Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Wallensteins Tod

Zitate und Auszüge aus Wallensteins Tod von Friedrich Schiller

Schiller-Trilogie als Vorlage

"Wallensteins Tod" ist der dritte und letzte Teil der Trilogie von Friedrich Schiller, die er dem Feldherren Wallenstein gewidmet hatte und dessen Niedergang nacherzählte. Auch aus dem dritten Teil wurden viele Zitate entnommen, nachstehend einige Beispiele von ZItate aus "Wallensteins Tod".

Gefundene Zitate (23)

Zitate aus Wallensteins Tod

Denn aus Gemeinem ist der Mensch gemacht. Und die Gewohnheit nennt er seine Amme.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Mensch Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Ich hab´hier bloß ein Amt und keine Meinung.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Friedrich Schiller Wallensteins Tod

O, du bist blind mit deinen sehenden Augen!
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Augen Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Daran erkenn ich meine Pappenheimer.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Eng ist die Welt und das Gehirn ist weit. Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Dank Welt Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Da steh ich, ein entlaubter Stamm.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Man hat Exempel, dass man den Mord liebt und den Mörder straft.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Alles wanket, wo der Glaube fehlt.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Glaube Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Der Krieg ist schrecklich wie des Himmels Plagen.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Nur vom Nutzen wird die Welt regiert.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Welt Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Hart im Raume stoßen sich die Sachen.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Schnell fertig ist die Jugend mit dem Wort, das schwer sich handhabt wie des Messers Schneide.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Wort Jugend Friedrich Schiller Wallensteins Tod

So weit geht niemand, der nicht muss.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Friedrich Schiller Wallensteins Tod

Der Tag bricht an und Mars regiert die Stunde.
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Friedrich Schiller Tag Wallensteins Tod

Frei geht das Unglück durch die ganze Erde!
Friedrich Schiller aus: Wallensteins Tod
Erde Glück Unglück Friedrich Schiller Wallensteins Tod

1

Noch mehr Zitate?

    Ebenfalls interessant:

    • Horaz
      Bekannte Zitate und Sprüche aus den Werken von Horaz (65 - 8 v. Chr.), einem der bedeutendsten römischen Dichter der Antike.
    • Zeit (2)
      Weitere Lebensweisheiten zum Thema Zeit aus der Literatur wie Theaterstücke oder Gedichte oder aus anderen Quellen.
    • Hamlet
      Liste von bekannte Zitate und Sprüche aus Hamlet, der berühmten Tragödie von William Shakespeare, die auch sehr gerne für Zitate herangezogen wird.
    • Bruyere, Jean de la
      Bekannte Zitate und Sprüche aus den Werken von Jean de la Bruyère (1645 - 1696), einem der Klassiker der französischen Literatur.
    • Cicero
      Bekannte Zitate und Sprüche aus den Werken von Cicero, dem berühmten römischen Redner, Schriftsteller und Philosophen.
    • Uhland, Ludwig
      Auswahl von Zitate und Sprüche aus den Werken von Ludwig Uhland (1787 - 1862), einem deutschen Dichter und Politiker.
    • Tag / Alltag
      Verschiedene Zitate und Sprüche zum Thema Tag, Alltag und Zeit aus der Literatur wie Geschichte und Theaterstücke.
    • Goethe, Johann Wolfgang von
      Auswahl bekannter Zitate und Sprüche aus den zahlreichen und bekannten Werken von Johann Wolfgang von Goethe und seinen Gedichten.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Zitate und Sprüche

    Startseite Hobbys