankungen und der Karfiol liefert eine Menge dieser beiden Wirkstoffe.

Sulforaphan provoziert die Bekämpfung von Toxinen im menschlichen Körper, indem Enzyme produziert werden. Indol3-Karbinol, das gerne auch als I3K abgekürzt wird, verringert die Anzahl der schädlichen Östrogene, die die Bildung von Tumore fördert. Durch regelmäßigen Konsum dieses Gemüses wird somit aktiv gegen den Krebs gearbeitet.

Generell liefert der Karfiol jede Menge Nährstoffe und zwar besonders viel Vitamin C und K, aber auch B1, B2 und B6 sowie Folsäure, Panthothensäure, Kalium und Phosphor.

Karfiol in der Ernährung

Interessant beim Karfiol ist die Tatsache, dass das Kochen in der Mikrowelle von vielen Experten sogar eher geraten wird, als das normale Kochen, weil dadurch viele Wirkstoffe verloren gehen. Noch besser ist die Zubereitung im Dampfkochtopf, aber auch der Wok wäre eine Option. Roh ist der Karfiol am Gesündesten.

Dieses Faktum ist bei so manchen Obstsorten und Gemüsesorten anzutreffen. Das echte Kochen vernichtet viele Nährstoffe, dennoch bleibt der Karfiol eine wichtige Hilfe für gesunde Ernährung und als Vorbeugung vor Erkrankungen. Das Gemüse wird als Beilage genauso angeboten wie auch als Mittelpunkt eines Gerichts. Auch im Salat findet man ihn oft als Zutat und als Gemüsemischung ebenso.

Herkunft und Ernte

Der Karfiol (oder auch Blumenkohl) ist das ganze Jahr zu beziehen, wobei er in Österreich auch angebaut und geerntet wird, aber dieses Gemüse gibt es meist nur im Bereich von Mai bis September, eventuell Oktober. Die anderen Monate muss man aber nicht darauf verzichten, weil es den Karfiol auch in anderen europäischen Ländern gibt, vor allem in Italien und Frankreich, von wo er regelmäßig importiert wird, wenn die österreichischen Ernteergebnisse nicht mehr vorrätig sind.

Inhaltsstoffe

Schon bei 100 g Karfiol wird klar, wie gesund das Gemüse ist. Der Brennwert ist mit 105 kJoule recht niedrig. Dafür sind folgende Inhaltsstoffe nutzbar:

  • 90 g Wasser
  • 2 g Eiweiß
  • 0,2 g Fett
  • 5,2 g Kohlenhydrate
  • 2,5 g Ballaststoffe
  • 22 mg Kalizum
  • 0,4 mg Eisen
  • 30 mg Natrium
  • 1,9 mg Vitamin A
  • 46,4 mg Vitamin C

Der Karfiol gilt als eine der am leichtesten zu verdauenden Gemüsesorten und wird auch häufig im Zusammenhang mit Schonkost empfohlen. Er liefert viel Vitamin C, was bei einer Verkühlung interessant ist und er gilt, wie bereits ausgeführt, als gutes Mittel zur Vorbeugung vor Krebs.

Ebenfalls interessant:

Welche Gemüsesorten gibt es?

Bleichsellerie

Der Bleichsellerie ist ein häufig gewähltes Gemüse mit einem hohen Anteil an Vitaminen und Wirkstoffen für zahlreiche Gerichte.

Blumenkohl

Der Blumenkohl oder auch Karfiol liefert sehr viel Vitamin C und bringt auch noch weitere wichtige Inhaltsstoffe für den täglichen Bedarf mit.

Bohnen

Die Bohnen sind ein vielfältiges Gemüse und enthalten viele wichtige Wirkstoffe, die unter anderem auch den Diabetikern eine große Hilfestellung leisten können.

Erbsen

Die Erbsen sind sehr beliebt, sie sind aber auch wichtig für die gesunde Ernährung, liefern Magnesium und bieten eine Vorbeugung vor Krebs.

Fisolen

Die Fisolen kennt man in Deutschland als grüne Bohnen und bieten jede Menge Vitamine und sind eine große Hilfe bei Erkrankungen der Niere oder Blasenprobleme.

[aktuelle Seite]

Karfiol

Der Karfiol oder auch als Blumenkohl ist ein leicht verdauliches Gemüse mit einem hohen Vitamin C-Gehalt und vielen weiteren Nährstoffen.

Karotten

Die Karotten oder Möhren sind ein bekannt guter Lieferant für das Vitamin A, schmeckt zudem gut und ist bei Kindern vor allem auch sehr beliebt.

Kartoffeln / Erdäpfeln

Die Kartoffeln oder auch Erdäpfel sind in vielen Speisen ein großes Thema und sie liefern auch genug Nährstoffe wie etwa Vitamin C und sind daher sehr gesund.

Melanzani / Aubergine

Die Melanzani sind ein Gemüse, das oft auch als Aubergine bekannt ist und eine ideale Lösung für Schonkost darstellen, sie helfen auch bei Rheuma und Ischias.

Paprika

Der Paprika ist nicht nur ein bunter Farbtupfen im Essen, er liefert auch viele wichtige Nährstoffe, vor allem Vitamin C.

Paradeiser

Der Paradeiser oder auch die Tomate enthält sehr viel Vitamin A, aber auch andere Nährstoffe für eine ausgeglichene und gesunde Ernährung.

Rotkraut / Blaukraut / Rotkohl

Blaukraut ist als Rotkraut besser bekannt und kennt man auch als Rotkohl, wobei das Kraut fast identisch mit dem Weißkraut ist und ergo ist es ein sehr guter Vitaminlieferant.

Spargel

Der Spargel ist ein Gemüse, das im Frühjahr besonders beliebt ist und es gibt ihn als grünen Spargel oder als weißen oder auch Bleichspargel.

Spinat

Der Spinat ist ein beliebtes Gemüse mit vielen Vitaminen und anderen Inhaltsstoffen, die bei Krankheit helfen können, etwa bei Probleme mit dem Darm.

Tomaten

Die Tomate (auch als Paradeiser bekannt) ist ein Gemüse mit einem sehr hohen Anteil an Vitamin A und durch die leuchtend rote Farbe ist die Beliebtheit auch groß.

Weißkraut / Weißkohl

Weißkraut oder Weißkohl ist eine beliebte Beilage zu Fleischspeisen und ein Thema bei Salate und liefert jede Menge Nährstoffe, vor allem Vitamin A.

Zucchini

Die Zucchini ist ein beliebt gewordenes Gemüse und kann das ganze Jahr eingekauft werden - sie hat vor allem einen sehr niedrigen Brennwert und liefert einiges an Vitamin A.

Zwiebel

Die Zwiebel ist eine wichtige Zutat in der Küche und seit über 5.000 Jahren bekannt und liefert viele wichtige Inhaltsstoffe wie etwa reichlich Kalium.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Lebensmittel

Startseite Lebensmittel