Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Technik Trends -> E-Sport Fakten

E-Sport - unglaubliche Fakten und Wissenswertes

Entwicklung, Gegenwart und wie geht es weiter?

Der E-Sport ist viel mehr als nur ein vergängliches modernes Phänomen, er spiegelt den Trend der Zeit wieder und wird sich auch in Zukunft weiterverbreiten. Wer es noch nicht weiß: Bei dieser Disziplin geht es darum, im digitalen Spielewettkampf besser zu sein als die Konkurrenz. Die Teilnehmer messen sich zum Beispiel in League of Legends, in Dota oder Counterstrike. Von Jahr zu Jahr werden die Turniere härter, die Preisgelder steigen und mit ihnen die allgemeine Aufmerksamkeit. Es entwickelt sich eine neue virtuelle Sportszene, die ähnlich herausfordern ist wie Olympia – nur auf andere Weise.

Der E-Sport ist mittlerweile ein weltweites Milliardengeschäft, auch wenn Teile der älteren Generation wahrscheinlich noch gar nichts davon mitbekommen haben. Wahrscheinlich steht der ganz große Boom sogar noch bevor, die Prognosen zeigen jedenfalls weiterhin auf Wachstum.

Pioniere des Sports: Das erste Turnier im Jahr 1980

Das erste bekannte Turnier dieser Art fand bereits 1980 im Rahmen der "Space Invaders Championships" statt: Damals traten tatsächlich schon mehr als 10.000 Gamer gegeneinander an, um sich im gleichnamigen Spiel zu messen. William Salvador Heineman wurde im Anschluss zum ersten Sieger eines nationalen digitalen Spielewettbewerbs gekürt! Der erste Arcade-Automat mit Highscore-Listen stand schon 1976 für die Öffentlichkeit bereit, es war der Klassiker "Sea Wolf", der es den Spielern ermöglichte, sich im direkten Vergleich miteinander zu messen. 1983 entstand mit dem U.S. National Video Team die erste Profi-Gamer-Mannschaft der Welt. Kurz darauf folgte das Video-Masters-Turnier "North American Video Game Challenge". Der E-Sport ist also älter als gedacht, streng genommen hat er den 40. Geburtstag schon lange hinter sich.

Hunderttausende zu erspielen war damals zweifelsohne ein riesiger Gewinn, heute dagegen darf der erfolgreichste E-Sportler der Welt darüber nur lächeln. Das Preisgeld von E-Sport-Events ist bereits auf die Millionenmarke gestiegen: Summen, die man sonst nur in Online-Casinos wie beispielsweise Betway oder beim Lotto gewinnen kann. Mit knapp 19 Millionen spuckte der Lottojackpot Mega Moolah noch mehr aus als das größte Turnier des E-Gamings. Spitzenreiter ist hier bisher das Online-Game Dota 2-2018, das Siegerteam erhielt sagenhafte 11,2 Millionen Dollar und damit für den Rest seines Lebens ausgesorgt – was ihn jedoch nicht davon abhält, weiter zu spielen.

1988 fiel der Startschuss für Mehrspieler-Computerspiele

1988 war das alles noch Zukunftsmusik, damals kam das erste Mehrspieler-Computerspiel namens "Netrek" auf den Markt. Bis zu 16 Gamer konnten sich in dem Echtzeitstrategiespiele miteinander vernetzen, über den stark limitierten Vorgänger unseres Internets oder per LAN-Kabel. Zu jenen Zeiten lieferten hauptsächlich Computer-Nerds und Informatiker heiße digitale Kämpfe, der Rest der Welt blieb weitgehend außen vor, nichts ahnend, was auf sie zukommen sollte. Ab den 90er-Jahren wurde der E-Sport allmählich massentauglich, 1990 durften sich die Gewinner der "Nintendo World Championships" über Nintendo-Gamingmodule als Gewinn freuen. Die Dreikampf-Disziplinen lauteten "Super Marios Bros", "Rad Racer" und "Tetris". Sponsoren waren also die Spielehersteller selbst, weil sie natürlich ihre Games so bekannt wie möglich machen wollten. Werbung per Wettkampf hieß die Devise!

Aus dem Nischensport ist längst ein Massenphänomen geworden, dazu einen Milliarden-Branche mit explodierenden Umsätzen. Teilweise fehlt es aber noch an gesellschaftlicher und staatlicher Anerkennung, denn als brennende Frage steht im Raum: Ist E-Sport wirklich ein Sport? Süd-Korea beantwortet dies mit einem eindeutigen "Ja" und begann schon im Jahr 2000, die digitalen Disziplinen in die Sportszene zu integrieren. Entsprechend erfolgreicher kämpfen die Südkoreaner heute auf diesem Parkett. In anderen Staaten stoßen E-Sportler offiziell auf Zurückhaltung, manchmal sogar auf Ablehnung. Doch immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse und sachliche Gründe sprechen dafür, ihnen keine Hindernisse in den Weg zu legen, sondern Möglichkeiten zur freien Entfaltung zu eröffnen.

Gegenwart und Zukunft des E-Sports in Deutschland

In Deutschland äußern sich mehrere Parteien positiv zum E-Sport, was sich auch in den Wahlprogrammen des Jahres 2017 deutlich abzeichnete. Im bestehenden Koalitionsvertrag der deutschen Regierung ist die folgende Passage eingebaut: "Wir erkennen die wachsende Bedeutung der E-Sport-Landschaft in Deutschland an. Da E-Sport wichtige Fähigkeiten schult, die nicht nur in der digitalen Welt von Bedeutung sind, Training und Sportstrukturen erfordert, werden wir E-Sport künftig vollständig als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht anerkennen und bei der Schaffung einer olympischen Perspektive unterstützen." Das heißt im Grunde: Grünes Licht für diesen besonderen Sport!

Auch gibt es in Deutschland mittlerweile zahlreiche Fachsportverbände, die als Interessensvertreter agieren. Auf verschiedenen Fachveranstaltungen kommt es zum Meinungsaustausch und es werden Pläne für die Zukunft geschmiedet. Der gute Wille ist also auf beiden Seiten vorhanden, ebenso wie das Erfolgspotenzial. Die Zukunft sieht rosig aus!

Lesen Sie auch

Die Technik macht alle paar Jahre einen großen Sprung und verändert sich selbst und die damit verbundenen Möglichkeiten. Man spricht auch von den Technik Trends oder kurz Tech Trends. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, Übersetzungen auch durch die Maschine bewerkstelligen zu können. Das ist aber ein gutes Beispiel für die Digitalisierung im Alltag. Ob das Sinn macht, ist die Frage.

Die Sportstatistik gab es schon immer, aber jetzt gibt es die Sportstatistiken im Internet jederzeit abrufbar. Die Maschine ist auch das Thema beim Google-Algorithmus, der die Ergebnisse in der Google Suchmaschine steuert. Die Basis ist aber das Webhosting selbst, um im Internet als Anbieter agieren zu können.

Ein anderes Anwendungsgebiet wurde das Streamen und die Streamingdienste. Videospiele im Online-Stream wird immer populärer und ist für die Anbieter äußerst interessant und die Spiele selbst haben ganz eigene Wege eingeschlagen. Die E-Sport Fakten zeigen deutlich, wie professionell, aber auch lukrativ dies sein kann. Weiterhin hilft Entertainment gegen Langeweile mit unzähligen Spieletiteln. Überhaupt sind die Technik Trends bei Spiele beeindruckend, wenn man zurück blickt.

Ebenfalls ein Thema ist das Geld. Mit Browsergames Geld verdienen ist gar nicht mehr so unüblich. Das Thema Geld ist aber auch problematisch, denn viele Seiten übertreiben es mit Werbung, weshalb der AdBlocker gerne eingesetzt wird.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

E-Sport FaktenArtikel-Thema: E-Sport - unglaubliche Fakten und Wissenswertes

Beschreibung: Mit dem 🔌 E-Sport ist eine ganz neue Spieleindustrie und auch ✅ Spielegemeinschaft entstanden, die mehr als ein Trend ist und das belegen auch verschiedene Fakten.

letzte Bearbeitung war am: 10. 03. 2022

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung