Sie sind hier: Startseite -> Unterhaltung -> Film-ABC -> Kriegsfilme

Kriegsfilme und ihre Bedeutung und Einteilung

Nacherzählung oder Actionspektakel?

Kriegsfilme sind ein eigenes Genre, aber gleichzeitig auch meist ein Teil der anderen, vor allem des Actionfilms und des Dramas. Je nach Ausrichtung gibt es verschiedene Wirkungsmöglichkeiten vom Anti-Kriegsfilm, der eher in Richtung Drama geht bis zu actionreichen Schlachten, die man dem Actionfilm zurechnen kann.

Krieg als Grundlage

Wesentlich ist der Mittelpunkt, nämlich eine kriegerische Schlacht. Diese kann erfunden sein, häufig sind die Weltkriege oder die Kriege danach wie jener in Vietnam die Grundlage für die Erzählung. Dabei können auch realistische Kriege herangezogen werden, die Handlung selbst ist aber frei erfunden und zum Teil sogar krotesk dargestellt, was aber für den Unterhaltungswert nicht unbedingt wichtig sein muss. Manchmal erzählt der Kriegsfilm echte Kriegssituationen auch einfach nach.

Damit gibt es verschiedenste Zugänge zum Thema, denn man kann bekannte Tatsachen heranziehen, um sie nachzuspielen, wie dies Steven Spielberg etwa mit seinem "Der Soldat James Ryan" getan hat. Nach der Landung in der Normandie mit enorm hohen Blutzoll, was allgemein bekannt ist, wird eine fiktive Geschichte angefügt, warum man eine Gruppe Soldaten rund um Tom Hanks in weiterer Folge erlebt. Damit hat man zum Teil eine Nacherzählt tatsächlicher Ereignisse und kombiniert sie mit einer erfundenen Rahmenhandlung.

Andere Kriegsfilme sind ein Actionspektakel ohne historischen Hintergrund, wobei die Action der Grund für den Film ist. Sinn gibt es in solchen Kriegsfilmen häufig gar keinen, wobei es auch die Abwandlung der Kriegskomödie gibt. In dem Fall steht der Spaß im Vordergrund, möglich ist auch eine Satire und Überzeichnung von echten Ereignissen.

Und dann gibt es auch die faktenorientierte Nacherzählung in Filmform. Dabei wird ein echter Krieg von Schauspielern nachempfunden, sodass man ähnlich dem Biopic erkennen kann, in welcher Lage die Heerführer waren, warum sie entschieden haben wie sie entschieden haben oder was sonst noch los war. Ein sehr guter Film zu diesem Zugang ist "Gettysburg", ein fünfstündiges Werk mit Martin Sheen, Jeff Daniels und vielen weiteren bekannten Schauspielern, die die Schlacht von Gettysburg, ihre Hintergründe und die Fehler verschiedener Leute thematisiert haben. Dabei haben sie sich recht genau an Fakten gehalten, wie es damals gelaufen sein mag.

Antikriegsfilm als eigene Form

Neben der Verherrlichung von Action mit Kriegsgerät wie Panzer, Flugzeug und dergleichen und der Nacherzählung echter Tatsachen gibt es auch den Antikriegsfilm als wichtige Form des Kriegsfilm-Genre. Der Antikriegsfilm zeigt auch oft echte Tatsachen, verbindet diese aber mit einer deutlichen gesellschaftlichen Kritik - sei es über die Art, wie mit der Zivilgesellschaft umgegangen wird oder über das, was mit den Soldaten an der Front passiert. Wie sehr sie sich ändern, wie schnell sie zu Kampfmaschinen werden, wenn sie angegriffen werden und vieles mehr.

Häufig steht die Sinnlosigkeit des Kriegs losgelöst vom eigenen Zugang im Mittelpunkt des Antikriegsfilms.

Lesen Sie auch

Die Genres bei den unzähligen Filmen haben eine Grundstruktur, aber diese wird weiter untergliedert, um noch mehr Reihung erreichen zu können. Das ist aber nicht so einfach, weil viele Filme mehrere Genres betreffen. So kann ein Film gleichzeitig ein Drama und eine Komödie sein, was oftmals sogar passiert. Ob man den Film dann eher tragisch oder komisch empfand, wird sehr unterschiedlich wahrgenommen.

Die Komödie ist ein wesentliches Genre von Film und Fernsehen, denn fröhliche Geschichten sieht jeder gerne und so gibt es auch entsprechend viele Filme in diesem Genre. Diese untergliedern sich in der Zwischenzeit noch weiter von der Machart bis zum Thema wie die Satire oder die Romantikkomödie.

Eine weitere Filmart, die häufig angestrebt wird, ist die Dokumentation mit vielen Möglichkeiten. Man kann ein Geschehen in den Mittelpunkt rücken, eine Person oder auch gesellschaftliche Themen. Aus der Dokumentation heraus haben sich weitere Filmgenres gebildet.

Auch bei Horrorfilme gibt es verschiedene Strömungen, wie der Film angelegt werden kann von sehr blutrünstig bis zu völlig blutloser Erzählung, die aber durch ein psychologisches Erzählen oft sogar nervenaufreibender sein kann. Eine Unterart, die auch von anderen Genres stammen könnte, ist Found Footage.

Viele weitere Filmgenres haben sich herausgebildet, die sich aber zum Teil so überschneiden wie die Komödie und das Drama wie etwa die Actionfilme und die Kriegsfilme oder die Actionfilme und die Thriller.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Filmgenre KriegsfilmArtikel-Thema: Kriegsfilme und ihre Bedeutung und Einteilung

Beschreibung: Die 🎬 Kriegsfilme sind zum Teil Actionfilme, zum Teil aber thematisch in sich geschlossene Produktionen wie etwa der ✅ Anti-Kriegsfilm.

letzte Bearbeitung war am: 22. 11. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung