Sie sind hier: Startseite -> Urlaub -> Urlaubslexikon -> Individualreise

Individualreise

Individualreise: Urlaub selbst planen

Das Gegenteil von der Pauschalreise ist die Individualreise. Während bei der Pauschalreise so ziemlich alles durchgeplant ist und man beim Reiseanbieter aus Gesamtpakete auswählen kann, ist die Individualreise eine Urlaubsreise, bei der man jedes Detail selbst bestimmt und somit flexibler agieren kann, aber der Aufwand steigt natürlich auch.

Pauschalreise vs. Individualreise

Urlaubsgäste einer Pauschalreise brauchen sich um nichts zu kümmern, Urlauber im Rahmen einer Individualreise sind schon bei der Anreise gefordert und müssen sich um Autoroute oder Flugbuchung kümmern. Das nehmen diese Urlaubsgäste aber gerne in Kauf, weil sie danach nicht im Gruppenzwang stecken und an Ausflügen teilnehmen müssen, die sie gar nicht wollen, sondern sie schauen sich das dann an, wann sie wollen und was sie interessiert.

Deshalb ist der Name Programm und man kann als einzelnes Individuum in seinem Urlaub machen, was man will. Gut, bei einem Wanderurlaub wird es nicht gehen, wenn das Wetter überhaupt nicht mitspielt und durch Dauerregen sogar die Wege gefährlich werden oder wenn der Winterurlaub mangels Schnee nicht klappen mag. Aber ansonsten stehen alle Wege offen, was natürlich auch Probleme mit sich bringt.

Wenn man zwar individuell planen möchte, aber doch eine Region ansteuert, die vom Massentourismus in Beschlag genommen wird, ist die Buchung genauso zu planen wie jene von der Pauschalreise, weil man sonst, vor allem in der Hauptsaison, ohne Unterkunft dastehen könnte. Ansonsten ist man aber flexibler und kann auch von Ort zu Ort reisen, um verschiedene Regionen, Städte und Menschen kennenzulernen.

Formen der Individualreise

Die so bezeichnete Urlaubsreise kann genauso ablaufen wie eine Pauschalreise, indem man einen Flug bucht und ein Hotelzimmer reserviert, das mit Vollpension drei Essen pro Tag anbietet. Damit verbringt man praktisch den gleichen Urlaub wie bei der Pauschalreise. Es kann aber auch sein, dass man mit dem Auto zum Ort X fährt und dort zwei Nächte verbringt, um dann zum Ort Y weiterzufahren, um dort zu übernachten. Hier ist die Frage, ob es auch entsprechende Gästezimmer gibt und was man für einen Standard erwartet.

Besonders flexibel ist man mit einem Wohnwagen, weil man die Unterkunft schon mitführt. Allerdings braucht es auch Platz auf dem Campingplatz. Mit dem Zelt ist man noch flexibler. Typisch für die Individualreise sind auch Bahnreisen, bei denen man selbst nicht weiß, wo man letztlich landen wird.

Artikel zum Thema Urlaubsarten nach Art der Reise

Ebenfalls interessant:

Touristenziel

Urlaubslexikon und den Begriff Touristenziel und seine Bedeutung für Gäste und Gastgeber.

Sensationstourismus

Der Sensationstourismus ist eine Form des Urlaubs, um etwas Außergewöhnliches zu erleben wie Naturkatastrophen.

Sehenswürdigkeit

Urlaub und Besichtigung: die Sehenswürdigkeit ist ein besonderer Platz, eine schöne Landschaft, ein Schloss oder ähnliches und lohnt für einen Besuch.

Gästeführer

Urlaub und Dienstleistungen: der Gästeführer, der als Fremdenführer früher bezeichnet wurde und Urlaubern Besonderheiten präsentiert.

Ausflug

Urlaubsbegriffe: Ausflug als Teil des Urlaubsaufenthaltes aber auch als eigene Form der Freizeitgestaltung.

Motel

Unterkunft im Urlaub: das Motel ist eine Form der Unterkunft, die entlang von Autobahnen (Highways) Übernachtungen anbieten kann.

Einzelzimmerzuschlag

Der Einzelzimmerzuschlag, der verrechnet wird, wenn man als Einzelperson ein Doppelzimmer zur Übernachtung nützt.

Hotelrestaurant

Tourismus und Angebote: das Hotelrestaurant ist ein solches, das neben dem Hotelbetrieb auch ein vollständiges Restaurant für Hotelgäste anbietet.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Urlaubslexikon

Startseite Urlaub