Sie sind hier: Startseite -> Lebensmittel -> Zwiebel

Zwiebel und Nährstoffe

Senkt den Blutdruck und bekämpft freie Radikale

Die Zwiebel ist in der Küche ständig im Einsatz, egal, ob es sich um Fleischgerichte oder Salatrezepte handelt - sie wird oft als Zutat verwendet. Und das ist auch gut so, denn die Zwiebel bezeichnet man nicht zufälligerweise als Knolle für eine starke Gesundheit. Generell gilt die Zwiebel als Vorsorge gegen Krebs, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und zu hohem Cholesterinspiegel.

Zwiebel

Zwiebel und Gesundheit

In Untersuchungen hat man schon mehrfach bestätigen können, dass Menschen, die über einen längeren Zeitraum etwa 60 Gramm Zwiebel einnehmen, ein weit geringeres Risiko aufweisen, einen Herzinfarkt zu bekommen als Menschen, die im gleichen Zeitraum deutlich weniger Zwiebel konsumieren.

Denn die in der Zwiebel entwickelten Verbindungen verdünnen das Blut und senken das Cholesterin. Eine dieser Verbindungen heißt Flavonoide und weist antioxidative Eigenschaften auf. Das bedeutet, dass sie zellzerstörende Sauerstoffmoleküle, die man unter dem Begriff "Freie Radikale" besser kennt, neutralisiert. Somit werden die Zellen besser geschützt und der Körper bietet keine Angriffsfläche für bösartige Erkrankungen.

Das Senken des Cholesterin ist ein wichtiges Thema. Denn Cholesterin setzt sich, wenn es nicht gestoppt und reduziert wird, an den Arterienwänden fest. Dies wird durch die Zwiebel gut unterbunden. Außerdem verhindert sie, dass sich Thrombozyten im Blut verkleben können, was zu den gefürchteten Blutgerinnsel führen kann.

Weiters hat die Zwiebel Schwefelverbindung, die unter anderem auch dafür sorgen, dass beim Zwiebelschneiden die Tränen fließen. Aber nicht nur dazu sind sie da. Diese Schwefelverbindungen erhöhen den Wert des HDL-Cholesterin, das auch als gutes Cholesterin bezeichnet wird. Es verhindert, dass Ablagerungen in den Blutgefäßen entstehen können.

Eine mittelgroße Zehe Zwiebel kann schon ausreichen, um das Vorsorgeprogramm zu starten und Erkrankungen keine Chance zu geben. Mit dem Konsum von Zwiebeln erhält man einiges an Vitamin B6 und C sowie Kalium und Chrom.

Zwiebel in der Ernährung

Die Zwiebel ist oft der erste Schritt, wenn ein Fleischgericht zubereitet wird und sie wird auch in sehr vielen Salatrezepten genutzt, um den Geschmack entsprechend zu verändern. Sie ist fast nie im Mittelpunkt eines Gericht, aber fast immer dabei. Ausnahmen sind Zwiebelsalat oder auch eine Pizza, die stark mit Zwiebelringe belegt ist.

Herkunft und Ernte

Die Zwiebel spielt von Jänner bis Dezember eine Hauptrolle und man kann sie auch ganzjährig aus Österreich kaufen oder sich für Zwiebeln aus anderen EU-Ländern entscheiden. Dabei gibt es aber trotzdem typische Jahreszeiten, denn die Saison beginnt eigentlich im Mai und geerntet wird bis zum Spätsommer, wobei diese Zwiebeln bis in das nächste Frühjahr angeboten werden können.

Inhaltsstoffe und Sorten

100 Gramm der rohen Zwiebel haben einen Brennwert von 150 kJoule und enthalten folgende Inhaltsstoffe:

  • 88 g Wasser
  • 1,3 g Eiweiß
  • 0,3 g Fett
  • 5,6 g Kohlenhydrate
  • 2 g Ballaststoffe
  • 20 mg Kalzium
  • 0,2 mg Eisen
  • 3 mg Natrium
  • 135 mg Kalium
  • 42 mg Phosphor
  • 50 mg Schwefel
  • 1,5 Mikrogramm Selen
  • 6,4 mg Vitamin C

Interessant ist der Schwefel in der Liste, denn der kommt bei Obst und Gemüse kaum vor. Und tatsächlich ist dieses Detail auch der Grund, warum so vielen Menschen zum Heulen ist, wenn sie Zwiebel schneiden wollen.

Bei den Sorten unterscheidet man die Sommerzwiebeln von den Winterzwiebeln, wobei die erste Gruppe im frühen Frühjahr gesäht wird, die Ernte erfolgt dann ab August. Die Winterzwiebeln werden im August gesät und reifen im nächsten Frühjahr. Die Sommerzwiebeln sind fester und halten länger - sie können bis zum nächsten Frühjahr gelagert werden, die Winterzwiebeln halten nicht solange.

Ebenfalls interessant:

Welche Gemüsesorten gibt es?

Bleichsellerie

Der Bleichsellerie ist ein häufig gewähltes Gemüse mit einem hohen Anteil an Vitaminen und Wirkstoffen für zahlreiche Gerichte.

Blumenkohl

Der Blumenkohl oder auch Karfiol liefert sehr viel Vitamin C und bringt auch noch weitere wichtige Inhaltsstoffe für den täglichen Bedarf mit.

Bohnen

Die Bohnen sind ein vielfältiges Gemüse und enthalten viele wichtige Wirkstoffe, die unter anderem auch den Diabetikern eine große Hilfestellung leisten können.

Erbsen

Die Erbsen sind sehr beliebt, sie sind aber auch wichtig für die gesunde Ernährung, liefern Magnesium und bieten eine Vorbeugung vor Krebs.

Fisolen

Die Fisolen kennt man in Deutschland als grüne Bohnen und bieten jede Menge Vitamine und sind eine große Hilfe bei Erkrankungen der Niere oder Blasenprobleme.

Karfiol

Der Karfiol oder auch als Blumenkohl ist ein leicht verdauliches Gemüse mit einem hohen Vitamin C-Gehalt und vielen weiteren Nährstoffen.

Karotten

Die Karotten oder Möhren sind ein bekannt guter Lieferant für das Vitamin A, schmeckt zudem gut und ist bei Kindern vor allem auch sehr beliebt.

Kartoffeln / Erdäpfeln

Die Kartoffeln oder auch Erdäpfel sind in vielen Speisen ein großes Thema und sie liefern auch genug Nährstoffe wie etwa Vitamin C und sind daher sehr gesund.

Melanzani / Aubergine

Die Melanzani sind ein Gemüse, das oft auch als Aubergine bekannt ist und eine ideale Lösung für Schonkost darstellen, sie helfen auch bei Rheuma und Ischias.

Paprika

Der Paprika ist nicht nur ein bunter Farbtupfen im Essen, er liefert auch viele wichtige Nährstoffe, vor allem Vitamin C.

Paradeiser

Der Paradeiser oder auch die Tomate enthält sehr viel Vitamin A, aber auch andere Nährstoffe für eine ausgeglichene und gesunde Ernährung.

Rotkraut / Blaukraut / Rotkohl

Blaukraut ist als Rotkraut besser bekannt und kennt man auch als Rotkohl, wobei das Kraut fast identisch mit dem Weißkraut ist und ergo ist es ein sehr guter Vitaminlieferant.

Spargel

Der Spargel ist ein Gemüse, das im Frühjahr besonders beliebt ist und es gibt ihn als grünen Spargel oder als weißen oder auch Bleichspargel.

Spinat

Der Spinat ist ein beliebtes Gemüse mit vielen Vitaminen und anderen Inhaltsstoffen, die bei Krankheit helfen können, etwa bei Probleme mit dem Darm.

Tomaten

Die Tomate (auch als Paradeiser bekannt) ist ein Gemüse mit einem sehr hohen Anteil an Vitamin A und durch die leuchtend rote Farbe ist die Beliebtheit auch groß.

Weißkraut / Weißkohl

Weißkraut oder Weißkohl ist eine beliebte Beilage zu Fleischspeisen und ein Thema bei Salate und liefert jede Menge Nährstoffe, vor allem Vitamin A.

Zucchini

Die Zucchini ist ein beliebt gewordenes Gemüse und kann das ganze Jahr eingekauft werden - sie hat vor allem einen sehr niedrigen Brennwert und liefert einiges an Vitamin A.

[aktuelle Seite]

Zwiebel

Die Zwiebel ist eine wichtige Zutat in der Küche und seit über 5.000 Jahren bekannt und liefert viele wichtige Inhaltsstoffe wie etwa reichlich Kalium.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Lebensmittel

Startseite Lebensmittel