Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon
0-9A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ

Unternehmenslexikon von A bis Z

Begriffe aus der Wirtschaft

Das Unternehmenslexikon ist eine Zusammenstellung gespeicherter Informationen rund um wirtschaftliche Themen. Das beginnt bei den Begriffen in der Buchhaltung (Buchführung) und reicht bis zu Managemententscheidungen, Produktzyklus oder auch Kostenrechnung und Lagerhaltung. Die Begriffe werden erklärt und, soweit möglich, mit praktischen Beispielen und Überlegungen näher gebracht, sodass diese Sammlung als Nachschlagewerk eingesetzt werden kann.

Dabei überschneiden sich die Bereiche natürlich auch häufig. Denn die Finanzierung im Unternehmen ist Thema der Betriebswirtschaftslehre (BWL), der Kostenrechnung, der Finanzierung selbst und der Buchführung ebenso. Damit zeigt sich auch, wie ein Bereich in den anderen übergreift und so alles zu einer Einheit wird, auch mit Wechselwirkung, wenn die Kostenrechnung die Zahlen der Buchhaltung hinterfragt und damit für die Finanzierung Antworten liefert.

Begriffe im Unternehmenslexikon

Begriffe mit A

Abschreibung (AfA)
Die Abschreibung oder Absetzung für Abnutzung (AfA) ist ein vorbeugendes Verfahren für spätere Kosten in der Buchhaltung.

Abwertung
Durch die Abwertung einer Währung werden die Unternehmen mit ihren Exportleistungen gefördert und die Gewinne steigen.

Aktiengesellschaft
Die Aktiengesellschaft als Unternehmensform und die Aufteilung des Kapitals in Aktien sowie die Aufgaben und Ziele der AG.

Aktiva
Buchhaltung und Bilanz: die Aktiva ist die Soll-Seite der Bilanz und zeigt die Anlagen und Materialien sowie kurzfristige Geldmittel und Handelswaren.

Aktives Bestandskonto
Konten in der Buchhaltung: das aktive Bestandskonto ist ein Konto der Soll-Seite oder Aktiva und beinhaltet die Werte des Vermögens wie Kassa, Bank und Immobilien.

Aktives Konto verbuchen
Buchungsbeispiele für das Verbuchen der Geschäftsfälle auf dem aktiven Bestandskonto wie Kassa oder Bank zum besseren Verständnis.

All-in-Gehalt
Das All-in-Gehalt ist eine Gehaltsvereinbarung, bei der sämtliche zusätzlichen Prämien und Aufschläge schon einberechnet sind.

Angebot
Das Angebot ist eine Preisauskunft über Waren und Dienstleistungen sowie eine Antwort zur Anfrage von Kunden.

Anlagevermögen
Das Anlagevermögen ist in der Buchhaltung jener Bereich des Vermögens mit Anlagen und ähnlichen Vermögenswerten.

Anzahlung
Bestellung und Finanzen: die Anzahlung oder auch das A conto ist eine Vorauszahlung für eine später erbrachte Ware und/oder Leistung.

Arbeitsamt
Das Arbeitsamt ist eine Möglichkeit, um für die offenen Stellen im Unternehmen neue Mitarbeiter finden zu können.

Arbeitsplatz / Job
Überblick über Begriffe rund um den Arbeitsplatz oder englisch den Job mit Arbeitsplatzstrategien und besonderen Formen wie der Schichtarbeit oder Kurzarbeit.

Arbeitsplatz vs. Digitalisierung
Computer und Digitalisierung könnten die Arbeitswelt weiter verändern und vielleicht sogar Arbeitsplätze kosten.

Arbeitsteilung
Die Arbeitsteilung ist eine generelle Strategie in der Personalplanung und eine Möglichkeit, Arbeit auf mehrere Leute zu gliedern.

Arbeitsverdichtung
Der Begriff Arbeitsverdichtung wird im Sinne des Personals immer öfter genannt, aber durch den Info-Overkill gibt es den Effekt auch im Privatleben.

Arten der Buchhaltung
Es gibt verschiedene Arten der Buchhaltung und Steuerabwicklung von der Pauschalierung bis zur doppelten Buchhaltung.

Aufbewahrungspflicht
Die Aufbewahrungspflicht der Belege ist eine der Vorschriften und besagt, dass Belege über Jahre aufgehoben werden müssen.

Auftrag
Angebot und Auftrag sind wesentliche Erfolgsfaktoren für ein Unternehmen und beinhalten Ausschreibung, Pflichtenheft und vieles mehr.

Aufwandskonto
Gewinnermittlung in der Buchhaltung: das Aufwandskonto wird in der Buchführung benötigt, um die Kosten während des Jahres für die Gewinnermittlung zu erfassen.

Aufwandskonto verbuchen
Buchungsbeispiele für das Verbuchen auf dem Aufwandskonto wie Telefongebühren, Büromaterial und anderen Kostenfaktoren im Unternehmen samt Abschluss mit dem GuV-Konto.

Aufwertung
Die Aufwertung einer Währung ist aus Sicht der Unternehmen eine Importförderung, da ausländische Güter günstiger werden.

Außenfinanzierung
Die Außenfinanzierung ist ein Teil der Finanzierung von Unternehmen und bezieht sich auf Gelder von außerhalb.

Ausgangsrechnung (Beleg)
Die Ausgangsrechnung wird oft als AR abgekürzt und ist ein Beleg in der Buchführung für selbst durchgeführte Verkäufe oder Dienstleistungen, die noch nicht bezahlt sind.

Ausgangsrechnung buchen
Buchen einer Ausgangsrechnung mit Beispielen vom Verkauf an Kunden über den nachträglichen Rabatt bis zu Gutschrift sowie Kundenskonto.

Ausschreibung
Ausschreibung ist eine öffentliche Form der Anfrage für interessierte Auftragnehmer und einen neuen Auftrag.

Begriffe mit B

Bankbelege
Die Bankbelege sind die wichtigsten Buchungsbelege in der Buchführung, weil die meisten Zahlungen über die Bankkonten erfolgen.

Bedarf
Marktbegriffe: der Bedarf am Markt und seine Auswirkungen auf die Unternehmen auch in Bezug auf die Umsatzzahlen.

Begriffe doppelte Buchhaltung
Überblick über die Begriffe rund um die doppelte Buchhaltung / Buchführung von Soll und Haben bis zur Umbuchung und weiteren Definitionen.

Belegarten
Überblick über die Belegarten und ihre Funktionen in der Buchhaltung zur Beweisführung der verschiedenen Aktionen im Unternehmen.

Belege / Belegarten
Die Belege sind die Beweise für Einnahmen und Ausgaben im Sinne der Buchhaltung, wobei es die unterschiedlichsten Arten gibt.

Bestandskonten
Die Bestandskonten sind Konten in der doppelten Buchhaltung, die über den Jahresausgleich hinaus erhalten bleiben und im nächsten Jahr fortgeführt werden.

Betrieb
Unternehmenslexikon: der Begriff Betrieb und seine Bedeutung für die Wirtschaft mit den wichtigsten Grundsätzen.

Betriebskennzahlen
Unternehmensbegriffe: die Betriebskennzahlen für die Analyse der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens oder eines Bereiches.

Betriebsnachfolge
Die Betriebsnachfolge ist eine Möglichkeit der Unternehmensgründung durch Übernahme eines bestehenden Unternehmens.

Bilanz
Die Bilanz stellt den Abschluss einer Zeitspanne in der doppelten Buchhaltung dar wie den Jahresabschluss.

Bilanzbegriffe
Überblick über die Begriffe rund um die Bilanz mit Soll und Haben und den verschiedenen Werten von Vermögen und Kapital als wesentliche Bilanzgrößen.

Bilanzkonten
Bilanz und Buchhaltung: die Bilanzkonten EBK und SBK werden benötigt, um die Bilanzwerte von einem Jahr auf das nächste Jahr übertragen zu können.

Brain-Drain
"Brain-Drain" ist ein Ausdruck, der die starke Abwanderung von jungen Arbeitskräften ins Ausland umschreibt - eine kritische Situation.

Brainstorming
Unternehmensbegriffe: das Brainstorming mit seiner Konzeption und sein Einsatz in Unternehmen durch Teamwork.

Brand Awareness
Brand Awareness oder übersetzt Markenbekanntheit dokumentiert die Bedeutung der Marke für Unternehmen und Umsatz.

Break-Even-Point
Produktkosten: der Break-Even-Point zeigt die Gewinnschwelle eines Produkts, also den Punkt, ab dem Gewinn gemacht werden kann.

Buchhaltung / Buchführung
Im Buchhaltungs-ABC gibt es grundsätzliche Informationen über die Buchhaltung, die Konten und Bilanzarbeiten.

Buchungsbeispiele
Überblick über Buchungsbeispiele für die doppelte Buchhaltung / Buchführung von der Verbuchung der Eingangsrechnung bis zu anderen Beispielen.

Buchungssatz / Buchung
Buchen und Buchführung: der Buchungssatz ist die Umwandlung eines Geschäftsfalls in die Gegenüberstellung der zuständigen Konten in der Buchhaltung.

Business Angels
Business Angels sind Leute, die mit Finanzierung (Darlehen) und Rat Jungunternehmen hilfreich zur Seite stehen.

Businessplan
Der Businessplan ist mehr als ein Finanzplan und nicht nur bei der Gründung ein wichtiges Werkzeug für erfolgreiches Wirtschaften.

Begriffe mit C

Callcenter
Das Callcenter ist eine Einrichtung mit Telefondienst als Serviceeinrichtung im Sinne von Marketing und Kundenbetreuung.

Cash-Flow
Der Cash-Flow ist eine der bekanntesten und wichtigsten Kennzahlen für die Finanzierung von Unternehmen.

Coaching
Unternehmensbegriffe: das Coaching ist eine Form des Managements, wie es in den Unternehmen angewandt und immer öfter genützt wird.

Controlling
Unternehmensbegriffe: der Begriff Controlling im Zusammenhang mit Kostenüberprüfung und Kostenrechnung.

Corporate Design
Das Corporate Design ist das einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens und die Ausrichtung der Werbung auf Basis des CD.

Corporate Identity
Der Begriff Corporate Identity und seine Bedeutung für Unternehmen und seine Außendarstellung, vor allem auch im Hinblick auf Werbung.

CRM
Die Abkürzung CRM steht für Customer Relationship Management oder auch Anbindung zu den Kundinnen und Kunden.

Crowdfunding / Crowdinvesting
Crowdfunding und Crowdinvesting sind zwei Begriffe rund um alternative Finanzierungsformen mit vielen teils privaten Geldgebern.

Crowdworking
Personalbegriffe: Crowdworking ist eine moderne Form der Arbeitsteilung via Internet und Computer für Minijobs, die weltweit angeboten werden.

Begriffe mit D

Datenbank
Unternehmen und EDV: die Funktion der Datenbank und die Bedeutung für Unternehmen im Sinne der Datenspeicherung.

Debitoren
Buchhaltungsbegriffe: Debitoren sind Kunden, die Geld für bereits erbrachte Leistungen und/oder Waren schulden.

Debitoren
Fiannzierungsbegriffe: die Debitoren sind Kunden und ihre offenen Gelder Kundenforderungen als eine mögliche Säule der Finanzierung.

Deckungsbeitrag
Der Deckungsbeitrag ist eine Kennzahl in der Kostenrechnung und zeigt an, ob ein Produkt die Fixkosten abdecken kann.

Delegieren
Personalbegriffe: das Delegieren ist das Weitergeben von Verantwortung innerhalb von Unternehmen mit positiven und negativen Optionen-

Demarketing
Hintergründe zum Demarketing von Behörden und Unternehmen, um die Nachfrage nach bestimmte Produkte zu reduzieren.

Design
Das Design des Produkts ist ein wichtiger Faktor beim Erfolg im Handel und generell beim Vertrieb der Produktpalette.

Dienstleistung
Unternehmensbegriffe: die Dienstleistung ist ein Angebot eines Unternehmens für durchgeführte Arbeiten abseits von Handelsgütern.

Direct Costing
Direct Costing ist ein Verfahren im Rahmen der Kostenrechnung, auch unter den Begriff Teilkostenrechnung geläufig.

Diversifikation
Die Diversifikation ist die Produkterweiterung eines Unternehmens wie die Erweiterung der Geschäftsfelder.

Doppelte Buchhaltung
Die doppelte Buchhaltung ist ein komplexes System aus Soll und Haben zum Erfassen der Geschäftsfälle und zwar auf beiden Seiten und damit doppelt - was namensgebend ist.

Begriffe mit E

E-/A-Rechnung
Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ist die vereinfachte Form der Buchhaltung für kleine Unternehmen und geringem Umsatz.

E-Break
Personalbegriffe: E-Break ist ein Begriff im Personalwesen zum Thema wichtige Arbeitspause bei der Computerarbeit zur Erholung.

Effektivität
Unternehmensthemen: der Begriff der Effektivität im Zusammenhang mit Management und den eingesetzten Mitteln in Relation zum Erfolg.

Eigenfinanzierung
Die Eigenfinanzierung im Unternehmen wird auch als Kapitalerhöhung verstanden und stellt damit einen Anstieg der Finanzmittel dar.

Eigenkapital
Das Eigenkapital ist ein wesentlicher Baustein der Finanzierung eines Unternehmens und findet sich in der Bilanz im Passiva und wird mit Privatkonto und GuV verändert.

Eingangsrechnung (Beleg)
Die Eingangsrechnung, oft auch ER abgekürzt, ist eine der wichtigsten Belegarten in der Buchführung (Buchhaltung) für Einkäufe durch das Unternehmen auf Ziel.

Eingangsrechnung buchen
Buchungsbeispiele mit der Verbuchung der Eingangsrechnung und möglicher Gutschrift sowie Behandlung von Rabatt und Skonto.

Einlinienorganisation
Die Einlinienorganisation ist eine klare Struktur in der Organisationsform mit direkt aufeinander aufbauenden Einheiten.

Einstiegsgehalt
Das Einstiegsgehalt ist das mögliche Anfangsgehalt in einer bestimmten Branche und Region beim Arbeitsantritt an neuer Stelle.

Einzelkosten
Die Einzelkosten sind in der Kostenrechnung jene Kosten, die man direkt einem Produkt und der Herstellung zurechnen kann.

Einzelunternehmen
Das Einzelunternehmen kann auch als Einpersonenunternehmen bezeichnet werden, bei dem man alleine eine Geschäftsidee umsetzt.

Empfehlung von Mitarbeiter
Die Empfehlung von Mitarbeitern für neue Leute ist eine Möglichkeit der Mitarbeitersuche und Personalwerbung.

Erfolg
Erfolg ist die Bezeichnung für den Unternehmensgewinn im Rahmen der Buchführung durch die Gewinnermittlung und die Bilanzarbeiten.

Erfolgskonten
Die Erfolgskonten werden in der doppelten Buchhaltung für die Erträge und Aufwände zur Gewinnermittlung verwendet und gegen das GuV-Konto abgeschlossen.

Erfolgsneutrale Buchungen
Buchungsformen: die erfolgsneutralen Buchungen in der Buchführung sind eine Werteveränderung ohne Einfluss auf das Kapital wie die Bankabhebung oder der Einkauf.

Ertragskonto
Gewinnermittlung in der Buchhaltung: das Ertragskonto wird in der Buchführung genutzt, um Erträge wie Umsätze und Provisionen einzutragen und zu erfassen.

Ertragskonto verbuchen
Buchungsbeispiele für das Verbuchen auf dem Ertragskonto wie den Handelswarenerlösen mit den Geschäftsfällen und dem Abschluss durch das GuV-Konto.

Erwerbsunfähigkeit
Personalthemen: die Erwerbsunfähigkeit eines Menschen und die Auswirkungen für das Unternehmen im Personalwesen.

Begriffe mit F

Factoring
Factoring ist eine Möglichkeit für Unternehmen durch Abtretung der Kundenforderungen schnell zu neuem Geld zu kommen.

Fahrlässigkeit
Unternehmenslexikon: der Begriff Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Sorgfaltspflicht von Unternehmerinnen und Unternehmer.

Fahrtenbuch
Das Fahrtenbuch ist ein Beleg für die Buchhaltung und Lohnverrechnung für die zurückgelegten Kilometer.

Familienbetrieb
Der Familienbetrieb ist ein Unternehmen, das über Generationen innerhalb der Familie weitergegeben wird.

Feedback
Feedback der Kunden ist als Rückmeldung für Unternehmen und die Marketingabteilung wichtig, um Entscheidungen treffen zu können.

Fertigung
Unternehmensbereiche: die Fertigung / Produktion / Herstellung von Waren und Güter als Standbein von Unternehmen.

Finanzierung
Die Finanzierung der Unternehmen samt Investitionen ist die Grundbasis für den Erfolg in der freien Wirtschaft.

Finanzplan
Finanzplan, mit dem der Finanzbedarf eines Unternehmens festgestellt wird – Informationen und Steuerrechtliches finden Sie hier!

Firma
Unternehmensbegriffe: Firma oder auch Firmenname ist die Grundbasis für alle Überlegungen rund um Coporate Identity (CI).

Firmenbuch
Unternehmensbegriffe: das Firmenbuch, das noch unter dem Begriff Handelsregister bekannt ist, dient zur Speicherung der Unternehmensdaten.

Freiberuflich tätig
Freiberuflich tätig heißt, dass man selbständig einer Unternehmen führt und damit eigenverantwortlich seine Idee umsetzt.

Freistellung
Die Freistellung eines Arbeitnehmers für Schulungsmaßnahmen ist eine Möglichkeit, die für Arbeitnehmer und Unternehmen Vorteile bietet.

Fremdfinanzierung
Die Fremdfinanzierung ist eine wichtige Form der Finanzierung für Unternehmen wie die Lieferantenkredite oder Bankkredite.

Fremdkapital
Das Fremdkapital auf der Haben-Seite der Bilanz ist mit dem Eigenkapital zusammen die Grundlage der Finanzierung des Unternehmens zur Finanzierung der Aktiva.

Führungskräfte
Führungskräfte ist ein Begriff im Personalwesen für verantwortliche Personen im Unternehmen vom Manager bis Abteilungsleiter.

Begriffe mit G

Gebrochener Preis
Ein gebrochener Preis ist eine Marketingmaßnahme bei der Preisfindung, um scheinbar günstiger anbieten zu können.

Gehalt und Lohn
Überblick über die Begriffe rund um das Gehalt und den Lohn mit den Lohnnebenkosten, dem Grundgehalt oder auch Definitionen wie den Reallohn.

Gemeinkosten
Die Gemeinkosten sind in der Kostenrechnung jene Kosten, die nicht direkt einem bestimmten Produkt zugerechnet werden können.

Geschäftsfall
Unter einem Geschäftsfall bezeichnet man einen wirtschaftlichen Vorgang im Unternehmen, der in der Buchführung entsprechend aufgezeichnet werden muss.

Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr und alternative Möglichkeiten beim Bilanzabschluss sowie die Bedeutung für die Bilanzlegung und Buchhaltung oft basierend auf dem Gründungsdatum.

Gewerkschaft
Die Gewerkschaft ist die Vertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer als Sozialpartner in rechtlichen und finanziellen Fragen.

Gewinn
Der Gewinn ist im Sinne der Buchhaltung und Gewinnrechnung die Gegenüberstellung von Aufwände und Erträge.

Gewinn-Verlust-Rechnung
Mit dem GuV-Konto und der Gewinn-Verlust-Rechnung wird die Gewinnermittlung des Unternehmens in der Buchhaltung durchgeführt und gegen das Kapitalkonto verbucht.

Global Player
Ein Global Player ist im Sinne von Wirtschaft und Unternehmen ein Großunternehmen mit weltweiter Bedeutung und weitreichendem Netzwerk.

Großunternehmen
Als Großunternehmen gilt ein Unternehmen in der Wirtschaft je nach Definition ab 250 oder 500 Mitarbeiter, kann aber auch viele tausende Menschen beschäftigen.

Grundgehalt
Das Grundgehalt ist die vereinbarte Basis im Gehaltsschema, mit dem man als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter fix rechnen kann.

Gründung
Die Gründung oder Unternehmensgründung ist der erste Schritt zur Umsetzung der Geschäftsidee für wirtschaftlichen Erfolg.

Gruppenarbeit
Die Gruppenarbeit ist eine Zusammenarbeit innerhalb oder auch mit externen Leuten mit gemeinsamen Ziel.

Gruppendynamik
Gruppendynamik ist ein Phänomen, das bei der Gruppenarbeit auftreten kann und das positiven wie negativen Effekte haben kann.

Gutschrift an Kunden
Die Gutschrift an Kunden ist in der Buchführung ein Buchungsbeleg, wenn dem Kunden ein Betrag aus welchem Grund immer gutgeschrieben wird.

Gutschrift vom Lieferanten
Die Gutschrift vom Lieferanten ist in der Buchführung das Gegenteil der Eingangsrechnung und reduziert die Schulden beim Lieferanten und ist ein Buchungsbeleg.

Begriffe mit H

Haben / Haben-Seite
Die Haben oder Haben-Seite ist die Passive in der Bilanz der doppelten Buchhaltung und die zweite Seite des Systems als Gegenpol zur Aktiva oder Soll-Seite.

Habenbuchung
Buchungsbegriffe: die Habenbuchung ist dann in der Buchführung gegeben, wenn ein Konto auf der Haben-Seite für den Buchungssatz genutzt wird.

Haftung
Unternehmensentscheidungen: die Haftung eines Unternehmers im Sinne der Wirtschaft und der damit zusammenhängenden Verantwortung.

Hausbank
Die Hausbank ist für viele Unternehmen die erste Anlaufstelle bei Fragen rund um Finanzierung, Absicherung und Investition.

Haushaltsplan
Finanzierung: der Haushaltsplan und seine Funktion bei den Finanzen von Staat, Unternehmen oder privatem Haushalt.

Headhunter
Als Headhunter versteht man im Personalwesen einen Personalberater oder auch einen Personalvermittler.

Hersteller
Der Hersteller oder auch Erzeuger (Produzent) ist die Quelle von Waren einer langen Kette des Handels bis zum Verbraucher.

Hilfsstoffe
Faktoren in der Kalkulation: die Hilfsstoffe als finanzielle Größe in der Kalkulation für die Herstellung eines Produktes.

Hochschulmarketing
Das Hochschulmarketing ist eine Möglichkeit von Unternehmen frühzeitig Talente an das Unternehmen zu binden.

Holding
Eine Holding ist eine große Unternehmensstruktur mit Beteiligungen, aber keinen eigenen Wirtschaftszweigen.

Horizontaler Markt
Marktanalyse: der Begriff vom horizontalen Markt in der Wirtschaft umschreibt, wenn Produkte im Handel für viele Abnehmer gemeint sind.

Hotline
Die Hotline ist eine Telefonnummer des Kundendienstes, um sich jederzeit mit Fragen an den Anbieter wenden zu können.

Humankapital
Humankapital ist ein Begriff des Personalwesens im Sinne des Managements, womit der Wert des Personals gemeint ist.

Begriffe mit I

Immobilien
Unternehmensentscheidungen: der Begriff Immobilien und seine Bedeutung für Unternehmen bei Gebäudeimmobilien.

Impulskauf
Der Impulskauf ist eine wichtige Detailinformation für das Marketing und umschreibt einen spontanen Einkauf der Kunden.

Indirekte Steuern
Buchhaltung und Steuern: die indirekte Steuer ist eine solche, bei der der Steuerbetrag an Dritte weiterverrechnet wird.

Industrie
Wirtschaftsbetriffe: der Begriff Industrie und seine Bedeutung für die Wirtschaft und zur Herstellung von Produkte für den Handel.

Initiativbewerbung
Die Initiativbewerbung ist eine eigenständige Bewerbung der Kandidaten auf Verdacht eines Arbeitsplatzes bei einem Unternehmen.

Innenfinanzierung
Die Innenfinanzierung ist eine Art der Unternehmensfinanzierung, bei der die Geld innerhalb des Unternehmens zur Verfügung stehen.

Inventur
Die Aufgabe der Inventur im Rahmen eines Unternehmens ist wesentlich für die Wertberichtigung und die weiterfolgenden Bilanzarbeiten rund um das Warenlager.

Investition
Die Investition ist im Unternehmen die Mittelverwendung, um die Leistungen und Geschäftsideen zu finanzieren.

Investitionskapital
Das Investitionskapital umfasst alle Gelder eines Unternehmens, um eine Expansion (Erweiterung) zu finanzieren.

Investor
Wirtschaftsdefinitionen: der Begriff Investor als Geldgeber für junge Unternehmen oder für Projekte sowie Beteiligungen.

Istkosten
Die Istkosten sind jene Kosten in der Kalkulation, die man im nachhinein kennt und mit den ursprünglichen Ansätzen vergleicht.

Begriffe mit J

Jahresabschluss
Der Jahresabschluss der Buchhaltung eines Unternehmens ist das Ergebnis des Wirtschaftsjahres mit den Detaildaten und wird als Bilanz final präsentiert.

Jahresüberschuss
Der Jahresüberschuss ist der Gewinn eines Unternehmens, der durch die Buchhaltung und mit Hilfe der Bilanz ermittelt und dokumentiert wird.

Job
Als Job bezeichnet man auch im deutschsprachigen Raum einen Arbeitsplatz oder eine Arbeitsstelle im Sinne des Personalwesens.

Job Enlargement
Job Enlargement ist im Personalwesen der Ausdruck für eine Aufgabenerweiterung des Personals zu bekannten Aufträgen.

Job Enrichment
Job Enrichment ist ein Begriff des Personalmanagements und stellt die Arbeitsbereicherung des bestehenden Arbeitsplatzes dar.

Job Rotation
Job Rotation ist ein Begriff im Personalwesen, der den Wechsel des Arbeitsplatzes umschreibt, um neue Bereiche kennenzulernen.

Job Sharing
Job Sharing ist ein Arbeitszeitmodell, bei dem sich mehrere Personen einen Job teilen, zum Beispiel beim Schichtbetrieb.

Jobbörse
Die Jobbörse im Internet ist eine wichtige Säule für die Personalsuche und -werbung geworden.

Joint Venture
Unternehmen und Erweiterung: das Joint Venture, das meist aus geografischen Gründen auf Basis einer Kooperation gegründet wird.

Jubelgeld
Jubelgeld ist ein Begriff im Personalwesen, mit dem meist Münzen gemeint sind, die man vom Unternehmen bei einem Jubiläum erhält.

Jungunternehmen
Ein Jungunternehmen ist ein Unternehmen innerhalb der ersten fünf Jahre seiner Existenz ab der Unternehmensgründung

Begriffe mit K

Kapital
Buchhaltung und Kapital: das Kapital mit seinen Untergliederungen sichert die Finanzierung des Unternehmens und findet sich in der Bilanz auf der Haben-Seite (Passiva).

Kapitalplan
Der Kapitalplan oder auch Finanzplan legt die Überlegungen im Unternehmen zum Thema Finanzierung dar.

Kassabon (Beleg)
Der Kassabon ist in der Buchführung ein Buchungsbeleg als Nachweis für einen tatsächlich durchgeführten Einkauf per Bargeld in einem Handelsunternehmen.

Kassabuch (Beleg)
Das Kassabuch ist eine Sammlung der Kassabelege wie Postgebühren und Einkäufe oder Verkäufe als Grundlage für die Buchführung zum Aufzeichnen der Geschäftsfälle.

Kaufkraft
Die Kaufkraft ist jene Menge Geld, die zur Verfügung steht, um sich Waren kaufen zu können - eine für Unternehmen wichtige Größe.

Kennzahlen
Unternehmensanaylse: die Funktion und Bedeutung der Kennzahlen im Unternehmen als Kontroll- und Analysemöglichkeit.

KMU
Wirtschaft und Unternehmen: die KMU´s sind die Klein- und Mittelbetriebe, die den überwiegenden Teil einer Wirtschaft ausmachen.

Know-How
Personalbegriffe: über das Know-How der Mitarbeiter, die dieses bei Kündigung mitnehmen, weshalb sich der Austausch kaum rechnet.

Kollektivvertrag
Personal und Lohnbasis: der Kollektivvertrag ist jene Größe, die jedes Jahr neu verhandelt wird und die Grundgehälter festlegt.

Kommunikation
Unternehmen und die veränderte Kommunikation durch das Internet, aber auch durch die viel schnelleren Möglichkeiten für das Netzwerk.

Kontenrahmen
Der Kontenrahmen oder auch Kontenplan ist die grundsätzliche Struktur der doppelten Buchhaltung für alle Konten und untergliedert sich in Klassen zwecks Orientierung.

Konto
Das Konto in der doppelten Buchhaltung ist die Grundbasis für die Buchhaltungsarbeiten mit Soll und Haben und damit mit der doppelten Eintragung der Geschäftsfälle.

Kontoarten
Überblick über die verschiedenen Konten im Rahmen der doppelten Buchführung (Buchhaltung) von Kassa und Bank bis zu den Lieferantenkonten und dem Privatkonto.

Kontokorrentkredit
Der Kontokorrentkredit ist eine häufig gewählte Kreditform für Unternehmen mit einem flexiblen Kreditrahmen für Überbrückungen.

Kostenrechnung
Grundlagen zur Kostenrechnung mit den Teilbereichen rund um Kalkulation, Kostenarten und Kostenermittelung.

Kostenvoranschlag
Der Kostenvoranschlag ist ein verbindliches Preisangebot vom Unternehmen aufgrund einer Anfrage des Kunden

Kundenzufriedenheit
Die Kundenzufriedenheit und die positive Beurteilung des Unternehmens durch die Konsumenten ist der Schlüssel zum Erfolg

Kurzarbeit
Kurzarbeit als Sonderform des Angestelltenverhältnisses und seine Bedeutung für den Arbeitsmarkt in Krisenzeiten.

Begriffe mit L

Lager
Unternehmen und Lager: das Lager und die Lagerverwaltung in einem Unternehmen und dessen Aufgaben und weitere Überlegungen.

Lagerhaltung
Unternehmen und Lager: die Lagerhaltung und Lagerverwaltung in einem Unternehmen mit den Aufgaben, aber auch Kosten.

Landwirtschaft
Die Landwirtschaft zählt zur Urproduktion und ist eine der Einkommensarten und Geschäftsideen mit großer Tradition.

Langfristiger Trend
Wirtschaft und Statistik: der langfristige Trend ist eine Zahlenreihe, durch die die Umsatzentwicklung im Handel festgestellt werden kann.

Leasing
Leasing ist eine Finanzierungsmöglichkeit für Unternehmen (aber auch Private), um Anschaffungen zu finanzieren.

Leerkosten
Kostenrechnung und Personal: der Begriff Leerkosten betrifft die Produktion und laufende Kosten wie das Personal, obwohl es nicht ausgelastet ist.

Leerlauf
Unternehmensbegriffe: der Ausdruck Leerlauf, der die Untätigkeit aufgrund von Verzögerungen bei Projekte und Arbeiten umschreibt.

Leistungskatalog
Der Leistungskatalog ist oft ein Beiwerk zum Kostenvoranschlag, in dem definiert ist, welche Arbeiten auftragsgemäß durchgeführt werden.

Liquidität
Die Liquidität ist eine Kennzahl, die die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens darlegen kann und damit eine wichtige Aussage bietet.

Litfaßsäule
Die Litfaßsäule und ihr Einsatzgebiet als Werbesäule auf den Straßen und öffentlichen Plätzen als Werbefläche.

Lizenz
Unternehmen und Recht: die Lizenz und den Lizenzvertrag im Zusammenhang mit Patente und der Verwertung der Patentrechte.

Lobby
Wirtschaftspolitik: der Ausdruck Lobby und seine Bedeutung als Interessensgemeinschaft und die Außenwirkung durch Medienberichte.

Logistik
Unternehmensbereiche. die Logistik ist ein Bereich, der für die Lagerverwaltung ebenso zuständig ist wie für die Warenzustellung.

Logo
Das Logo ist eine Bildmarke oder ein Schriftzug zur Wiedererkennung von Produkte und/oder Unternehmen.

Lohnnebenkosten
Die Lohnnebenkosten sind jene Kosten, die ein Arbeitgeber zu zahlen hat wie die Sozialversicherung und andere Beiträge.

Lohnnebenleistungen
Lohnnebenleistungen sind Zusatzleistungen des Arbeitsgebers, die zusätzlich zum Gehalt dem Personal abgegolten werden.

Loyalitätsmarketing
Das Loyalitätsmarketing ist eine Werbemaßnahme, bei der die Treue belohnt wird wie Kundenkarten, Kundenrabatt, Treuebonus.

Begriffe mit M

M-Commerce
Handel und Smartphone: die Bezeichnung M-Commerce ist ein Unternehmensbegriff für den Handel via mobiler Geräte wie Handy / Smartphone.

Machbarkeitsstudie
Unternehmensentscheidungen: die Machbarkeitsstudie, ihre Einsatzgebiete und Voraussetzungen für die Geschäftsidee oder auch für neue Produkte.

Marge
Finanzierung und Kalkulation: der Begriff Marge ist im Rahmen der Kalkulation der Produktpreise die Gewinnspanne, die dem Unternehmen bleibt.

Marke
Marketing im Unternehmen: die Marke bietet Möglichkeiten wie Werbung, aber auch die rechtlichen Vorschriften wie das Markenrecht.

Marketing
Grundzüge und Funktionen des Marketing zur Förderung des Unternehmenserfolges mit seinen Teilbereichen.

Marketing-ABC
Im Marketing-ABC werden Begriffe von Angebot und Nachfrage bis zu Strategien in der Werbung erläutert.

Marketingstrategie
Die Marketingstrategie ist die Ausrichtung, wer mit den Produkten am Markt angesprochen werden soll.

Marktforschung
Funktionen und Möglichkeiten der Marktforschung als Grundlage für Entscheidungen im Marketing und der Produktentwicklung.

Marktprognose
Wirtschaft und Absatz: die Marktprognose ist eine Voraussicht des zukünftigen Umsatzes für ein Unternehmen oder Produkt nach aktueller Faktenlage.

Materialwirtschaft
Unternehmensbereiche: die Materialwirtschaft hat die Aufgabe zum Verwalten und Organisieren aller Mittel, die für die tägliche Arbeit nötig sind.

Mittelherkunft
Bilanzwerte: die Mittelherkunft wird durch die rechte Spalte in der Bilanz repräsentiert und zeigt die Buchhaltungswerte für Finanzierung und Kapital.

Mittelverwendung
Bilanzwerte: die Mittelverwendung ist mit der Soll-Seite der Bilanz dokumentiert und umfasst die Vermögenswerte zum Arbeiten im Unternehmen.

Multimedia
Unternehmen und Medien: mit Multimedia und neuen Medien haben Unternehmen bei Präsentation und Marketing ganz neue Wege gefunden.

Begriffe mit N

Nachfrage
Die Nachfrage am Markt zeigt aufgrund der aktuellen Marktsituation den Bedarf an Produkte und die Möglichkeiten für Anbieter.

Nebenjob
Der Nebenjob bietet die Möglichkeit, abseits der Hauptarbeit eine zusätzliche Aufgabe zu übernehmen, sei es wegen Geld oder Lust.

Nebenkosten
Nebenkosten sind Kosten, die den Unternehmen zusätzlich beim Personal entstehen, meistens Lohnnebenkosten genannt - wie etwa die Überstunden.

Negative Nachfrage
Die negative Nachfrage ist ein Effekt, bei dem ein Angebot am Markt schlichtweg abgelehnt wird.

Netto
Wirtschaftsbegriffe: die Bedeutung von Netto im Rahmen eines Unternehmens bei der Verrechnung von Steuer oder bei der Angabe der Verpackung.

Nettoverdienst
Der Nettoverdienst, der auch als Nettolohn oder Nettogehalt bezeichnet wird, repräsentiert die tatsächliche Lohnhöhe.

Netzwerk
Netzwerk und Unternehmen: das Netzwerk eines Unternehmens und seine Funktionen als Kontakte für die Zusammenarbeit.

Nominallohn
Der Nominallohn ist die tatsächliche Lohnsumme im Sinne der Personalverrechnung der Unternehmen für die Bediensteten.

Nutzungsdauer
Die Nutzungsdauer ist das Kriterium beim Anlagevermögen in der doppelten Buchhaltung als Wertekorrektur für die Bilanz und zur Refinanzierung zwecks Erneuerung.

Begriffe mit O

Offene Fragen
Die Interviewtechnik Offene Fragen wird in der Marktforschung eingesetzt, um mehr über Kundenwünsche zu erfahren.

Ökobilanz
Umwelt und Unternehmen: die Ökobilanz und ihre Zahlen, die in einem Unternehmen oder an einem Standort erhoben werden.

Operative Ziele
Managementbegriffe: der Begriff "Operative Ziele" beschreibt kurzfristige Ziele eines Unternehmens als Zielvorgaben der betroffenen Abteilungen.

Organigramm
Das Organigramm ist die grafische Darstellung der Unternehmensstruktur, wie sie im Management oft benützt werden.

Organisation
Die Organisation und das Management eines Unternehmens und die Aufgaben, um die Organisation führen und planen zu können.

Outsourcing
Unternehmen und Strategie: das Outsourcing und seine Funktionen und Möglichkeiten als Auslagerung von Aufgaben und Projekte.

Begriffe mit P

Packung
Produkt und Packung: die Packung umschließt ein Produkt im Gegensatz zur Verpackung, obwohl man oft beides gleich vermutet.

Partnerschaft
Die Partnerschaft im wirtschaftlichen Sinne in Form einer Kooperation oder im Rahmen eines Netzwerkes und der möglichen Zusammenarbeit.

Passiva
Die Passiva ist die Habenseite in einer Bilanz und damit das Gegenteil der Soll-Seite oder Aktiva mit der Aufgabe der Finanzierung von Unternehmen und Aktivitäten.

Passives Bestandskonto
Konten in der Buchhaltung: das passive Bestandskonto behandelt das Kapital im Unternehmen wie die Lieferverbindlichkeiten oder das Eigenkapital und Rückstellungen.

Passives Konto verbuchen
Buchungsbeispiele für das Verbuchen der Geschäftsfälle auf dem passiven Bestandskonto wie dem Lieferantenkonto und die Buchungen für Eröffnung und Abschluss.

Patent
Wirtschaft und Erfindung: das Patent im Zusammenhang mit Erfindungen und Lizenz als rechtliche Basis für die Verwertung von Unternehmen.

Pauschalpreis
Angebot und Preisgestaltung: der Pauschalpreis beim Kostenvoranschlag - seine Vorteile und seine Nachteile und worauf zu achten ist.

Personal-ABC
Im Personal-ABC werden Begriffe rund um die Personalthemen erläutert von der Gewerkschaft bis zur Führungskraft.

Personalbeschaffung
Die Personalbeschaffung ist ein großes Aufgabengebiet im Personalmanagement zum Einstellen der Leute.

Personalleasing
Mit dem Personalleasing werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Zeit im Unternehmen integriert.

Personalmanagement
Überblick über das Personalmanagement mit seinen Aufgaben, Phasen und Begriffen rund um die moderne Verwaltung des Personals im Unternehmen.

Personalmanagement
Das Personalmanagement löste die Personalverwaltung ab und sieht im Mitarbeiter einen individuellen Partner und damit braucht es neue Lösungen und Motivationen.

Personalplanung
Personalplanung oder Personalbedarfsplanung umfasst die Ermittlung des benötigten Personals für das Unternehmen, um die Personalsuche koordinieren zu können.

Personalplanung - Fragen
Im Rahmen der Personalbedarfsplanung (Personalplanung) kommt es zu zahlreiche Fragestellungen, wo man wann wie viel Personal überhaupt benötigt.

Personalplanung - Ziele
Mögliche Zielsetzungen in der Personalbedarfsplanung oder Personalplanung von der Leistungsabsicherung bis zur Wirtschaftlichkeit beim Personal.

Personalvermittler
Personalvermittler suchen für Unternehmen die geeigneten Menschen als neue Mitarbeiter am Markt.

Personalverwaltung
Mit der Personalverwaltung wurden lange Jahre die Probleme rund um das Unternehmenspersonal gelöst - bis das Personalmanagement aufgebaut wurde.

Personalwerbung
Die Personalwerbung versucht auf Basis der Personalplanung die benötigten Mitarbeiter zu finden.

Personalwerbung
Überblick über Begriffe und die Phasen und Möglichkeiten bei der Personalwerbung, um neue und geeignete Leute finden zu können.

Personalwesen
Personalwesen ist ein Überbegriff in Unternehmen für die Personalangelegenheiten, eigentlich dem heutigen Personalmanagement.

Plankosten
Begriffe aus der Kostenrechnung: die Plankosten und ihre Funktion für die Kalkulation als Teil der Kostenrechnung.

Preis
Der Preis ist ein wesentliches Kriterium im Marketing und die Preisfindung eine daher sensible Aufgabenstellung.

Privatkonto verbuchen
Mit dem Privatkonto wird in der doppelten Buchführung jede Privateinlage und Privatentnahme festgehalten und letztlich gegen das Kapitalkonto verrechnet.

Produkt
Das Produkt ist das Angebot eines Unternehmens an Kundinnen und Kunden und kann ganz unterschiedlich gestaltet sein.

Produktdiversifikation
Die Produktdiversifikation ist die Erweiterung eines Sortiments eines Unternehmens und die Wege dorthin.

Public Relations - PR
Die Öffentlichkeitsarbeit ist ein Teil der Werbung im Rahmen eines Unternehmens oder auch des Staates und der Behörden.

Begriffe mit Q

Qualität
Unternehmensbegriffe: die Bedeutung der Qualität bei Dienstleistungen und Produkte für das Unternehmen und die Konsequenz für das Image.

Qualitätskontrolle
Unternehmen und Herstellung: die Qualitätskontrolle als wesentliche Säule der Produktion, die prüft, ob Produkte die nötige Qualität aufweisen.

Quartalsbericht
Unternehmen und Bilanz: der Quartalsbericht eines Unternehmens, eine Berichtsform, die in den USA und an der Börse typisch ist.

Begriffe mit R

Rabatt
Finanzierung: der Rabatt als Preisnachlass sowie seine Vorteile und Nachteile und weitere Überlegungen rund um die Ausnutzung.

Rating
Rating ist eine Bewertung durch Ratingagenturen für Staaten, aber auch für Unternehmen im Bezug auf die Kreditwürdigkeit.

Rationalisierung
Wirtschaft und Sparen: die Rationalisierung in Unternehmen mit ihrer Durchführung und den damit verbundenen Zielen und Hintergründen.

Reallohn
Der Reallohn ist die tatsächliche Lohnhöhe für die Mitarbeiter im Sinne dessen, was man sich darum kaufen kann.

Rechnungen
Die Rechnungen wie Ausgangsrechnung und Eingangsrechnung sind wesentliche Belege in der Buchhaltung als Nachweis für Erträge und Kosten.

Rechnungswesen
Wissenswertes über die Teilgebiete und Aufgaben des Rechnungswesen über die Buchhaltung (Buchführung) hinaus.

Referenzen
Die Referenzen eines Unternehmens und ihre Funktionen in der Werbung für Projekte oder neue Kunden und auch Partnerunternehmen.

Regionalwirtschaft
Wirtschaftssysteme: der Begriff der Regionalwirtschaft bezogen auf die lokalen Möglichkeiten von Gemeinden und Unternehmen.

Risikokapital
Wirtschaft und Kapital: das Risikokapital, seine Hintergründe und die Überlegungen der Investoren besonders in Bezug auf Jungunternehmen.

Roadshow
Die Roadshow ist eine mobile Werbemaßnahme, die sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft für das Marketing eingesetzt wird.

Rollenspiel
Das Rollenspiel und die Simulation eines Verkaufgespräches ist ein wichtiges Training der Gesprächstechnik in der Ausbildung.

Rückstellungen
Als Rückstellung bezeichnet man in Buchhaltung und Bilanz Beträge, die als Vorsorge ohne aktuellen Aufwand berücksichtigt werden.

Rumpfjahr
Buchhaltungsbegriffe: das Rumpfjahr ist im Gründungsjahr häufig gegeben, wenn während des Jahres das Unternehmen eröffnet wird.

Begriffe mit S

Sachvermögen
Das Sachvermögen im Rahmen der Buchführung bezieht sich auf Vermögenswerte wie Waren und Rohstoffe und damit auf das Umlaufvermögen der Aktiva in der Bilanz.

Saldo
Der Ausdruck Saldo ist der Betrag zum Abschluss eines Kontos in der doppelten Buchführung, um den Gewinn zu ermitteln oder die Bilanzkonten anzusprechen.

Schichtarbeit
Die Schichtarbeit ist ein Begriff des Personalwesens und beschreibt die Aufteilung von Arbeit aufgrund eines Schichtplans.

Skonto
Finanzierungsentscheidungen: der Skonto mit Vor- und Nachteile und Überlegungen für die Finanzierung der Ein- und Verkäufe.

Social Sponsoring
Social Sponsoring ist ein Wirtschaftsbegriff und umschreibt das Spenden von Unternehmen für soziale Zwecke.

Soll / Soll-Seite
Die linke Spalte oder Soll-Seite in der Buchführung (Buchhaltung) mit ihrer Bedeutung für die Buchhaltungsarbeiten und die Geschäftsfälle des Unternehmens.

Sollbuchung
Die Sollbuchung ist dann in der doppelten Buchführung gegeben, wenn ein Konto auf der Soll-Seite für den Buchungssatz genutzt wird.

Spin Off
Ein Spin Off auf Ebene von Unternehmen ist ein Folgebetrieb oder auch ein ausgegliedertes Unternehmen.

Sportsponsoring
Das Sportsponsoring ist eine Marketingform, um die Sportstars für die Bekanntheit des Unternehmens zu nützen.

Standort
Unternehmensentscheidungen: der Standort eines Unternehmens und seine Faktoren, die bei der Auswahl zu beachten sind.

Standortorientierung
Unternehmen und Standort: die Standortorientierung ist eine Grundentscheidung bei der Suche nach dem geeigneten Standort für ein Unternehmen.

Stellenausschreibung
Mit der Stellenausschreibung wird ein offener Arbeitsplatz bekanntgegeben, um interessierte Kandidaten zu finden.

Strukturvertrieb
Vertriebsformen: der Strukturvertrieb eines Unternehmens ist eine Methode des Produktverkaufs über externe Partner und Vertreter.

Synergie
Wirtschaft und Zusammenarbeit: der Ausdruck Synergie oder auch Synergieeffekt bei der Zusammenarbeit von Unternehmen.

Begriffe mit T

Takeover
Wirtschaftsbegriffe: der Begriff Takeover umschreibt, dass ein Unternehmen von einem anderen Unternehmen übernommen wurde.

Tarifvertrag
Der Tarifvertrag legt die Basislöhne und Basisgehälter fest und wird jedes Jahr durch die Sozialpartner neu verhandelt.

Task Force
Unternehmensbegriffe: der Ausdruck Task Force umschreibt eine Spezialgruppe oder Projektgruppe für besondere Aufgaben im Unternehmen.

Team
Als Team bezeichnet man in der Wirtschaft eine kleine Personaleinheit, die zusammen an einem Ziel arbeitet - zu deutsch auch Gruppenarbeit genannt.

Teamarbeit
Überblick über das Team als Einheit im Unternehmen und Begriffe sowie Situationen rund um die Teamarbeit mit ihren Vorteilen und Nachteilen.

Teamwork
Teamwork ist der Ausdruck für ein positives Arbeitsklima in einer Organisationseinheit, die als Team bezeichnet wird.

Teilzeitarbeit
Die Teilzeitarbeit ist eine flexible Vereinbarung alternativ zur Vollzeitarbeit für das Personal, zum Beispiel der Halbtagsjob.

Training on the job
Personal und Weiterbildung: der Begriff "training on the job" umschreibt die Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen.

Trend
Wirtschaft und Entwicklung: der Begriff Trend im Sinne der Marktanalyse und die Analysemöglichkeiten als Vergleichsreihe der Daten.

Turn around
Wirtschaftstrend: der Ausdruck Turn around umschreibt den Wandel von negativen zu positiven Betriebsergebnissen im Unternehmen.

Begriffe mit U

Überstunden
Die Überstunden sind Mehrstunden im Rahmen der Berufsausübung und erhöhen die Einkommensmöglichkeiten.

Umbuchung
Buchungsbegriffe: die Umbuchung ist eine weitere Methode in der Buchhaltung, um ein Konto auszugleichen oder auch Fehler zu korrigieren.

Umlaufvermögen
Das Umlaufvermögen in der Bilanz eines Unternehmens setzt sich aus den aktiven Zahlungsmitteln und den Vorräten zusammen.

Umsatzprognose
Unternehmen und Umsatz: die Umsatzprognose ist eine Einschätzung künftiger Verkäufe, die oft auch als Kriterium für den Börsenhandel herangezogen wird.

Umsatzrentabilität
Kennzahlen im Unternehmen: die Umsatzrentabilität ist eine Gegenüberstellung von Umsatz und Gewinn zur Bewertung des Erfolgs.

Umsatzsteuer
Grundlagen zur Umsatzsteuer und zur Ausweisung des Steuerbetrags auf Rechnungen und die Bedeutung in der Buchhaltung.

Umschlagshäufigkeit
Kennzahlen im Lager: die Umschlagshäufigkeit ist eine bedeutende Kennzahl bei der Beurteilung eines Lagers und der Lagerverwaltung.

Unternehmensberatung
Dienstleistungen: die Unternehmensberatung ist eine externe Beratung für Unternehmen mit einer objektiven Sicht auf die aktuellen Vorgänge.

Unternehmensform
Die Unternehmensform und die Unternehmensgröße sind zwei wesentliche Eckpfeiler als Grundentscheidungen in der Wirtsschaft.

Unternehmenslexikon
Das Unternehmenslexikon ist eine Sammlung von Begriffen aus der Wirtschaft rund um Themen von Buchhaltung bis zu Management.

Unternehmung
Wirtschaftsbegriffe: der Begriff Unternehmung, der verschieden eingesetzt wird, aber meist ein Unternehmen meint und gleichgeschaltet ist.

Begriffe mit V

Variable Kosten
Kostenrechnung und Begriffe: die variablen Kosten im Privathaushalt und im Unternehmen als Teil der Kostenrechnung.

Venture Capital
Unternehmen und Geld: das Venture Capital ist eine Form der Beteiligungsfinanzierung und wird bei Unternehmensgründung immer wieder angestrebt.

Verbindlichkeiten
Die Verbindlichkeiten sind Buchhaltungswerte, die in der Bilanz in der Habenseite zu finden sind wie Lieferverbindlichkeiten und Kredite.

Vermögen
Vermögen ist die Aktiva in der Bilanz eines Unternehmens und stellt Werte wie Anlagevermögen und Umlaufvermögen dar.

Versandbeleg
Der Versandbeleg ist ein Beweisstück für die Versandkosten, wobei der Postbeleg als Klassiker gilt, es gibt aber längst auch viele andere Paketdienste mit entsprechenden Kosten.

Vertikaler Markt
Marktsituationen: der vertikale Markt ist im Gegensatz zum horzontalen einer, der Produkte für wenige Branchen herstellt.

Vorschriften
Die Vorschriften in der Buchhaltung stellen die Spielregeln dar wie Aufbewahrungspflicht, Ordnungsmäßigkeit und Belege.

Vorsteuer
Die Vorsteuer ist ein Steuerabzug im Rahmen der Unternehmen, der unter bestimmten Bedingungen möglich ist.

Begriffe mit W

Wachstum
Unternehmen und Entwicklung: das Wachstum eines Betriebes ist ein Unternehmensziel und Motivation zugleich für das Fortfahren des Erfolgskurses.

Wagnisse
Wirtschaft und Risiko: die Wagnisse bei der Unternehmensführung und ihre Formen als Risikobereitschaft im täglichen Wirtschaften.

Werbemittel
Werbemittel ist jede Form der Werbung, durch die die Werbeaussage transportiert werden kann - vom Kugelschreiber bis zum Auto.

Werbeträger
Der Werbeträger ist der Überbringer der Werbebotschaft und das reicht vom Taxi über das Plakat bis zur Fußballmannschaft.

Werbung
Werbung und ihre Funktion und Strategie für Unternehmen und ihre Einsatzmöglichkeiten im Rahmen des Marketing

Werbung
Die Werbung ist ein wesentlicher Teil des Marketing und umfasst alle Möglichkeiten der Präsentation von Produkte, aber auch Dienstleistungen.

Wettbewerb
Wirtschaft und Konkurrenz: der Wettbewerb auf Basis der Unternehmen, die um Marktanteile kämpfen und in direkter Konkurrenz stehen.

Wissenskapital
Unternehmen und Know-How: das Wissenskapital ist jenes Wissen, über das ein Unternehmen verfügen kann, wenn man sich dessen bewusst ist.

Working Capital
Der Begriff Working Capital umschreibt mit Hilfe der doppelten Buchführung, wie hoch das Umlaufvermögen wirklich ist, da die Lieferverbindlichkeiten auch Thema sind.

Begriffe mit Z

Zahlungsbedingungen
Wirtschaft und Rahmenbedingungen: die Zahlungsbedingungen im Rahmen einer Geschäftshandlung bezogen auf die Lieferung.

Zahlungsziel
Unternehmen und Finanzierung: das Zahlungsziel gibt den Zeitpunkt der fälligen Bezahlung an und ist Teil des Finanzierungskonzepts.

Zeitreihen
Unternehmen und Statistik: die Technik der Zeitreihen, um wirtschaftliche Werte miteinander vergleichen zu können.

Zeitungsinserat
Das Zeitungsinserat ist ein klassisches Mittel der Personalwerbung, um neue Mitarbeiter zu finden.

Zentralisierung
Unternehmen und Management: die Zentralisierung eines Unternehmens ist ein Vorgang, um alle wesentlichen Entscheidungen zu bündeln.

Ziel
Wirtschaft und Strategie: das Ziel und Zielvorgaben innerhalb eines Unternehmens wie für Abteilungen oder den ganzen Betrieb.

Zielgruppe
Die Zielgruppe ist ein zentrales Kriterium für die Ausrichtung von Marketing und Werbung bei Produkte und Dienstleistungen.

Zulieferer
Unternehmen und Netzwerk: die Definition der Zulieferer, die Material für die Produktion bringen und damit die Herstellung sicherstellen.

Wollen Sie den Artikel auf Twitter oder Facebook teilen?
Oder einem Freund mailen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen