Sie sind hier: Startseite -> Unterhaltung -> Film-ABC -> Medienbegriffe

Medienbegriffe rund um Kinofilm und Fernsehserie

Vom Teaser bis zum Audiokommentar

Es gibt rund um die Dreharbeiten und der damit zusammenhängenden Produktion von Film und Serie viele Begriffe, die Genres umschreiben das Thema und die Machart des Films von der Komödie bis zum Science Fiction-Film, aber es gibt noch viel mehr rund um das ganze Filmgeschäft. Dazu gehört etwa die Vermarktung und da fallen fast schon alltägliche Begriffe wie Teaser und Trailer ein, um die Leute auf eine Produktion aufmerksam zu machen. Diese kann man als Medienbegriffe zusammenführen. Einerseits, weil in Medien wie Zeitung, Fernsehen und im Kino selbst solche Aktionen laufen, andererseits weil ja auch mit DVD und Blu-ray Medien genutzt werden, um nach der Ausstrahlung zu punkten und Geld zu verdienen.

Vom Trailer bis zum Blockbuster

Ein Thema ist das Medium, das man selbst in der Hand halten kann. Obwohl immer mehr gestreamt wird und man sich die DVD oder Blu-ray gar nicht mehr kauft, sind diese Produkte weiterhin bei Filmsammlern und Serienfreunden hoch im Kurs. Besonders schön ist es, wenn es dann nicht nur das gibt, das man im Fernsehen oder an der Kinoleinwand ohnehin schon sehen konnte, sondern wenn es Extras gibt.

Der Audiokommentar ist so ein Thema, bei dem manchmal das technische Team, meist aber die Regisseurin oder der Regisseur über die Dreharbeiten spricht, während man sich gemeinsam den Film ansieht. Dabei erfährt man Details und Überlegungen, die gar nicht so offenbar waren - vor allem dann, wenn der Audiokommentar gelingt. Manchmal nehmen sich die Teilnehmer auch nur auf die Schaufel, was auch witzig rüberkommt.

Ein anderer Medienbegriff in diesem Zusammenhang ist der Directors Cut. Dabei gibt es mehr Szenen als in der Kinofassung und der Film wird länger. Manchmal sind es nur ein paar Szenen, manchmal kann sich die ganze Betrachtungsweise ändern. Bei Peter Jacksons "Herr der Ringe" hatten alle drei Teile viele Minuten mehr an Information als die ohnehin schon lange Kinoversion und stellen so manchen Charakter völlig neu dar.

Ebenfalls bekannte und sogar sehr häufige Medienbegriffe sind Teaser und Trailer, die auf neue Produktionen aufmerksam machen wollen und sollen. Das kann die nächste Folge in einer TV-Serie sein, das kann aber auch ein Kinofilm sein, der erst ein halbe Jahr später herauskommen wird.

Lesen Sie auch

Es ist noch gar nicht so lange her, da hat der Begriff vom Blockbuster eine erste Daseinsberechtigung erhalten. Mittlerweile wird der Begriff für große Produktionen gerne und häufig verwendet, speziell in den Medien. Dabei fallen einige dieser so umschriebenen Filme beim Publikum völlig durch und sind gar nicht erfolgreich.

Viel länger gibt es schon die Filmkritik oder positiver die Filmbesprechung, also die Umschreibung der neu angelaufenen Filme für das interessierte Publikum. Dieses kann sich auch per Teaser und Trailer ein Bild darüber machen, ob es sich lohnen könnte, den Film im Kino anzuschauen.

Ist der Film im Kino nicht mehr zu sehen, dann gibt es immer öfter ein Streamingangebot, aber auch die DVD oder Blu-ray kann gekauft werden. Filmfreunde wissen vor allem Produktionen zu schätzen, in denen es einen Audiokommentar gibt. Sehr beliebt ist auch der Directors Cut mit einer meist deutlich längeren Version im Vergleich zur Kinofassung.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Medienbegriffe rund um Kinofilm und TV-SerieArtikel-Thema: Medienbegriffe rund um Kinofilm und Fernsehserie

Beschreibung: Medienbegriffe bei 🎬 Film und Serie sind solche, die etwa die DVDs und Blu-rays umschreiben, aber auch die ✅ Werbung wie Trailer und Teaser.

letzte Bearbeitung war am: 22. 10. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung