Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Businessplan

Businessplan und seine Funktionen

Fahrplan eines Unternehmens

Nach wie vor haben viele Menschen, die ein Unternehmen gründen wollen, keinen Businessplan erstellt. Sie können zwar trotzdem ein erfolgreiches Unternehmen führen, aber die Gefahr, dass sie sich verschätzen und den Erfolg gefährden, ist sehr groß. Der Businessplan hat nach wie vor bei vielen das Image einer nervigen Zahlenkolonne. Doch tatsächlich ist der Businessplan mehr als ein Finanzplan. Natürlich, die Zahlen im Finanzplan sind Teil des Businessplans, aber eben auch nur ein Teil.

Worum geht es beim Businessplan?

Der Businessplan ist mehr als ein Kassabuch. Er stellt die Strategie dar, wie ein Unternehmen aufgebaut werden soll, welche Ziele definiert sind, wer für welche Aufgabe verantwortlich ist und wie die Kommunikation vonstatten gehen soll. Kurzum: der Businessplan ist eine Art Fahrplan für das Unternehmen und berücksichtigt dabei so wichtige Faktoren wie die aktuelle Marktsituation, die Konkurrenz, den Werbebedarf, den Standort des Unternehmens und natürlich auch die finanziellen Möglichkeiten.

Der Businessplan wird als Idee mit einem Finanzplan gleichgesetzt, doch das ist nur bedingt richtig. Die Geschäftsidee, die Strategie rund um den Standort und viele weitere Marktentscheidungen werden hier genauso notiert, überlegt, hinterfragt und dokumentiert. Das gilt für die Werbung und die Art der Werbung genauso wie auch für Fragen rund um das Personal.

Damit kann man den Businessplan auch als eine Schnittstelle zwischen einem reinen Finanzplan und den Fragen der Finanzierung sowie der Grundlage für die Marketingentscheidungen verstehen. Das Marketing hängt immer eng mit der Finanzierung zusammen. Klappt das Marketing, dann kommt mehr Geld herein und der Umsatz steigt. Umgekehrt teilt die Finanzierung mit, welche Maßnahmen überhaupt realisierbar sind.

Businessplan nach der Gründung

Neben der Unterschätzung des Businessplans gibt es noch einen weiteren schweren Fehler im Umgang mit dem Dokument. Denn viele Menschen glauben weiterhin, dass der Businessplan nur bei der Gründung eines Unternehmens gefragt ist. So gibt es keinen Kredit bei der Hausbank, wenn man keinen Businessplan vorlegen kann. Auch andere externe Geldgeber erwarten sich professionell aufgebaute Unterlagen, die einen Eindruck der Betreiber im positiven Sinne hinterlassen.

Doch ein solcher Plan ist nicht nur für die Gründung wichtig, sondern er ist auch für Unternehmen, die schon zehn Jahre tätig sind, von zentraler Bedeutung, weil er hilft, die einzelnen Geschäftsfelder zu hinterfragen und Fehler aufzuzeigen. Erkennt man diese rechtzeitig, dann kann man gegensteuern und die Fehler beheben. Der Businessplan ist eine optimale Methode für diese Vorgänge.

Weitere Informationen über die einzelnen Kapitel und Überlegungen zum Schreiben des Businessplanes erfahren Sie unter dem nachstehenden Link.

https://www.wirtschafts-abc.com/finanzen-businessplan

Lesen Sie auch

Im Zusammenhang mit der Finanzierung gibt es einige grundsätzliche Betrachtungsweisen, was Unternehmen betrifft. Es gibt die Außenfinanzierung für Gelder, die außerhalb des Unternehmens aufgestellt wurden und als Gegenteil die Innenfinanzierung wie etwa erwirtschaftete Gewinne. Es gibt auch den Unterschied zwischen der Eigenfinanzierung und der Fremdfinanzierung wie man sie bei den Lieferverbindlichkeiten kennt.

Mit dem Businessplan wird eine Aufstellung erreicht, mit welchen Zahlen man rechnet und ob sich die Geschäftsidee überhaupt auszahlen wird. Denn man möchte natürlich einen Gewinn einfahren. Der Finanzplan ist dabei Teil des Businessplan und im ganz großen wie etwa beim Staat gibt es diese Überlegung auch mit dem Haushaltsplan. Ein weiterer Begriff zum Thema ist der Kapitalplan.

Eine der Funktionen vom Businessplan ist die Selbstkontrolle der Finanzen, aber eine andere ist, dass man mit diesen Unterlagen Geld von außen für den Start erhalten kann. Das kann eine Bank sein, aber auch ein Investor, was auch zum Begriff des Investitionskapital führt und auch zum Risikokapital. Bei großen Unternehmen kann auch das Rating eine Rolle spielen.

Bei kleineren Summen kann ein Kontokorrentkredit helfen, aber manchmal wie beim Kauf von Immobilien braucht es eine größere Summe. Immer wieder scheitert man bei der Bank und manche helfen sich dann mit der Lösung des Crowdfunding.

Finanzierung ist aber nicht nur der Aufbau eines Unternehmens, sondern vor allem Geldfragen im Alltag. Man kann seine Forderungen gegenüber Kunden per Factoring auslagern, den Skonto nutzen und einen Rabatt ausverhandeln sowie statt einem Fixkauf mit Leasing arbeiten. Weitere Finanzierungsfragen betreffen eine mögliche Anzahlung oder die Entscheidung zur Investition oder das Festlegen vom Zahlungsziel gegenüber den eigenen Kundinnen und Kunden.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Businessplan und seine Funktion im UnternehmenArtikel-Thema: Businessplan und seine Funktionen

Beschreibung: Der Businessplan ist mehr als ein Finanzplan und nicht nur bei der Gründung ein wichtiges Werkzeug für erfolgreiches Wirtschaften.

letzte Bearbeitung war am: 04. 10. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung