Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterlexikon -> Regentag

[Kenntage] Regentag in der Wetterstatistik

Gemessener Niederschlag pro 24 Stunden

Im Rahmen der Wetterstatistik gibt es viele Eckdaten, die feststellen lassen, ob beispielsweise ein Sommer heiß, ein Winter kalt oder ein Herbst verregnet war. Diese Eckdaten werden aus den verschiedensten Quellen zusammengetragen, wobei klimatologische Kenntage hilfreich sein. Ein Thema ist natürlich der Niederschlag und das führt auch zum Regentag.

Definition Regentag

Zu diesen klimatologischen Kenntagen zählt im Rahmen des Niederschlags der Regentag. Im Volksmund würde ein Regentag wohl ein solcher sein, an dem es ständig schüttet. In der Wetterstatistik wird ein Tag aber nur dann als Regentag eingetragen, wenn er ein bestimmtes Kriterium erfüllt. Denn es braucht ein Minimum von 0,1 mm pro Tag an Regen, damit ein Tag ein Regentag ist. Diese Menge entspricht 0,1 Liter pro Quadratmeter. Gemessen wird die Niederschlagshöhe auf einer ebenen Fläche, bei der das Wasser nicht abfließen kann.

Der Regentag ist als statistische Größe relevant, weil er zu den anderen Regentagen hinzugezählt wird und so ein schneller Vergleich mit früheren Jahren oder früheren Monaten angestellt werden kann. Es ist auch möglich, den langjährigen Durchschnittswert an Regentagen für eine bestimmte Zeitspanne für den Vergleich heranzuziehen.

Allerdings richtet sich der Kenntag nur an der genannten Menge an Niederschlag. Und das führt zu einem großen Problem in der Bewertung. Bei der Tropennacht oder beim Sommertag ist die Aussage weit klarer als beim Regentag, der sich von der Definition her mit dem Niederschlagstag überschneidet.

Regentag hat ein Statistikproblem

Denn oft ist ein Frühling vom Gefühl der Menschen her verregnet, tatsächlich gab es aber wenige Regentage, die dann aber auch intensiven Niederschlag bringen können. Umgekehrt kann es auch sein, dass es sehr wenig geregnet hat, aber öfter nieselte es, sodass die erforderliche Niederschlagsmenge für die Erfassung als Regentag gar nicht möglich war. Trotzdem war das Wetter nicht wunschgemäß.

Es gibt aber auch die Schwierigkeit, dass es 20 Regentage gegeben hat, aber eigentlich gar nicht so viel geregnet hat, während in einem anderen Jahr an zwei Tagen mit Starkregen viel mehr Wasser vom Himmel gefallen ist, doch die Zahl der Regentage ist deutlich geringer, weil es sonst keinen Niederschlag gegeben hat. Daher ist die Frage, welche Information man anstrebt. Ein beständiges Wetter lässt sich mit den Regentagen beantworten, denn wenn es viele Regentage gab, war das nicht der Fall. Ob es viel oder wenig geregnet hat - dafür braucht man andere Informationen als diesen Begriff und den statistischen Wert nach Tage.

Bücher und Produkte rund ums Wetter

Das Wetter bewegt die Menschen täglich, sei es in Form von Büchern, um mehr über das Wetter zu lernen und die Entstehung der Wettersituationen zu verstehen oder sei es in Form der Wetterstation, um das aktuelle Wetter prüfen zu können. Beides gibt es unter anderem bei folgenden Anbietern:

Artikel-Infos

Regentag in der WetterstatistikArtikel-Thema:
[Kenntage] Regentag in der Wetterstatistik
letztes Datum:
21. 03. 2020

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Kenntage in der Wetterstatistik

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

Gas - durchblicker.at

Aktuelle Aktionen

Conrad ATHSE24 ATOTTO ATTchibo ATThalia ATUniversalZooplus AT