Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Vulkane -> Blitzentladung

Vulkanausbruch mit Blitzentladungen

Blitzentladung entsteht durch Reibung der Teilchen

Vulkane sind auch für Hollywood interessant und so gab es schon einige Katastrophenfilme, in denen Vulkanausbrüche eine Rolle spielten. Dabei waren immer heftige Blitze zu sehen, wenn der Vulkan ausgebrochen war. Die Frage ist, ob das Fiktion ist oder ob solche Blitze wirklich entstehen können und die Antwort lautet ja - es gibt sie, die Blitzentladungen.

Blitzentladung und Vulkanausbruch

Eine Blitzentladung entsteht bei einem Vulkanausbruch nämlich dann, wenn es zu einem starken Vulkanausbruch mit einer großen Eruptionswolke und/oder hohen Lavafontänen kommen. Innerhalb dieser System befinden sich sehr viele kleine Teilchen in Form von Gesteinskörnern, die bei großen Eruptionen millionenfach vorhanden sein können und sich gegenseitig reiben und aufeinanderprallen. Bei diesem Vorgang kommt es zu elektrostatischen Aufladungen, weshalb es zu Entladungen in Form der Blitze kommen kann.

Nicht jeder Vulkanausbruch führt auch zu einer solchen Blitzentladung, aber je gewaltiger der Ausbruch, je größer die Materialansammlung innerhalb der Wolke oder Fontäne, desto wahrscheinlicher sind die Erscheinungen, die an ein heftiges Gewitter erinnern. Dabei muss man wissen, dass Lavafontänen sehr hoch sein können und auch 100 Meter in den Himmel zu ragen imstande sind. Von den Aschewolken weiß man ohnehin, dass sie viele Kilometer in den Himmel aufsteigen können.

Blitzentladung und faszinierende Bilder

Somit sind die Blitzentladungen eine weitere optische Zugabe zu heftigen Ausbrüchen, die nicht nur gefährlich, sondern auch spektakulär sind und die Gewalt der Natur zum Ausdruck bringen. Der Vulkan im Zusammenhang mit dem Menschen ist ohnehin schon ein Widerspruch - schön und gefährlich, mörderisch und auf der anderen Seite wieder für die Ernte hilfreich. Im Falle der Blitze bei einem heftigen Ausbruch zeigt sich der Widerspruch erneut.

Denn einerseits müssen die Menschen vor Ort fliehen und verlieren vielleicht sogar ihr ganzes Hab und Gut, andererseits gibt es weltweit im Internet Bildergalerien von Blitzentladungen, die als beeindruckend umschrieben werden können. Der Vulkanausbruch mit oder ohne Blitzentladung ist auch wirklich ein Spektakel - aber keines, bei dem man in der Nähe sein will.

Lesen Sie auch

Rund um die Vulkane und deren Entstehung sowie Ausbrüche gibt es viele Begriffe. Es gibt verschiedene Typen von Vulkane wie den Schichtvulkan, die aber mit der tatsächlichen Struktur zu tun haben. Es gibt aber auch Begriffe, die keine Typen, sondern Situationen umschreiben wie der Dekadenvulkan und der Supervulkan als Umschreibung sehr gefährlicher Ausbrüche oder überfälliger Eruptionen.

Die Eruption ist natürlich eine gute Quelle für Begriffe von der Asche über das Magma bis zur Blitzentladung, die auch beim extrem gefährlichen Pyroklastischer Strom zu sehen ist. Die Schuttlawine und der Schlammstrom sind weitere Bezeichnungen rund um den Ausbruch eines Vulkans. Es gibt aber noch andere Ausformungen.

Sehr heiße Quellen können zum Geysir führen wie man diesen in Island beobachten kann. Es kann sich auch ein Lavasee oder eine Vulkaninsel als Folge bilden. Und der Lavadom ist auch eine mögliche Auswirkung.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Vulkanausbruch mit BlitzentladungenArtikel-Thema: Vulkanausbruch mit Blitzentladungen

Beschreibung: Vulkanbegriffe: die Blitzentladung beim Vulkanausbruch, die durch Reibung der Teilchen in der Lavafontäne oder Vulkanwolke entsteht.

letzte Bearbeitung war am: 14. 10. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung