Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Autolexikon -> FIN

FIN Fahrzeugidentifikationsnummer

So entschlüsselt man sie

Bei der FIN handelt es sich um die Fahrzeugidentifikationsnummer, über die jedes Fahrzeug verfügt. Hierbei verwenden Fahrzeughersteller spezielle Seriennummern, die nur ein einziges Mal weltweit vergeben werden dürfen. Durch diese Nummer erhält das Fahrzeug demnach eine Kennzeichnung, die einzigartig ist. Seit 1981 ist das System zur Vergabe der FIN bei allen Autoherstellern einheitlich gehalten. Somit sollen Fälschungen vermieden werden.

Wie sieht die FIN Fahrzeugidentifikationsnummer aus?

Die FIN enthält insgesamt 17 Stellen, die wiederum in mehrere Blöcke unterteilt ist. Dabei dürfen Autohersteller die Ziffern null bis neun sowie alle Buchstaben verwenden, die das Alphabet zur Verfügung stellt bis auf I, O und Q. Das hat den Hintergrund, dass diese Buchstaben einigen Ziffern ähnlich sehen und aus Verwechslungsgründen ausgespart werden sollen.

Funktion der Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN)

Gibt es einen Unterschied zwischen der Fahrgestellnummer und der Fahrzeugidentifikationsnummer?

Bis 1981 sprachen Autohersteller und Autoverkäufer von der Fahrgestellnummer. Diese befand sich häufig auf einem Aufkleber, der im Motorraum oder im Türbereich eines Fahrzeugs hinterlegt war. Da dieser Aufkleber jedoch ziemlich leicht entfernt und erneuert werden konnte, suchte die Autoindustrie nach einer besseren Lösung. Die Fahrzeugidentifikationsnummer befindet sich nicht auf einem Sticker, sondern ist in der Regel in das Fahrgestell eingestanzt. Sie lässt sich somit nicht manipulieren und gibt Autohändlern sowie Autokäufern mehr Sicherheit.

Was ist beim Autokauf wichtig?

Die FIN Fahrzeugidentifikationsnummer unterstützt den seriösen Autohandel. Dabei brauchen Autoverkäufer als auch Autokäufer lediglich die Fahrzeugidentifikationsnummer, die im Auto versehen ist mit der in den Papieren zu kontrollieren. Die Nummer ist am Auto häufig im Motorraum, im Türrahmen, im Kofferraum, unter der Windschutzscheibe oder am Armaturenbrett zu finden.

In den Papieren findet sich die FIN in der Zulassungsbescheinigung Teil I sowie im Fahrzeugbrief im Teil II an. Die Nummern sollten ohne Ausnahme identisch sein.

Tipp: Bei Krafträdern wie einem Motorrad oder Roller ist die FIN je nach Hersteller am Lenkkopf oder auf der Lenkgabel hinterlegt. Sie ist jedoch mit der Nummer im Fahrzeugschein identisch. Bei älteren Fahrzeugen kann die Fahrzeugidentifikationsnummer nur über 11 Stellen verfügen.

Warum ist die FIN Fahrzeugidentifikationsnummer wichtig?

Vor allem bei Hehlerware ist die FIN essenziell. Sie lässt sich bei Autoverkäufen schnell am Fahrzeug kontrollieren sowie mit den Nummern in den Papieren abgleichen. Bestehen Unsicherheiten, kann die Polizei informiert werden, um den ursprünglichen Eigentümer zu ermitteln. Die FIN ist demnach für die Identifikation von Fahrzeugen nebst Besitzern dienlich. Sie ist individuell und sorgt für ein gewisses Maß an Sicherheit.

Doch nicht nur für den Autokauf ist die FIN maßgeblich. Viele Werkstätten bedienen sich der Fahrzeugidentifikationsnummer, um schneller und gezielter Ersatzteile im Handel bestellen zu können. Außerdem lässt sich über diese Nummer ein Fahrzeug leichter bei Behörden an- und abmelden. Die FIN bietet somit mehrfachen Nutzen und macht es Autodieben schwer, ein Fahrzeug leichter zu veräußern. Gleichzeitig bietet sie einem Autobesitzer mehr Sicherheit und erleichtert die Abwicklung von Registrierungen oder Beschaffung von Ersatzmaterialien.

Tipp: Die FIN ist an Fahrzeugen immer so angebracht, dass sie leicht zu finden ist. Sie ist zudem in Europa bei allen Autoherstellern einheitlich gestaltet, um Verwechslungen zu vermeiden. In anderen Ländern der Welt wie in den USA gelten sogar noch strengere Richtlinien hinsichtlich der Fahrzeugidentifikationsnummer – sie weist dennoch ebenso 17 Stellen auf und lässt sich somit auch direkt im oder am Fahrzeug erkennen.

Lesen Sie auch

Lange Zeit gab es die Entscheidung zwischen dem Kauf eines Neuwagens oder dem Kauf eines Gebrauchtwagens zwecks Geldersparnis. Die Einfahrzeit war stets gleich, weil man sich selbst ja auch an das neue Auto gewöhnen musste. Aber in der Zwischenzeit gibt es einige andere Varianten und dazu gehört das Carsharing für gelegentliche Fahrten und eine Koordination über eine Mitfahrzentrale. Braucht man ein Auto, dann borgt man sich einfach eines und zahlt für die tatsächliche Nutzung dieser einen Fahrt. Die hohen Kosten für das eigene Auto fallen dann weg.

Ein ganz anderes Thema ist der sichere Autokauf. Dazu gehören Schutzmaßnahmen wie die Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN). Und ein wichtiger Begriff wurde der Online-Autokauf.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

FIN oder FahrzeugidentifikationsnummerArtikel-Thema: FIN Fahrzeugidentifikationsnummer

Beschreibung: Mit 🚙 FIN kürzt man die fahrzeugidentifikationsnummer beim Auto ab - eine Nummer, die für ✅ mehr Sicherheit und seriösen Autohandel sorgt.

letzte Bearbeitung war am: 19. 01. 2023

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung