Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Mikrowellenherd

Mikrowellenherd: Alternative zum normalen Herd

Kochen und Aufwärmen mit der Mikrowellentechnologie

Der Mikrowellenherd ist mittlerweile zum absoluten Standard der Küchengeräte geworden und zwar sowohl in kommerziellen Küchen als auch im privaten Haushalt. Nach wie vor ist das Gerät nicht unumstritten, aber es ist nicht so gefährlich, wie es in Diskussionen manchmal dargestellt wird.

Basis des Mikrowellenherdes

Grundlage des Mikrowellenherdes ist die Nutzung der Dezimeterwellen (Mikrowellen), durch deren Energieverarbeitung es möglich wird, Lebensmittel und fertige Speisen schnell zu erwärmen. Wer mag, kann den Mikrowellenherd auch zum Kochen verwenden, denn er hat den Vorteil, dass er Flüssigkeiten und auch feste Lebensmittel sehr schnell erwärmen oder auch kochen kann.

Damit ist die Nutzung der Mikrowelle, wie der Mikrowellenherd im Volksmund meist bezeichnet wird, auf zwei Bereiche aufzugliedern. Die Hauptfunktion ist meist das Erwärmen von Speisen. Wer sich etwas gekocht hat und die Reste am Abend essen möchte, kann auf die Mikrowelle zurückgreifen, um die Speise zu erwärmen. Das ist in ein paar Minuten erledigt und man hat keinen großen Aufwand mit der Aktion.

Auch tiefgefrorene Speisen können in der Mikrowelle aufgewärmt werden, wobei der Mikrowellenherd über zwei Funktionen verfügt - über das Auftauen und über das eigentliche Erhitzen, wobei bei wirklich tiefgefrorenen Lebensmitteln meist zuerst das Auftauen und dann erst das Erhitzen gewählt wird. Das Kochen mit dieser Technologie bietet den Vorteil, dass im Gegensatz zum normalen Kochen bei tiefgekühltem Gemüse weniger Nährstoffe verloren gehen.

Was die Sicherheit betrifft, so ist der Mikrowellenherd als geschlossenes Gerät mit großer Sicherheit ausgestattet. Nur bei Veränderung der Außenfront, zum Beispiel bei einer Beschädigung, sollte man den Herd überprüfen lassen. Dennoch gibt es natürlich Menschen, die die Mikrowelle ablehnen und lieber per Topf und Herd erkaltete Speisen aufwärmen. Auch das Kochen mit der Mikrowelle als Teil der Zubereitung, zum Beispiel von Milch oder Saucen, ist nicht jedermanns Sache.

Die Mikrowelle ist manchmal nicht ein eigenes Gerät, sondern Teil eines Multifunktionsherdes, der die Aufgabe eines Mikrowellenherdes auch übernehmen kann.

Lesen Sie auch

Man kann die Küche noch so perfekt eingerichtet haben, der Erfolg und die Zufriedenheit hängt von den Küchengeräten ab. Ein toller Kühlschrank ist wichtig, aber ohne Allesschneider wird man die Wurst nicht schneiden können oder kommt zu keinen Brotscheiben für das Frühstück oder Abendessen. Wobei das Brot ein eigenes Thema ist, denn viele haben es zu schätzen gelernt, mit dem Brotbackautomat ein eigenes Brot zu backen, womit man sehr flexibel ist etwa am Wochenende.

Der Mikrowellenherd ist fast schon eine Standardausrüstung, auch wenn manche es ablehnen, damit zu kochen. Aber für das Aufwärmen ist das Gerät nun einmal praktisch. Die Küchenmaschine ist ein sehr flexibles Werkzeug für die Zubereitung. Sehr umstritten wurde auch der Einsatz mit der Friteuse vor allem im Hinblick auf gesunde Ernährung. Das heiße Fett ist da nicht gerade ein guter Ratgeber, aber Pommes Frites schmecken damit weiterhin sehr gut.

Andere Zubereitungsarten werden durch das Waffeleisen für frische Waffeln oder durch den Toaster ermöglicht. Sehr beliebt wurde auch der Dampfgarer mit seiner natürlichen Art der Zubereitung. Die Eismaschine ermöglicht frisches Eis aus eigener Produktion, wann immer man Lust dazu hat und mit dem Wok lassen sich viele asiatische Gerichte ausprobieren.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Kochen mit dem MikrowellenherdArtikel-Thema: Mikrowellenherd: Alternative zum normalen Herd

    Beschreibung: Der Mikrowellenherd ist ein Küchengerät, manchmal auch ein Einbaugerät, mit dem man per Mikrowellentechnik Speisen kochen und aufwärmen kann.

    letzte Bearbeitung war am: 07. 10. 2020