Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Leasing

Leasing und Leasingvertrag

Finanzierungsalternative zum vollständigen Kauf

Leasing kennt man vom Autokauf. Immer öfter wird ein Auto per Leasing angeschafft, wodurch man das Auto ohne Kredit bei der Hausbank nützen kann. Beim Leasing bedeutet dies, dass ein Leasingvertrag unterschrieben wird, in dem der Leasinggeber in diesem Beispiel dem Leasingnehmer das Recht einräumt, das Fahrzeug benützen zu können. Als Gegenleistung zahlt der Leasingnehmer dem Leasinggeber eine meist monatliche Leasinggebühr.

Ein großer Irrtum beim Leasing besteht darin, dass nach Ausgleich der letzten Leasingrate das dem Leasing zugrunde liegende Gut, in diesem Fall das Auto, nach wie vor dem Leasinggeber gehört. Es verbleibt ein Restwert nach Ablauf der Leasingvereinbarung. Bezahlt der Leasingnehmer diesen an den Leasinggeber, dann gehört ihm das Auto wirklich.

Leasing im Unternehmen

Für Unternehmen ist Leasing aber weit mehr als die Anschaffung eines Fahrzeuges. Während das PKW-Leasing schon sehr verbreitet ist, hat sich in den letzten Jahren das Leasing auch bei ganz anderen Warengruppen bewährt. Dazu zählen beispielsweise Computeranlagen, die geleast werden, auch Geschäftsausstattungen werden per Leasing angeschafft. Selbst Personal wird geleast, sodass es viele Anwendungen im Unternehmen gibt, die eine neue Form der Finanzierung und auch der Organisation erfahren haben.

Der Vorteil vom Leasing besteht darin, dass man beispielsweise als junges Unternehmen keinen Kredit braucht und durch Leasing die Erstfinanzierung vornehmen kann. Der Nachteil von Leasing ist, dass der einmalige normale Kauf eines Gutes oft weit billiger ist als das Leasing, da man zusätzlich zu den Leasingraten auch den Restwert berücksichtigen muss, will man das Gut über die Leasingzeit hinaus nützen.

Daher ist eine genaue Prüfung und Kalkulation nötig, ob man sich für einen Kredit der Hausbank oder für die Finanzierung per Leasing entscheidet. Es hat sich oft herausgestellt, dass das Leasing gar nicht so günstig ist, obwohl es weit günstiger anmutet, da man keinen großen Betrag in die Hand nehmen muss. Diesen Betrag hat man oft nicht - das Unternehmen nicht und auch Privatpersonen nicht. Daher wurde Leasing sehr attraktiv, ist dennoch zu hinterfragen.

Digitale Angebote

Ebenfalls interessant:

Kundenzufriedenheit

Die Kundenzufriedenheit und die positive Beurteilung des Unternehmens durch die Konsumenten ist der Schlüssel zum Erfolg

Turn around

Wirtschaftstrend: der Ausdruck Turn around umschreibt den Wandel von negativen zu positiven Betriebsergebnissen im Unternehmen.

M-Commerce

Handel und Smartphone: die Bezeichnung M-Commerce ist ein Unternehmensbegriff für den Handel via mobiler Geräte wie Handy / Smartphone.

Quartalsbericht

Unternehmen und Bilanz: der Quartalsbericht eines Unternehmens, eine Berichtsform, die in den USA und an der Börse typisch ist.

Outsourcing

Unternehmen und Strategie: das Outsourcing und seine Funktionen und Möglichkeiten als Auslagerung von Aufgaben und Projekte.

Betriebsnachfolge

Die Betriebsnachfolge ist eine Möglichkeit der Unternehmensgründung durch Übernahme eines bestehenden Unternehmens.

Liquidität

Die Liquidität ist eine Kennzahl, die die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens darlegen kann und damit eine wichtige Aussage bietet.

Kontokorrentkredit

Der Kontokorrentkredit ist eine häufig gewählte Kreditform für Unternehmen mit einem flexiblen Kreditrahmen für Überbrückungen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Unternehmenslexikon

Startseite Wirtschaft