Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterlexikon -> Nebel

Nebel und Nebelbildung

Entstehung durch hohe Luftfeuchtigkeit

Der Nebel ist eine Wetterauswirkung, die im Straßenverkehr sehr gefährlich werden kann, weil abhängig von den regionalen Bedingungen der Nebel nach einer Kurve auf einer Fahrt verschwunden sein kann und nach der nächste Kurve sieht man kaum etwas, weil es so dichten Nebel gibt.

Definition Nebel

Per Definition spricht man dann vom Nebel, wenn die Sichtweite unter einem Kilometer beträgt. Nebel hängt eng mit den Parametern der Luftfeuchtigkeit zusammen. Wenn feuchtwarme Luft auf kalte Luft trifft oder die Lufttemperatur unter den Taupunkt abkühlt, kann sich Nebel bilden. Das ist auch der Grund, warum sich Nebel sehr häufig in der Nähe von Gewässern bilden. Ein See oder ein Fluss, Strom, Bach sind oft der Motor, der den Nebel erst entstehen lässt. Daher sind Seengebiete häufig auch als Nebelgebiete bekannt, wobei die Menschen in der Gegend sich längst darauf eingestellt haben.

Arten von Nebel

Es gibt drei wissenschaftlich getrennte Arten von Nebel. Die erste Art ist der Abkühlungsnebel. Er entsteht durch die Abkühlung der bodennahen Luftschichten unter den Taupunkt während der Nacht. Eine zweite Variante des Abkühlungsnebels ist das Eindringen von feuchtwarmer Luft über kaltem Untergrund. Zum Abkühlungsnebel zählen beispielsweise der Bodennebel, der Küsten- und Seennebel sowie der Hochnebel.

Der Hochnebel stellt dabei aber eine Sonderform dar, denn er ist kein Nebel in dem Sinne, dass man nicht sehr weit sehen kann, er ist eher bekannt dafür, dass es im Tal finster bleibt, während es auf den Bergen das herrlichste Wetter mit klarer Fernsicht gibt. Diese Inversionslagen finden vor allem im Bergland statt, wodurch es passieren kann, dass es auf den Bergen viel milder ist als im Tal, weil die Sonne nicht durch den Nebel durchdringen kann. Der Hochnebel ist nicht so gefährlich beim Autofahren, ist aber frustrierend für die Menschen, weil es wochenlang dunkel sein kann, man spricht auch vom "Nebelgrau".

Die zweite Art der Nebelfamilie ist der Verdunstungsnebel, der auch als Dampfnebel bezeichnet wird. Dieser entsteht, wenn das Wasser an der Oberfläche in den gasförmigen Zustand übergeht (Evaporation) und die bodennahen Luftschichten mit Wasserdampf angereichert werden. Die Folge ist Kondensation aufgrund der Übersättigung der Luftmassen mit Feuchtigkeit. Der bekannte Seerauch ist ein Beispiel für den Verdunstungsnebel.

Die dritte Art ist der Mischnebel, der eine Kombination aus den bereits vorgestellten Prozessen darstellt. Hier kühlt die Luft rasch ab und gleichzeitig erhöht sich der Wasserdampf. Der Niederschlagsnebel sowie der Frontnebel gehören zur Art der Mischnebel.

Ebenfalls interessant:

Ozon

Wetter und Atmosphäre: das Ozon und die daraus entstandene Ozonschicht ist ein Segen, weil es ein Schutz ist, das Ozon selbst ist aber gar nicht gesund.

Polarluft

Wetter und Temperatur: der Begriff Polarluft aus der Meteorologie als Umschreibung von sehr kalter Luft, die von Norden nach Europa kommt.

Rückseitenwetter

Kaltfront und Wetter: das Rückseitenwetter ist eine Wetterbezeichnung nach einer Kaltfront und die Konsequenz von deren Wirken.

UV-Index

Stärke der Sonnenstrahlen: der UV-Index oder auch die UV-Strahlung ist ein Warnsystem in Stufen in Bezug auf die Sonnenstrahlen und ihre Kraft.

[aktuelle Seite]

Nebel

Nebel entsteht durch hohe Luftfeuchtigkeit und es gibt verschiedene Arten von Nebelerscheinungen.

Wetterlage

Wetterbegriffe: der Begriff Wetterlage umschreibt den aktuellen Zustand des Wetters zum Beispiel im Rahmen des Wetterberichts.

Fußabdruck

Umweltprojekte: die Initiative "mein Fußabdruck" zum Thema Klimawandel mit der Berechnung der Klimabelastung durch jeden Einzelnen.

Bauernregeln

Die Bauernregeln sind das Ergebnis langjähriger Beobachtungen des Wetters durch die Bauern (Landwirte) und die Zusammenhänge mit Wetter und Ernteertrag.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterlexikon

Startseite Wetter