Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Wetterlexikon -> Nebel Entstehung

Nebel und seine Entstehung

Grundvoraussetzung ist sehr feuchte Luft

Der Nebel ist eine Wetterauswirkung, die im Straßenverkehr sehr gefährlich werden kann, weil abhängig von den regionalen Bedingungen der Nebel nach einer Kurve auf einer Fahrt verschwunden sein kann und nach der nächste Kurve sieht man kaum etwas, weil es so dichten Nebel gibt.

Was ist der Nebel?

Per Definition spricht man dann vom Nebel, wenn die Sichtweite unter einem Kilometer beträgt. Nebel hängt eng mit den Parametern der Luftfeuchtigkeit zusammen. Wenn feuchtwarme Luft auf kalte Luft trifft oder die Lufttemperatur unter den Taupunkt abkühlt, kann sich Nebel bilden. Das ist auch der Grund, warum sich Nebel sehr häufig in der Nähe von Gewässern bilden. Ein See oder ein Fluss, Strom, Bach sind oft der Motor, der den Nebel erst entstehen lässt. Daher sind Seengebiete häufig auch als Nebelgebiete bekannt, wobei die Menschen in der Gegend sich längst darauf eingestellt haben.

Arten von Nebel

Es gibt drei wissenschaftlich getrennte Arten von Nebel. Die erste Art ist der Abkühlungsnebel. Er entsteht durch die Abkühlung der bodennahen Luftschichten unter den Taupunkt während der Nacht. Eine zweite Variante des Abkühlungsnebels ist das Eindringen von feuchtwarmer Luft über kaltem Untergrund. Zum Abkühlungsnebel zählen beispielsweise der Bodennebel, der Küsten- und Seennebel sowie der Hochnebel.

Der Hochnebel stellt dabei aber eine Sonderform dar, denn er ist kein Nebel in dem Sinne, dass man nicht sehr weit sehen kann, er ist eher bekannt dafür, dass es im Tal finster bleibt, während es auf den Bergen das herrlichste Wetter mit klarer Fernsicht gibt. Diese Inversionslagen finden vor allem im Bergland statt, wodurch es passieren kann, dass es auf den Bergen viel milder ist als im Tal, weil die Sonne nicht durch den Nebel durchdringen kann. Der Hochnebel ist nicht so gefährlich beim Autofahren, ist aber frustrierend für die Menschen, weil es wochenlang dunkel sein kann, man spricht auch vom Nebelgrau.

Die zweite Art der Nebelfamilie ist der Verdunstungsnebel, der auch als Dampfnebel bezeichnet wird. Dieser entsteht, wenn das Wasser an der Oberfläche in den gasförmigen Zustand übergeht (Evaporation) und die bodennahen Luftschichten mit Wasserdampf angereichert werden. Die Folge ist Kondensation aufgrund der Übersättigung der Luftmassen mit Feuchtigkeit. Der bekannte Seerauch ist ein Beispiel für den Verdunstungsnebel.

Die dritte Art ist der Mischnebel, der eine Kombination aus den bereits vorgestellten Prozessen darstellt. Hier kühlt die Luft rasch ab und gleichzeitig erhöht sich der Wasserdampf. Der Niederschlagsnebel sowie der Frontnebel gehören zur Art der Mischnebel.

Lesen Sie auch

Rund um das Wetter und Klima gibt es verschiedene nicht so leicht einzuordnende Begriffe. El Nino ist zum Beispiel so ein Begriff, der für das Wetter der nächsten Monate entscheidend sein kann und im Pazifik eine Rolle spielt. Der Erdbodenzustand ist ein anderes Beispiel und die Bedeutung vom Packeis und Polarmeer ebenso.

Dazu gibt es unabhängig vom Wetter auch saisonale Themen wie den Pollenflug als lästiger Feind aller Allergiker oder die Vertikalsicht im Flugverkehr und das leidige Thema Nebel.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Entstehung des NebelsArtikel-Thema: Nebel und seine Entstehung

Beschreibung: Der 🌥 Nebel entsteht durch hohe Luftfeuchtigkeit und schränkt die Sicht ein, wobei es sehr unterschiedliche ✅ Arten von Nebel gibt.

letzte Bearbeitung war am: 18. 10. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung