Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Games & Spiele -> Spielautomaten Geschichte

Geschichte der Spielautomaten

Eine Erfolgsgeschichte

In den meisten Casinos gehören modernen Spielautomaten seit Jahrzehnten zu den Attraktionen, die viele Besucher anziehen. In den berühmten Casinos in Las Vegas werden teilweise tausende in den großen Sälen angeboten. Es scheint manchmal, dass die Casinos jeden Quadratmeter nutzen, um einen diese bunten Automaten aufzustellen.

Die modernen Casinos sind von den bunten Spielautomaten abhängig, da sie mit ihnen bis zu 80 % der Einnahmen generieren. Aus diesem Grund werden die Geräte ständig aktualisiert und es wird viel Wert daraufgelegt, dass sie für die Spieler immer interessanter werden. Aus diesem Grund ist die Geschichte der Spielautomaten auch so interessant, da sie sich in den letzten 140 Jahren stark verändert haben.

Geschichte der Spielautomaten

Bildquelle: Pixabay / Bruno/Germany

Die ersten „Nickel-in-the-Slot-Maschinen“

Zwischen 1891 und 1898 wurden in verschiedenen Ländern Automaten entwickelt, die damals noch nichts mit Glücksspiel zu tun hatten. Mit einem der erfolgreichsten Automaten konnten die Benutzer mit einem Nickel Pferde gegeneinander in einem Wettrennen antreten lassen. Die Kunden konnten auf den Gewinner wetten und der Verlierer musste den anderen Teilnehmer meistens ein Bier ausgeben. Die Maschine belohnte den Gewinner aber nicht. Die meisten der ersten Spielautomaten wurden in Bars aufgestellt um die Besucher zum Wetten anzuregen. Sie wurden in Größen hergestellt, die möglichst auf den Tresen der Bars passten. Es dauerte aber nicht lange, bis andere Branchen auf die Möglichkeiten der Automaten aufmerksam wurden.

Die ersten Spielautomaten basierten auf dem Pokerspiel, wie die modernen Videopokerspiele von Eurogrand und ähnliche Spieleplattformen. Auf fünf Trommeln wurden jeweils 10 Spielkarten befestigt. Die Pik-Zehn und der Herzbube wurden nicht genutzt, um die Wahrscheinlichkeit eines Royal Flush zu verringern. So konnten die Saloon-Besitzer einen höheren Hausvorteil nutzen und mussten geringere Preise ausbezahlen. Die Maschine stoppte die Walzen in zufälligen Abständen und die Barkeeper waren dafür zuständig die jeweiligen Gewinne auszubezahlen. Dabei handelt es sich in den ersten Jahren meistens um Freibier oder Zigaretten.

Die amerikanische Firma Sittman und Pitt stellte die ersten Automaten her, mit den Spieler mit einem Hebel die Möglichkeit hatten die Walzen zu stoppen. Durch den langen Arm an der Seite der Automaten entstand der Spitzname „einarmige Banditen“.

Der Liberty-Bell Automat von Charles Fey

Der in Deutschland geborene Erfinder konnte seine mechanischen und technischen Fähigkeiten an Landmaschinen verbessern, bevor er sie für den Bau von Spielautomaten nutzte. Er entwickelte die ersten automatisierten Zahlungssysteme, für seine Drei-Walzen-Automaten. Sein Spielautomat mit dem Namen „Card Bell“ nutzte Symbole wie Herzen, Hufeisen und eine goldene Glocke, die heute noch in vielen Spielautomaten genutzt wird. Die höchste Auszahlung von 50 Cents konnte verdient werden, wenn die goldenen Glocken auf den drei Walzen erschienen. Die Spielautomaten waren sehr populär und Fey konnte über 3.000 von ihnen verkaufen. Er ließ seine Idee aber nicht patentieren, so das schnell Kopien seiner Spielautomaten angefertigt wurden.

Früchte gegen das Verbot von Spielautomaten

Die Spielautomaten wurden immer mehr mit Alkohol in Verbindung gebracht, da sie meistens in Bars aufgestellt wurden. Religiöse und moralische Führer setzten sich gegen die Spielautomaten ein und es wurden Gesetze gegen das Glücksspiel erlassen. In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts hatte Fey schon über 3.000 Automaten in seiner Heimatstadt San Francisco verkauft und musste nach anderen Möglichkeiten suchen.

Die Lösung waren Kaugummiautomaten, als 1909 die Spielautomaten verboten wurden. Es war das gleiche Glücksspiel, die Gewinne wurden nur in Kaugummis ausbezahlt. Die Symbole auf den Walzen wurden durch Früchte ausgetauscht, um auch alle Zweifler zu überzeugen.

Die Idee Früchte auf den verschiedenen Walzen zu nutzen, hat sich bis heute durchgesetzt. Sie wurden zu einem Synonym für Spielautomaten, die positive Gefühle auslösen sollen. Das Verbot von Spielautomaten hielt lange an, nur Nevada legalisierte das Glücksspiel im Jahre 1931 wieder. Aus diesem Grund konnten die größten Spielerstädte wie Las Vegas oder Reno entstehen, die viele Spielbegeisterten in den letzten Jahren angezogen haben.

Lesen Sie auch

Die Geschichte des Glücksspiels reicht bis in die Antike zurück, hat aber durch das Internet ganz besondere Bedeutung erhalten. Der Unterhaltungswert vom sogenannten iGaming ist gewaltig gewachsen.

Ein Thema des Glücksspiels ist das Lotto oder auch die Lotterie mit dem Traum vom Lottogewinn. In Österreich gibt es dafür das Lotto 6 aus 45.

Was das Online-Casino selbst betrifft, gibt es viele Spiele wie Kartenspiele, Roulette und die Spielautomaten. Die Angebote der Online-Casinos werden immer umfangreicher, auch Online-Casinos in Österreich wurden erweitert, der Bedarf ist groß. Es gibt auch das Casino ohne Lizenz und wichtige Einrichtungen wie etwa in Deutschland den OASIS Selbstausschluss für Spieler. Wichtig ist für Spieler auch die Geschwindigkeit beim Gewinne auszahlen.

Nicht jeder agiert gleich. Manche probieren so ein Casino aus oder füllen ab und zu einmal einen Lottoschein aus - wobei Lotto nicht als Glücksspiel empfunden wird, ist es aber. Sportwaren war lange ein Thema der Männer, aber auch die Frauen nutzen Sportwetten und es gibt verschiedene Arten von Spieler. Eine Art sind etwa die High Rollers.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Geschichte der SpielautomatenArtikel-Thema: Geschichte der Spielautomaten

Beschreibung: Geschichte der 🎲 Spielautomaten, die zu einem wesentlichen Bestandteil der ✅ Casinos und damit auch der Online-Casinos geworden sind.

letzte Bearbeitung war am: 17. 02. 2022

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung