Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterlexikon -> Niederschlag beim Wetter -> Monsunregen

Monsunregen in Südostasien

Intensive Niederschläge in Indien oder China

Monsun lautet eine großräumige Luftströmung, die im Südosten von Asien im halbjährlichen Wechsel aktiv wird. Der Monsun bringt in seiner aktiven Jahreszeit sehr viel Feuchtigkeit vom Meer auf den Kontinent und sorgt damit für scheinbar dauernden Regen, den man in der Form in Europa nicht gewohnt ist.

Definition Monsunregen

Wetterlexikon MonsunregenAus dem Monsum als Luftströmung leitet sich der Begriff des Monsunregens ab. Der Monsunregen zeichnet sich durch intensiven Regenschauer aus, der oft tagelang anhalten kann und für die akute Gefahr von Hochwasser sorgt. Immer wieder erfährt man über die Medien über große Hochwassernot im Südosten Asiens, weil der Boden das viele Wasser gar nicht aufnehmen kann, das der Monsun mit sich führt.

Wie entsteht der Monsunregen eigentlich? Die Strömung kommt vom Meer in zieht ins Landesinnnere, wobei sehr viel Feuchtigkeit mitgeführt wird. Aber es gibt ein natürliches Hindernis am weiteren Zug nach Norden, nämlich die Berge des Himalaya, dem höchsten Gebirgszug der Welt.

Da der Himalaya noch intensiver als in Europa die Alpen als Wetterscheide dient, bleiben die Wolken im Süden des Riesengebirges hängen und damit gibt es kaum eine Frontbewegung. Die dichten Wolken entleeren sich damit fast immer im gleichen lokalen Raum, wodurch Überschwemmungen fast nicht zu vermeiden sind. Man kennt dies auch in Europa in seltener Form, wenn von Italien durch ein Italientief die Wolken gegen die Alpen gedrückt werden und in Südösterreich, zum Teil auch in Ungarn und Slowenien viel Regen fällt - doch der Monsun tritt nicht hin und wieder auf, er ist ein regelmäßiger Gast und man kann ihn fast in den Kalender eintragen.

Monsunregen und die Menschen vor Ort

Der Monsunregen ist somit eine Wettererscheinung, die durch die klimatischen Bedingungen der Region von Südostasien nicht ungewöhnlich ist, dennoch kann der Regen für große Not sorgen. Aber nicht jedes Jahr fällt er so intensiv aus, in manchen Jahren ist er dafür sehr viel stärker. Besonders betroffen sind Indien und China, wobei in Indien die Hochwassersituation noch häufiger anzutreffen ist, in China kommt der Faktor Taifun dazu. Denn die tropischen Wirbelstürme wie Tropensturm und eben Taifun als stärkere Variante, verschärfen die Situation von Landstriche, die bereits vom Monsunregen unter Wasser gesetzt worden sind.

Der starke Regen kommt fast immer und bringt hohe Wasserstände, doch in manchen Jahren kann man das Wasser gut bewältigen. Wenn aber der Monsunregen besonders intensiv ausgeprägt ist, kommt es zwangsläufig zum Hochwasser. Die Böden sind gesättigt und die Menschen müssen mit Booten von A nach B gebracht werden, weil die Straßen sind zu Flüsse geworden.

Monsunregen und Wirbelstürme

Besonders dramatisch wird die Lage dann, wenn zwei Phänomene aufeinander treffen. Das ist dann der Fall, wenn ein Wirbelsturm als Taifun oder Zyklon auf Land trifft und für intensive Regenfälle sorgt und danach der Monsunregen einsetzt. Schon ein Tropensturm kann so viel Regenmenge mit sich führen, dass es Hochwasser gibt. Vom Aufnehmen neuer Flüssigkeit ist gar keine Rede mehr. Und auf dieses Szenario trifft dann der Monsunregen mit oft tagelangem Dauerregen.

Umgekehrt gibt es auch Regionen, die schon mit Hochwasser kämpfen und dann folgt der Wirbelsturm als Draufgabe. Wenn es dann ein Jahr gibt, in dem der Monsunregen besonders stark ausgeprägt ist und gleichzeitig auch viele Wirbelstürme an Land treffen, ist die Lage besonders problematisch. Denn es ist kein lokales Phänomen, sondern betrifft große Flächen und sehr viele Menschen.

Ebenfalls interessant:

Begriffe zum Niederschlag

Dauerniederschlag

Mit dem Begriff Dauerniederschlag wird in der Wetterkunde lang anhaltender, aber nicht starker Regen umschrieben.

Dauerregen

Dauerregen ist nicht nur eine Formulierung in der Umgangssprache, sondern kennt auch eine Definition in der Wetterbeobachtung.

Dürre

Dürre ist ein Wetterbegriff, der auf Trockenheit basiert und dann entsteht, wenn der übliche Niederschlag ausbleibt und zwar so lange, dass der Boden auszutrocknen beginnt.

Eiskörner

Grundlagen über die Entstehung der Eiskörner, wie man sie vom Graupelregen her sehr gut kennt und immer wieder erlebt - leichte und kleine Eiskugeln als Form des Niederschlags.

Frostgraupel

Unter einem Frostgraupel versteht man größeren Graupel, der bei einem Graupelregen entstehen kann und sich vom normalen Regen dadurch deutlich unterscheidet.

Gefrierender Regen

Der gefrierende Regen ist eine gefährliche Wettersituation, man kennt ihn auch unter dem Namen Eisregen und Blitzeis - und sorgt für Gefahr am Gehsteig und auf den Straßen.

Hagel

Grundlagen über die Entstehung von Hagel und die Gefahr, die vom Hagel ausgehen kann - für Ernteerträge wie auch für Menschen und Gebäude.

Inversionsschnee / Industrieschnee

Inversionsschnee oder Industrieschnee kann bei Inversionswetterlagen durch Hochnebel im Tal entstehen, während es auf den Bergen herrlich sonnig und wolkenlos ist.

Landregen

Die Bezeichnung Landregen beim Niederschlag ist die Umschreibung eines dauerhaften Regens, der aber eher als feiner Regen vom Himmel fällt - oft sehr gut für die Landwirtschaft.

[aktuelle Seite]

Monsunregen

Regionaler Niederschlag: der Monsunregen ist ein starker und dauerhafter Regen in Südostasien, der jahreszeitabhängig auftritt und dabei ganze Regionen unter Wasser setzen kann.

Niederschlag

Als Niederschlag bezeichnet man beim Wetter Feuchtigkeit von oben - sei es ein feiner Regen oder ein intensiver Schneefall mit vielen anderen Erscheinungsformen.

Niederschlagshöhe

Messung von Wetterdaten: über die Ermittlung und Bedeutung der Niederschlagshöhe für die Wetterstatistik und den Wetterbericht sowie die Analyse.

Nieselregen

Der Nieselregel ist ein ganz feiner Regen, der vom Himmel fällt und wenig Wasser zu Boden transportiert - im Hochsommer wird er mitunter sogar als sehr angenehm empfunden.

Pappschnee

Schneeformen: der Pappschnee ist eine sehr wässrige Form von Schneefall und kann auch damit ein sehr schwerer Schnee werden.

Pulverschnee

Der Pulverschnee ist die beliebteste Schneeart beim Winterwetter, für das Skifahren und Snowboarden und mögen auch Leute ohne Interesse am Wintersport.

Regen

Grundlagen über die Entstehung und die Arten von Regen und Regenschauer als feuchte Form des Wetters vom Nieselregen bis zum Starkregen als Unwettererscheinung.

Regenbogen

Wetterphänomene: die Entstehung des Regenbogens und seine Sichtbarkeit sowie die notwendigen Grundbedingungen.

Schauer

Der Schauer beim Wetter ist eine Form des Regens, bei der die Art und Weise und Regenmenge nicht klar definiert ist im Gegensatz zu Starkregen oder Nieselregen.

Schnee

Grundsätzliches über die Bildung von Schnee als gefrorenes Wasser sowie die Grundlagen und Bedingungen für den Schneefall in der kalten Jahreszeit.

Trockenperiode

Der Begriff der Trockenperiode umschreibt ein niederschlagsarmes Wetter in Relation zum Normalzustand, wobei das noch keine Naturkatastrophe wie eine lange Dürre sein muss.

Wolkenbruch

Begriffe rund um das Gewitter: der Begriff Wolkenbruch bezieht sich auf einen starken Regen im Zuge eines Gewitters, der nach Ende des Gewitters auch schon bald aufhört.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Niederschlag beim Wetter

Startseite Wetter