Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Zulieferer

Zulieferer und Lieferanten

Quelle von Material und Waren

Der Zulieferer ist ein Unternehmen, das andere Unternehmen mit nötigen Materialien und Waren versorgt, sodass diese ihre Produktionsleistung aufrecht erhalten können. Bleiben die Lieferungen aus, dann steht das Werk und es kann nicht mehr hergestellt werden. Der Zulieferer ist damit ein Teil des Netzwerks.

Zulieferer und Aufgabe

Damit unterschiedet sich der Zulieferer von einem Lieferanten, der ein fixes Produkt für den Verkauf anliefert. Zwar sind Zulieferer manchmal auch Handelsunternehmen, die fertige Produkte bringen, aber diese werden in die Produktion eingearbeitet und nicht als eigenständige Güter weiterverkauft. Als Folge ist der Zulieferer eine Teilmenge des Produktionsvorganges, denn ohne die Zulieferung kann das Produkt X nicht hergestellt werden, weil es an notwendigen Materialien fehlt.

Ein Zulieferer kann daher ein Industriebetrieb sein, der Güter herstellt, die in die Produktion des Empfängers eingearbeitet werden. Es kann genauso gut ein Unternehmen der Urproduktion sein, das beispielsweise Edelmetalle abbaut und zuliefert, damit die Warenherstellung erfolgen kann. Des Weiteren kann der Zulieferer ein Handelsunternehmen sein, das seine Dienstleistung als Vermittlung zwischen Industriebetrieben und Kunden anbietet.

Zulieferung in der Praxis

Zugeliefert werden demnach vor allem jene Materialien und Güter, die später als Betriebsstoffe oder Hilfsstoffe in die Kalkulation aufgenommen werden. Es braucht ein Netzwerk von Unternehmen, die das liefern können, was man selbst nicht zur Verfügung hat. Zwar kann man manche Rohstoffe vielleicht selbst beisteuern, aber sicher nicht alle Materialien, die benötigt werden. Also braucht es Partner und die Zulieferer sind wichtige in diesem Zusammenhang.

Wenn die Lieferungen nicht pünktlich erfolgen, gibt es Probleme und der Stillstand droht. Dabei spielt eine andere Überlegung auch eine große Rolle, denn das Lager wird nicht nur im Handelsbetrieb immer kleiner, um Fixkosten zu sparen, sondern auch im Herstellungsbereich. Wenn weniger Platz für die Rohstoffe bereit steht, muss die Lieferung mit neuem Material rechtzeitig vorhanden sein, denn das Lager kann nicht lange als Überbrückungshilfe genutzt werden.

Der Zulieferer selbst hat natürlich auch Sorge dafür zu tragen, dass er immer genug zum Liefern hat. Er vermittelt häufig, wenn er nicht selbst produziert und dann braucht es auch gute Kontakte zum Hersteller. Stellt er selbst her, ist diese Fragestellung sekundär, es sei denn, die Quelle ist nicht mehr verfügbar - zum Beispiel beim Bergbau.

Ebenfalls interessant:

Roadshow

Die Roadshow ist eine mobile Werbemaßnahme, die sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft für das Marketing eingesetzt wird.

Fahrlässigkeit

Unternehmenslexikon: der Begriff Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Sorgfaltspflicht von Unternehmerinnen und Unternehmer.

Turn around

Wirtschaftstrend: der Ausdruck Turn around umschreibt den Wandel von negativen zu positiven Betriebsergebnissen im Unternehmen.

Feedback

Feedback der Kunden ist als Rückmeldung für Unternehmen und die Marketingabteilung wichtig, um Entscheidungen treffen zu können.

Leasing

Leasing ist eine Finanzierungsmöglichkeit für Unternehmen (aber auch Private), um Anschaffungen zu finanzieren.

Teamarbeit

Überblick über das Team als Einheit im Unternehmen und Begriffe sowie Situationen rund um die Teamarbeit mit ihren Vorteilen und Nachteilen.

Gebrochener Preis

Ein gebrochener Preis ist eine Marketingmaßnahme bei der Preisfindung, um scheinbar günstiger anbieten zu können.

Pauschalpreis

Angebot und Preisgestaltung: der Pauschalpreis beim Kostenvoranschlag - seine Vorteile und seine Nachteile und worauf zu achten ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Unternehmenslexikon

Startseite Wirtschaft