Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Gott

Zitate und Sprüche über Gott und die Religion

Aussagen aus Zitaten über Gott und den Glauben

Gott und die Religion waren oftmals im Mittelpunkt von Theaterstücken und Gedichten, wenngleich der Begriff Gott auch oft anders verwendet wurde und sich auf Politiker bezog, die glaubten, über allen anderen zu stehen. Nachstehend einige Beispiele von Zitaten und Sprüchen zum Thema Gott.

Gefundene Zitate (97) / zeige Seite 4 von 7

Mir grauet vor der Götter Neide.
Friedrich Schiller aus: Ring des Polykrates

Sei mir gegrüßt, mein Österreich, du herrlich blühender Gottesgarten mit deinen Fluren Eden gleich, mit deiner Berge ewigen Warten.
Franz Grillparzer

Was ist ein Philister? Ein hohler Darm, mit Furcht und Hoffnung ausgefüllt, dass Gott erbarm!
Wolfgang von Goethe aus: Zahme Xenien

Und wenn der Mensch in seiner Qual verstummt, gab mir ein Gott, zu sagen, wie ich leide.
Wolfgang von Goethe aus: Torquato Tasso

Nicht dem Menschen, der Gottheit nur geziemt die Rache und Strafe.
Christian Dietrich Grabbe

Kinder sind Rätsel von Gott und schwerer als alle zu lösen, aber der Liebe gelingt es, wenn sie sich selber bezwingt.
Friedrich Hebbel aus: Epigramme

Hätte die Natur so viele Gesetze als der Staat, Gott selbst könnt sie nicht regieren.
Ludwig Börne

Mensch, denkst du Gott zu schaun, dort oder hier auf Erden, so muss dein Herz zuvor ein reiner Spiegel werden.
Angelus Silesius

Der Ursprung, ja das eigentliche Wesen der Religion ist der Wunsch. Hätte der Mensch keine Wünsche, so hätte er auch keine Götter. Was der Mensch sein möchte, aber nicht ist, dazu macht er seinen Gott
Ludwig Feuerbach

Nicht der Altar und der bessere Gott, nur das heilige Feuer, welches die Opfer entflammt, adelt die Religion.
Karl Gustav von Brinckmann

O flösse von Sankt Gotthards Höhe als Rheinweinstrom der Rhein, so möchte ich wohl der Bodensee, doch ohne Boden sein.
Friedrich Hornfeck

Brüder - überm Sternenzelt richtet Gott, wie wir gerichtet!
Friedrich Schiller

Der wahre Ruhm ist Ruhm bei Gott und nicht bei Menschenkindern.
Christian Fürchtegott Gellert

Auch die Kränze des Ruhms sind Gunst und Gnade der Götter. Die sie dem Glücklichen nur unter den Würdigen leihn.
Emanuel Geibel aus: Distichen

Verstrickt in solche Qualen, halb verschuldet, geb ihm ein Gott, zu sagen, was er duldet.
Wolfgang von Goethe

1 2 3 45 6 7

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Zitate Gott SprcheArtikel-Thema: Zitate und Sprüche über Gott und die Religion

      Beschreibung: Auswahl von Zitate und Sprüche zum Thema Gott und Religion aus Gedichte und anderen Werken mit darin enthaltenen Lebensweisheiten.

      letzte Bearbeitung war am: 16. 08. 2019