Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Frieden

Zitate und Aussagen über den Frieden

Friede als Ausgangspunkt von Ansichten

Der Friede ist stets vom Menschen angestrebt, aber nur selten auch erreichbar. In der Literatur ist der Friede zum einen ein Thema der Politik, der Kriege und der Auseinandersetzung, zum anderen ein Thema der Ehe und Beziehungskrisen. Und damit gibt es natürlich auch viele verschiedene Ansätze, wie man den Frieden umschreiben kann oder wann er besonders eingefordert wird. Auch seine Wichtigkeit etwa in politischen und gesellschaften Fragen ist Teil der Zitate.

Gefundene Zitate (21) / zeige Seite 1 von 2

Genieße, was dir Gott beschieden. Entbehre gerne, was du nicht hast. Ein jeder Stand hat seinen Frieden. Ein jeder Stand hat seine Last.
Christian Fürchtegott Gellert aus: Zufriedenheit

Der Frieden ist die Grundlage des ehelichen Glückes.
Talmud

Friede macht Reichtum, Reichtum macht Übermut, Übermut bringt Krieg, Krieg bringt Armut, Armut macht Demut, Demut macht wieder Frieden.
Geiler von Keysersberg

Gesegnet, die auf Erden Frieden stiften.
William Shakespeare aus: König Heinrich VI.

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.
Friedrich Schiller aus: Wilhelm Tell

Wir tragen eben den Frieden wie ein Gewand, an dem wir vorn flicken, während es hinten reißt. Der Stoff hält sich eben nicht.
Wilhelm Raabe

Frohsinn und Zufriedenheit sind große Verschönerer und berühmte Pfleger vom jugendlichen Aussehen.
Charles Dickens

Genieße, was Gott dir beschieden, entbehre gern, was du nicht hast! Ein jeder Stand hat seinen Frieden, ein jeder Stand auch seine Last.
Christian Fürchtegott Gellert

Genieße still zufrieden den sonnig heitern Tag. Du weißt nicht, ob hienieden ein gleicher kommen mag.
Julius Sturm aus: Gedichte

Genügsamkeit und Seelenfrieden gedeihen in einer ländlichen Hütte besser als in einem prunkvollen Stadthause.
Axel Munthe

Solange die Schwiegermutter lebt, solange Hausfriede lebewohl!
Juvenal

Zwischen Sinnenglück und Seelenfrieden bleibt dem Menschen nur die bange Wahl.
Friedrich Schiller

Seelenruhe, Heiterkeit und Zufriedenheit sind die Grundlagen alles Glücks, aller Gesundheit und des langen Lebens.
Christian Wilhelm Hufeland

Die Selbstzufriedenheit ist in Wahrheit das Höchste, was man erhoffen kann.
Baruch Spinoza

Der Überfluss und Friede zeugen Memmen. Drangsal ist der Keckheit Mutter.
William Shakespeare aus: Cymbeline

12

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Zitate Frieden SprcheArtikel-Thema: Zitate und Aussagen über den Frieden

      Beschreibung: Der Friede in Beziehungen und in der Politik ist der Ausgangspunkt für verschiedenste Aussagen und Zitate von Schriftsteller bis Politiker.

      letzte Bearbeitung war am: 16. 08. 2019