Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Lobby

Lobby und Wirtschafspolitik

Lobby: Interessensgemeinschaft

Lobby ist eigentlich kein negativer Ausdruck und umschreibt eine Interessensgemeinschaft. Das kann eine Gruppe von Unternehmen sein, die mit gemeinsamer Stimme gegenüber der Regierung auftritt, um mehr Gewicht auf die eigenen Forderungen zu bringen. Ein einzelnes Unternehmen hat kaum die Chance, etwas zu bewirken, eine Lobby, in der viele, vielleicht auch größere Unternehmen integriert sind, verschafft sich schon leichter Gehör.

Lobby: Ausdruck in den Medien

Der Ausdruck Lobby wird in den Medien aber gerne negativ dargebracht und hier fällt als erstes die Waffenlobby in den USA ein. Diese besteht aus wichtigen Mitgliedern der Waffenindustrie, die es verstehen, die Regierung von strengeren Waffengesetzen abzubringen, damit das Geschäft nicht darunter leidet. Medial ist das immer ein gerne aufgegriffenes Thema, weil mit Waffenmissbrauch immer wieder Gewalttaten passieren. Wenn in den USA ein Schüler Amok läuft und Mitschülerinnen und Mitschüler getötet werden, wird gegen die Waffenindustrie gewettert und man kann sich sicher sein, dass die Antwort der Waffenlobby nicht lange auf sich warten lässt. Dass man dabei auch geschickter vorgehen könnte, als bewaffnete Lehrer zu fordern, ist auch klar.

Lobby: Beispiel Gewerkschaft

Eine Lobby ist aber zum Beispiel auch eine Gewerkschaft, die für ihre zahlreichen Mitglieder Meinungen gegenüber der Regierung oder den Unternehmen vertritt. Umgekehrt ist die Wirtschaftskammer die Lobby der Unternehmen, nur hört man den Ausdruck Lobby in diesem Kontext sehr selten. Dabei wird auch dann Stimmung für die eigene Sache gemacht und es ist ein Prinzip, das durchaus auch positiv aufgenommen wird. Die jährlichen Lohnverhandlungen werden nicht von der Regierung, sondern von der Wirtschaftskammer für die Unternehmen und von der Gewerkschaft für die Arbeitskräfte durchgeführt. Das System ist erfolgreich und wird auf beiden Seiten wohlwollend akzeptiert. Aber niemand sagt, dass sich die Lobby der Unternehmen mit der Lobby der Arbeitnehmer getroffen hat.

Lobby wird eher wie bei der Waffenlobby oder der Lobby der Tabakindustrie verwendet und hat daher einen negativen Beischmack erhalten, obwohl es viele akzeptierte Lobbys gibt, von denen die meisten Leute gar nicht wissen, dass es sich dabei um Lobbys handelt, wie eben Gewerkschaft, Wirtschaftskammer, aber auch Landwirtschaftskammern, Bauernbünde, Ärztekammer oder ähnliche Organisationen, die alle ein Ziel haben: durch Zusammenschluss vieler Mitglieder mehr Chancen auf die politische Gestaltung haben.

Ebenfalls interessant:

Erwerbsunfähigkeit

Personalthemen: die Erwerbsunfähigkeit eines Menschen und die Auswirkungen für das Unternehmen im Personalwesen.

Angebot

Das Angebot ist eine Preisauskunft über Waren und Dienstleistungen sowie eine Antwort zur Anfrage von Kunden.

Impulskauf

Der Impulskauf ist eine wichtige Detailinformation für das Marketing und umschreibt einen spontanen Einkauf der Kunden.

Machbarkeitsstudie

Unternehmensentscheidungen: die Machbarkeitsstudie, ihre Einsatzgebiete und Voraussetzungen für die Geschäftsidee oder auch für neue Produkte.

Investitionskapital

Das Investitionskapital umfasst alle Gelder eines Unternehmens, um eine Expansion (Erweiterung) zu finanzieren.

Auftrag

Angebot und Auftrag sind wesentliche Erfolgsfaktoren für ein Unternehmen und beinhalten Ausschreibung, Pflichtenheft und vieles mehr.

Debitoren

Fiannzierungsbegriffe: die Debitoren sind Kunden und ihre offenen Gelder Kundenforderungen als eine mögliche Säule der Finanzierung.

Industrie

Wirtschaftsbetriffe: der Begriff Industrie und seine Bedeutung für die Wirtschaft und zur Herstellung von Produkte für den Handel.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Unternehmenslexikon

Startseite Wirtschaft