Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Vulkane -> Plattentektonik

Vulkane entstehen durch Plattentektonik

Häufige Ursache vieler Vulkanausbrüche

Wer sich für die Entstehung der Erde interessiert, landet unweigerlich bald bei der Plattentektonik. Das gleiche Thema wird man vorfinden, wenn man sich für Vulkane interessiert. Grundlage der Plattentektonik ist die Tatsache, dass die Erdoberfläche (= Erdkruste) nicht aus einem Stück besteht, sondern in einzelne Platten unterteilt ist.

So weiß man heute, dass vor Millionen Jahren die Kontinente eine große Landmasse darstellten. Wenn man sich die Ränder der heute bekannten Kontinente ansieht, wird man feststellen, dass sie sehr genau zueinander passen, wie beispielsweise die Ostküste Südamerikas mit der Westküste Afrikas. Aber mit der Bewegung zu der heutigen Position ist es heute nicht vorbei. Die Platten bewegen sich jedes Jahr aufeinander zu oder voneinander weg.

Bedeutung der Plattentektonik für Vulkane

Und wie wichtig die Plattentektonik für die Vulkanforschung ist, zeigt der pazifische Feuerring. Es handelt sich dabei um die Westküste von Nord- und Südamerika sowie den östlichen Regionen von Asien bis hinunter nach Neuseeland. Die Plattentektonik lehrt, dass sich die Pazifische Platte unter die die westlich gelegenen Platten schiebt, zum Beispiel unter die Philippinische Platte und zwar Jahr für Jahr für etwa zehn Zentimeter.

Umgekehrt entfernt sie sich von den im Westen Amerikas gelegenen Platten wie der Nazcaplatte westlich von Südamerika, die ihrerseits sich unter die Südamerikanische Platte schiebt.

Warum ist das nun so wichtig? Weil jede dieser Bewegungen Erdbeben und Vulkanausbrüche verursachen kann und wenn man sich eine Weltkarte der Erde ansieht, wird man feststellen, dass an den Rändern der Pazifischen Platte die meisten Vulkane zu finden sind. Das sind Länder wie Chile, Japan oder Indonesien und es ist daher auch kein Wunder, dass in diesen Ländern weit mehr Vulkanausbrüche stattfinden als in anderen Regionen der Erde.

Denn wenn sich die Platten aufeinander zubewegen, entstehen Spannungen, die sich mal in einem heftigen Erdbeben, mal in einem Vulkanausbruch zeigen können, um wieder für Entspannung zu sorgen. Gleiches gilt bei Zonen, die durch das Auseinandertriften entstehen wie an der Westküste Südamerikas, wo sich nicht ganz zufälligerweise die Anden befinden.

Laufender Prozess der Erdplatten

Die Plattentektonik erklärt viele Phänomene wie zum Beispiel die Entstehung des Himalaya mit seinen 8.000 Meter hohen Bergen. Wenn man sich vor Augen hält, welche Energie ein einzelner Mensch braucht, um eine kleine Gartenfläche umzugraben, kann man sich vielleicht ein wenig vorstellen, welche Energie nötig ist, um so hohe Berge entstehen zu lassen. Die Indisch-Australische Platte schiebt sich auch heute noch Norden und trifft auf die Chinesische Platte, die sich nach Süden bewegt. So entsteht eine Kollision zweier Platten und so entstanden die hohen Gebirge in Asien.

Die Konsequenz der Plattenbewegungen sind die Reaktionen an den Plattenrändern. Entweder triften die Platten auseinander, oder sie prallen aufeinander. Im ersteren Fall entsteht eine Rift- oder Dehnungszone, durch die Magma aus dem Erdinneren nach oben durchdringen kann und neue Vulkane entstehen können, im zweiteren Fall gibt es große Kollisionsenergie, durch die Vulkane entstehen oder ausbrechen können.

Lesen Sie auch

Vulkane sind auf Planeten ganz normale Vorgänge aufgrund verschiedener Rahmenbedingungen. Auf der Erde können sie durch die Plattentektonik entstehen, wenn sich Erdplatten aufeinander zubewegen oder wenn sie sich untereinander legen. Sie können sich auch aneinander vorbeibewegen und auch voneinander wegbewegen. Abhängig von der aktuellen Situation spricht man von verschiedenen Zonen.

Damit alleine kann man alle Vulkane aber nicht beschreiben, denn es entstehen auch welche fern der Abgrenzungen der Erdplatten. Dann braucht es einen Hot Spot für die Entwicklung des Vulkans.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Vulkane durch PlattentektonikArtikel-Thema: Vulkane entstehen durch Plattentektonik

Beschreibung: Die 🌋 Plattentektonik hat eine sehr große Bedeutung für die ✅ Entstehung sowie den Ausbruch von Vulkanen auf der Erde.

letzte Bearbeitung war am: 28. 11. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung