Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Management -> Zeitmanagement

Zeitmanagement im Unternehmen

Prioritäten setzen

Zeitmanagement ist ein Maßnahmenpaket, um mehr Zeit für sich zu haben und sich nicht in verschiedenen, oft belanglosen Handlungen zu verzetteln. Zeitmanagement ist für Privatpersonen genauso nützlich wie für Unternehmen. Im nachstehenden Kontext sollen aber die Unternehmen das Thema sein.

Was ist das Zeitmanagement?

Unter Zeitmanagement versteht man die Analyse der durchzuführenden Handlungen im Verhältnis zur zur Verfügung stehenden Zeit. Dabei geht es nicht nur darum herauszufinden, wie lange man wofür braucht, sondern das Zeitmanagement bringt außerdem ans Tageslicht, wie viele Handlungen man an einem Tag setzt, die man sich auch ersparen könnte, weil sie nicht so wichtig sind.

Damit wird Zeitmanagement zur Analyse des täglichen Ablaufes selbst und deshalb kann das Prinzip im Privatleben genauso eingesetzt werden wie im Unternehmen. Viele Unternehmen haben das Problem, dass ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten bis zum Umfallen, aber trotzdem nicht weiterkommen und ihre Ziele nicht erreichen. Der Grund hierfür ist meistens, dass mit belanglosen Aufgaben viel Zeit verbraucht wird und die zentralen Aufgaben nicht erfüllt werden können. Mit dem Zeitmanagement kann man diese Situation verbessern und fokussiert daher stärker auf die dringenden und wichtigen Aufgaben.

Überliefert ist eine Aussage vom General Eisenhower, der federführend beim D-Day im Zweiten Weltkrieg war und später auch als US-Präsident tätig war. Er berichtete von der Situation im Kriegsfeld, dass die Soldaten perfekt funktionierten, wenn man ihnen einen Befehl gab. Gab man ihnen aber mehrere Befehle, dann kam Sand ins Getriebe, weil sich die Soldaten entscheiden mussten, welchen Befehl sie ausführen sollen.

Ziel des Zeitmanagement: Prioritäten setzen

Genau diese Problematik findet man oft in Unternehmen. Man soll fünf Sachen gleichzeitig erledigen, wobei man bei genauerer Prüfung feststellen würde, dass drei der fünf Sachen so wichtig nicht sind. Zeitmanagement hat aber keinen Sinn, wenn ein Mitarbeiter dieses Prinzip für sich findet, wenn der Chef uneinsichtig ist. Ein Unternehmen kann nur dann profitieren, wenn alle an einem Strang ziehen. Und das bedeutet, dass man die Aufgaben dahingehend untersucht, wie lange sie für die Umsetzung Zeit in Anspruch nehmen und wie wichtig und dringend sie sind. Unwichtige Aufgaben kann man verschieben oder delegieren, wichtige werden sofort erledigt.

Somit steigt die Effizienz. Hat man das Zeitmanagement einmal erfolgreich umgesetzt, stellt sich die positive Wirkung auch umgehend ein und man hat plötzlich mehr Ressourcen und fühlt sich nicht ständig unter Stress. Zeitmanagement hat oft schon gezeigt, dass dann mehr Ruhe in den Betrieb kommt, weil der unnötige Ballast wegfällt und das wiederum sorgt dafür, dass man im Kopf frei wird, wodurch die Kreativität steigt.

Und das kann für das Unternehmen nur gut sein.

Lesen Sie auch

Es gibt nicht nur ein Management, sondern verschiedene Ideen und Konzepte. Beim Change Management sind Veränderungen im Unternehmen das Thema, auch das Ideenmanagement orientiert sich an Lösungen. Das Risk-Management hat das Unternehmensrisiko zum Thema, auch das interne Wissen oder die Umwelt sind Ziele von Managementarten.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Zeitmanagement im UnternehmenArtikel-Thema: Zeitmanagement im Unternehmen

Beschreibung: Das 📈 Zeitmanagement ist ein Prozess im Unternehmen, um die vorhandene Zeit ✅ möglichst effizient nutzen zu können.

letzte Bearbeitung war am: 29. 10. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung