Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Versicherungen -> Garantiezinssatz

Garantiezinssatz bei Lebensversicherung

Zugelassener garantierter Zinssatz

Lebensversicherungen sind finanzielle Absicherungen und Anlageprodukte, die für eine lange Laufzeit abgeschlossen werden. Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen wird heute schon jungen Leuten empfohlen, eine Lebensversicherung abzuschließen, weil durch die lange Laufzeit die Prämien geringer sind und trotzdem ein schöner Betrag angespart werden kann.

Garantiezinssatz bei Lebensversicherungen

Damit stellt sich das Problem, dass man heute nicht weiß, wie sich die Wirtschaft weiterentwickeln wird. Manche Lebensversicherungen laufen 20 oder mehr Jahre und eine seriöse Vorausberechnung ist nicht möglich. Hier kommt der Garantiezinssatz zum Einsatz.

Der Garantiezinssatz ist eine Verzinsung, die die Versicherungsunternehmen ihren Kundinnen und Kunden garantieren dürfen, wenn sie eine Lebensversicherung abschließen, die aber von der Finanzmarktaufsicht festgelegt wird. Grundlage für die Höhe des Garantiezinssatzes sind die Durchschnittswerte der Sekundärmarktrendite der letzten zehn Jahre.

Das Ergebnis wird in der Höchstzinssatzverordnung der Finanzmarktaufsicht festgelegt. Da in einem Zeitraum von zehn Jahren unterschiedliche wirtschaftliche Schwankungen erfolgen, wird der Garantiezinssatz bei Bedarf angepasst. Das hat auch den Hintergrund, dass keine spekulative Veranlagung erfolgt und die konservative, eher vorsichtige Verfahrensweise bei den Kundengeldern zur Anwendung kommt.

Der Garantiezinssatz ist daher nicht eine Idee des Versicherungsunternehmens, sondern eine behördliche Vorgabe für alle Versicherer, im Falle von Österreich durch die Finanzmarktaufsicht. Generell sind die Versicherungsunternehmen dazu angehalten, konservativ tätig zu sein. Bei jedem Investmentfonds gibt es eine Risikoeinstufung und riskante Produkte, bei denen man auch recht leicht Geld verlieren kann, dürfen nicht genutzt werden.

Welche Produkte man wählt, spielt aber für den Zinssatz nur bedingt eine Rolle, der auf der Erfahrung eines Jahrzehnts basiert und für alle Anbieter von Versicherung gleich ist. Damit ist auch die Vergleichbarkeit der Lebensversicherungen für die Kundinnen und Kunden einfacher, was ja im Sinne des Erfinders ist.

    Ebenfalls interessant:

    • Abandon
      Versicherungsbegriffe: Abandon ist ein Vokabel aus dem Versicherungswesen im Zusammenhang mit Versicherungsvereinbarungen.
    • Sachschaden
      Versicherungswesen: der Begriff Sachschaden im Sinne des Versicherungsrechts und wie dieser definiert und abgegrenzt wird.
    • Eintrittsalter
      Lebensversicherung: das Eintrittsalter und seine Auswirkungen auf die Versicherungsprämie und die Ertragsmöglichkeiten.
    • Begünstigte Person
      Versicherungen und Begriffe: der Begriff der begünstigten Person und ihre Bedeutung bei Versicherungen wie der Lebensversicherung.
    • Regress
      Versicherungsbegriffe: der Regress ist die Rückforderung des Versicherers beim Versicherungsnehmer in bestimmten Fällen.
    • Lösegeldversicherung
      Versicherungsarten: die Lösegeldversicherung ist eine ungewöhliche Form der Personenversicherung, die von Firmen in Anspruch genommen wird.
    • Risiko
      Versicherungsverträge: das Risiko und dessen Bedeutung beim Abschluss von Versicherungen bis hin zur Ablehnung einer möglichen Versicherung.
    • Eigenheim
      Versicherungsarten: die Eigenheimversicherung wird zum Schutz der Werte von Haus oder auch Wintergarten abgeschlossen.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Versicherungen

    Startseite Wirtschaft