Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Vulkane -> Zentralvulkan

Zentralvulkan

Besonderheit: direkte Linie zur Magmakammer

Der Zentralvulkan ist eine weitere Vulkanart, die sich vor allem auf seine Beschaffenheit im Zusammenhang mit der Magmakammer bezieht und daher eine Überschneidung mit anderen Vulkanarten darstellen kann. Dennoch hat sich diese Definition durchgesetzt und bildet eine weitere Variante neben Schildvulkan und Schichtvulkan.

Zentralvulkan: Definition

Unter einem Zentralvulkan versteht man einen solchen, bei dem der höchste Punkt des Vulkans durch eine direkte, vertikale Linie mit der darunterliegenden Magmakammer verbunden ist. Diese Linie wird Schlot bezeichnet und durch die direkte Verbindung ohne Abweichungen, Kurven oder ähnlicher geologischer Hindernisse kann das Magma rasch aufsteigen.

Im Grunde ist die Definition des Zentralvulkans die Voraussetzung für die Bildung weiterer Vulkanarten. Denn beim Ausbruch wird am höchsten Punkt das Material wie Lava und geschmolzenes Gestein hoch geschleudert und manches von diesem Material landet rund um die Austrittsstelle und sorgt für eine Veränderung des Vulkanbildes. Dadurch verändert sich der Vulkan selbst und es bilden sich die Kegel, wie man sie bei Schicht- oder Stratovulkane kennt und auch die Schaffung eines Schildvulkans kann nach der Entwicklung des Zentralvulkans möglich werden.

Ätna, Vesuv oder die Vulkane auf Island sind Beispiele für Zentralvulkane, wie auch Vulkane in Japan. Der Aso auf Japan zählt zu den aktivsten Vulkane dieser Kategorie und hat die meisten dokumentierten Ausbrüche erlebt - mittlerweile mehr als 150. Daher schlicht die Definition des Zentralvulkans das Vorhandensein des Schichtvulkans nicht aus, es ist jedoch eine weitere Umschreibung für die Art und Weise des Vulkans.

Gerade beim Ausbruch spielt die direkte Verbindung eine große Rolle, weil das glühend heiße Material auf direkter Bahn nach draußen dringen kann. Damit kann es auch sehr schnell aufsteigen und das Gefahrenpotential ist entsprechend hoch.

Lesen Sie auch

Der Schichtvulkan ist jene Form von Vulkan, die die meisten Menschen zeichnen würden, wenn man sie um die Darstellung eines Vulkans bitten würde. Das kommt nicht von ungefähr, weil diese Vulkane den größten Anteil an allen auf der Erde haben. Ganz anders schaut der ´Schildvulkan aus, bei dem die typischen steilen Flanken fehlen.

Eine wichtige Definition ist der Zentralvulkan für den generellen Aufbau. Und wichtig ist auch, dass man versteht, dass es Vulkane und andere Formen auch unter der Wasseroberfläche gibt. Am Meeresgrund gibt es nicht gerade wenige Schwarze Raucher als Quelle vieler Mineralien, die vom Erdinneren in die Weltmeere befördert werden.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

ZentralvulkanArtikel-Thema: Zentralvulkan

Beschreibung: Vulkanarten: der Zentralvulkan, bei dem der höchste Punkt mit der darunterliegenden Magmakammer durch eine direkte Linie (Schlot) verbunden ist.

letzte Bearbeitung war am: 14. 10. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung