Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Versicherungen -> Unfallversicherung, gesetzl.

Gesetzliche Unfallversicherung

Schutz vor Arbeitsunfällen

Die gesetzliche Unfallversicherung ist eng mit der Arbeit der Menschen verbunden. Sie verfolgt das Ziel, die Zahl der Arbeitsunfälle stark zu reduzieren und Schutzmaßnahmen aufzubauen, um präventiv weitere Unfälle zu vermeiden.

Gesetzliche Unfallversicherung

Dabei ist die gesetzliche Unfallversicherung unmittelbar mit der Arbeit oder auch der Schule zu sehen und nicht mit Unfällen, die beispielsweise zu Hause passieren. Das erklärt auch, warum die Arbeitgeber die Beiträge für die Unfallversicherung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlen. Selbständige müssen die Unfallversicherung selbst tragen.

Obwohl die Erfolge beim Arbeitsschutz durchaus beachtlich sind, kommt es trotzdem zu vielen Unfällen und auch hier greift die gesetzliche Unfallversicherung durch entsprechende Betreuung der verletzten Personen und ist auch zuständig, wenn es im negativsten Fall zu einem Todesfall kommen sollte, denn die Hinterbliebenen müssen finanziell abgesichert werden, beispielsweise durch die Auszahlung von regelmäßigen Renten.

Ein sehr wichtiges Thema der Unfallversicherung ist neben der Vermeidung von Unfällen am Arbeitsplatz oder in der Schule auch der Bereich der Berufskrankheiten. Gelingt es, diese zu reduzieren, dann kann man enorme Kosten einsparen und natürlich leiden dann wesentlich weniger Menschen an den Folgen von Erkrankungen, die sie sich durch langjähriges Ausüben ihrer Arbeit eingefangen haben.

Der Personenkreis der versicherten Menschen im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung ist groß. Er reicht von den Arbeitnehmer/innen, also den unselbständig Beschäftigten über die Selbständigen bis zu den Schüler/innen und Student/innen. Viele Informationen werden zusammengestellt, um Unfälle zu vermeiden. Im Fernsehen und Radio werden typische Gefahren genannt, bei denen es zu Verletzungen kommen kann, zum Beispiel auch zu Hause beim Heimwerken.

Die gesetzliche Unfallversicherung ist damit ein Paket aus Pflichtversicherung, finanzieller Absicherung im Unfallsfall und Prävention, um die Zahl der Unglücke zu reduzieren und die Menschen über Gefahrenmomente aufzuklären.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Krankenvers. privat
Versicherungsleistungen: die private Krankenversicherung und ihre Aufgaben als Zusatzversicherung zur allgemeinen Pflichtversicherung.

Eintrittsalter
Lebensversicherung: das Eintrittsalter und seine Auswirkungen auf die Versicherungsprämie und die Ertragsmöglichkeiten.

Kfz-Kaskoversicherung
Autoversicherung: die Kfz-Kaskoversicherung ist eine freiwillige Autoversicherung, die als Teilkasko und Vollkasko möglich ist.

Kreditversicherung
Versicherungsarten: die Kreditversicherung ist ein Versicherungsangebot für Unternehmen, die auf die Gelder der Kunden warten müssen.

Makler
Versicherungsbranche: der Versicherungsmakler bietet als Dienstleistung das Beratungsgespräch über mögliche Versicherungen und Pakete an.

Begünstigte Person
Versicherungen und Begriffe: der Begriff der begünstigten Person und ihre Bedeutung bei Versicherungen wie der Lebensversicherung.

Risiko
Versicherungsverträge: das Risiko und dessen Bedeutung beim Abschluss von Versicherungen bis hin zur Ablehnung einer möglichen Versicherung.

Fahrradversicherung
Versicherungsformen: die Fahrradversicherung ist eine finanzielle Vorsorge für den Fall eines Diebstahls oder einer Beschädigung.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Versicherungen

Startseite Wirtschaft