Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Zulieferer

Zulieferer und Lieferanten

Quelle von Material und Waren

Der Zulieferer ist ein Unternehmen, das andere Unternehmen mit nötigen Materialien und Waren versorgt, sodass diese ihre Produktionsleistung aufrecht erhalten können. Bleiben die Lieferungen aus, dann steht das Werk und es kann nicht mehr hergestellt werden. Der Zulieferer ist damit ein Teil des Netzwerks.

Zulieferer und Aufgabe

Damit unterschiedet sich der Zulieferer von einem Lieferanten, der ein fixes Produkt für den Verkauf anliefert. Zwar sind Zulieferer manchmal auch Handelsunternehmen, die fertige Produkte bringen, aber diese werden in die Produktion eingearbeitet und nicht als eigenständige Güter weiterverkauft. Als Folge ist der Zulieferer eine Teilmenge des Produktionsvorganges, denn ohne die Zulieferung kann das Produkt X nicht hergestellt werden, weil es an notwendigen Materialien fehlt.

Ein Zulieferer kann daher ein Industriebetrieb sein, der Güter herstellt, die in die Produktion des Empfängers eingearbeitet werden. Es kann genauso gut ein Unternehmen der Urproduktion sein, das beispielsweise Edelmetalle abbaut und zuliefert, damit die Warenherstellung erfolgen kann. Des Weiteren kann der Zulieferer ein Handelsunternehmen sein, das seine Dienstleistung als Vermittlung zwischen Industriebetrieben und Kunden anbietet.

Zulieferung in der Praxis

Zugeliefert werden demnach vor allem jene Materialien und Güter, die später als Betriebsstoffe oder Hilfsstoffe in die Kalkulation aufgenommen werden. Es braucht ein Netzwerk von Unternehmen, die das liefern können, was man selbst nicht zur Verfügung hat. Zwar kann man manche Rohstoffe vielleicht selbst beisteuern, aber sicher nicht alle Materialien, die benötigt werden. Also braucht es Partner und die Zulieferer sind wichtige in diesem Zusammenhang.

Wenn die Lieferungen nicht pünktlich erfolgen, gibt es Probleme und der Stillstand droht. Dabei spielt eine andere Überlegung auch eine große Rolle, denn das Lager wird nicht nur im Handelsbetrieb immer kleiner, um Fixkosten zu sparen, sondern auch im Herstellungsbereich. Wenn weniger Platz für die Rohstoffe bereit steht, muss die Lieferung mit neuem Material rechtzeitig vorhanden sein, denn das Lager kann nicht lange als Überbrückungshilfe genutzt werden.

Der Zulieferer selbst hat natürlich auch Sorge dafür zu tragen, dass er immer genug zum Liefern hat. Er vermittelt häufig, wenn er nicht selbst produziert und dann braucht es auch gute Kontakte zum Hersteller. Stellt er selbst her, ist diese Fragestellung sekundär, es sei denn, die Quelle ist nicht mehr verfügbar - zum Beispiel beim Bergbau.

Ebenfalls interessant:

Kommunikation

Unternehmen und die veränderte Kommunikation durch das Internet, aber auch durch die viel schnelleren Möglichkeiten für das Netzwerk.

Multimedia

Unternehmen und Medien: mit Multimedia und neuen Medien haben Unternehmen bei Präsentation und Marketing ganz neue Wege gefunden.

Regionalwirtschaft

Wirtschaftssysteme: der Begriff der Regionalwirtschaft bezogen auf die lokalen Möglichkeiten von Gemeinden und Unternehmen.

Aufwertung

Die Aufwertung einer Währung ist aus Sicht der Unternehmen eine Importförderung, da ausländische Güter günstiger werden.

Effektivität

Unternehmensthemen: der Begriff der Effektivität im Zusammenhang mit Management und den eingesetzten Mitteln in Relation zum Erfolg.

Partnerschaft

Die Partnerschaft im wirtschaftlichen Sinne in Form einer Kooperation oder im Rahmen eines Netzwerkes und der möglichen Zusammenarbeit.

Demarketing

Hintergründe zum Demarketing von Behörden und Unternehmen, um die Nachfrage nach bestimmte Produkte zu reduzieren.

Nachfrage

Die Nachfrage am Markt zeigt aufgrund der aktuellen Marktsituation den Bedarf an Produkte und die Möglichkeiten für Anbieter.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Unternehmenslexikon

Startseite Wirtschaft