Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Handels-ABC -> Geschenkgutscheine

Geschenkgutscheine

Geschenkgutscheine: Gutschein als Geschenk

Ein besonders häufig gewählte Form des Gutscheins ist der Geschenkgutschein, den mittlerweile sehr viele Unternehmen anbieten und zwar nicht nur im Handel, sondern auch in der Gastronomie, in der Erlebnisbranche und im Tourismus.

Was ist ein Geschenkgutschein?

Der Geschenkgutschein ist die Möglichkeit, jemanden eine Freude zu bereiten, der aber alle Optionen beibehält. Früher hat man eine Ware gekauft und konnte diese festlich einpacken, um sie zum Geburtstag oder zu Weihnachten weiterzuschenken. Das Risiko war freilich die Frage, ob das Geschenk überhaupt passend ist und gefällt, aber andererseits machte es Spaß, sich dieser Herausforderung zu stellen. Viele Menschen wählen auch heute diesen Weg.

Aber sehr viele Leute haben auch einen anderen Weg gewählt, nämlich den Geschenkgutschein. So kann der Beschenkte um den Betrag einkaufen gehen und dabei selbst auswählen, was man gerade braucht und will und zahlt um den Betrag des Gutscheines weniger als man es üblicherweise müsste, womit man zwar kein Produkt beim Schenken in Händen hält, aber sich später dieses selbst organisieren kann - günstiger als normal und dann, wenn es gerade passt.

Wie sehr dieser Geschenkgutschein zum Erfolg wurde, zeigt ein Phänomen zu Weihnachten, denn immer mehr Leute schenken diese Gutscheine weiter und am ersten Werktag nach den Weihnachtsfeiertagen stürmen die Massen mit ihren Gutscheinen in die Handelsunternehmen, um die Gutscheine einzulösen.

Geschenkgutscheine kann man in zwei Kategorien untergliedern. Bei den einen ist der Preis das Kriterium und man kann zum Beispiel bei einem großen Versandhaus kaufen, was man will. Die anderen haben natürlich auch einen in Preis bezifferten Wert, aber es ist festgelegt, was damit erworben werden kann, zum Beispiel ein Flug mit einem Fallschirm oder der Besuch eines Musicals.

Siehe auch
Aktionen im Handel

Ebenfalls interessant:

Sortiment (breit / tief)

Das Sortiment im Handel und seine Einteilung: breites Sortiment, tiefes Sortiment und die verschiedenen anderen Bezeichnungen in der Übersicht.

Straßengeschäft

Als Straßengeschäft wird ein normales Verkaufslokal wie eine Filiale oder ein Einzelhandelsunternehmen bezeichnet - als Unterscheidung zum Internetverkauf.

Breites Sortiment

Als breites Sortiment gilt ein Warenangebot im Handel mit vielfacher Auswahl für die Kundinnen und Kunden zum Unterschied vom schmäleren Sortiment

Tiefes Sortiment

Das tiefe Sortiment ist im Handel eine Angabe über die Größe des Angebots im Vergleich zu einem flachen Sortiment, wie es im Handel auch möglich ist.

Verkäufermarkt

Der Verkäufermarkt ist eine Marktsituation, bei der der Verkäufer eine gute Position vorfindet, weil die Konkurrenz gering ist.

Büro und Schule

Der Handel mit Artikel für Büro und Schule ist zu einem wichtigen Bereich in der Dienstleistungsgesellschaft geworden.

Käufermarkt

Der Käufermarkt beim Handel ist der, bei dem das Angebot überwiegt und die Nachfrage fehlt, wodurch der Käufer den Preis bestimmen kann.

Bestseller

Der Bestseller ist ein sehr gut verkauftes Produkt, das auch andere Kunden zum Kauf per Rangliste und/oder Werbung animieren soll.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Handels-ABC

Startseite Wirtschaft