Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Reisen

Zitate und Sprüche über das Reisen

Reisen im Sinne der Literatur

Wenn einer eine Reise tut, dann hat er viel zu erzählen - das ist ein weltberühmtes Zitat und nur ein Beispiel von vielen, in dem die Reise in den Mittelpunkt rückt. Die Reise wird oft als Möglichkeit der Erholung interpretiert, sie kann aber auch als Möglichkeit gesehen werden, jemanden loszuwerden. Und auch Träumereien von fernen Ländern können der Hintergrund sein, Fernweh ebenso. Und daher gibt es verschiedene Arten, mit dem Thema umzugehen.

Zitate über Reisen

Zitate über das ReisenEine Stunde konzentrierter Arbeit hilft mehr, Deine Lebensfreude anzufachen. Deine Schwermut zu überwinden und Dein Schiff wieder flottzumachen, als ein Monat dumpfen Brütens.
Benjamin Franklin

Diplomaten sind Leute, die man auf Reisen schickt, um zum Besten ihres Landes zu lügen.
Sir Henry Wotton

Das Greisenalter, das alle zu erreichen wünschen, klagen alle an, wenn sie es erreicht haben.
Cicero

Ohne Grundsätze ist der Mensch wie ein Schiff ohne Steuer und Kompass, das von jedem Winde hin und her getrieben wird.
Samuel Smiles

Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen. Die bei dem Irrtum verharren - das sind Narren.
Friedrich Rückert

Kreisend dreht sich der Berg und hervorkommt winzig ein Mäuslein.
Horaz

Süßes Wasser und guter Rat sind oft zu Schiffe teuer.
Ludwig Uhland aus: König Karls Meerfahrt

Regierungen sind Segel, das Volk ist Wind, der Staat ist Schiff, die Zeit die See.
Ludwig Börne

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Drum nahm ich meinen Stock und Hut und tat das Reisen wählen.
Matthias Claudius

Der Schiffe mastenreicher Wald.
Friedrich Schiller aus: Ring des Polykrates

Ein Schifflein ziehet leise den Strom hin seine Gleise.
Ludwig Uhland

Der, welcher in ein Land reist, bevor er einige Kenntnisse von dessen Sprache hat, geht in die Schule und nicht auf Reisen.
Francis Bacon

Staatsschiffe, welche die Segel verloren, haben darum noch nicht die Anker eingebüßt.
Jean Paul

Das Greisenalter ist ein Tyrann, der bei Todesstrafe alle Freuden der Jugend verbietet.
La Rochefoucauld

Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Wolfgang von Goethe

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: