Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Wohnen Gefriertruhe

Gefriertruhe als Alternative zum Gefrierschrank

Speisen und Lebensmittel einfrieren

Neben dem Kühlschrank (Eiskasten) als Haushaltsgerät für das kühle Lagern von Milch, Butter, Wurst und Käse für ein paar Tage ist auch die Gefrierfunktion im Rahmen der Haushaltsgeräte in den Wohnungen und Häusern ein wichtiges Thema. Das Einfrieren für ein paar Wochen oder gar Monate ist für einzelne Lebensmittel genauso ein wichtiges Thema wie auch für fertige Speisen, sei es selbst gekocht oder als Tiefkühlkost vom Supermarkt eingekauft. Dabei steht der Gefrierschrank als häufig ausgewähltes Gerät zur Verfügung, es gibt auch die Kombination aus Kühlschrank und Gefrierschrank und es gibt die Alternative in Form einer Gefriertruhe.

Definition Gefriertruhe

Die Gefriertruhe ist im Prinzip das gleiche Haushaltsgerät wie der Gefrierschrank, nur die Form ist eine unterschiedliche. Der Gefrierschrank hat seinen Namen abgeleitet von der Kasten- oder Schrankform, was bedeutet, dass es ein vertikal orientiertes Gerät mit einer Tür zum Öffnen ist. Die Gefriertruhe kann das Gleiche wie dieses Gerät, aber es ist nicht in Kastenform ausgebildet, sondern wie die gute alte Betttruhe aufgestellt, sodass es mehr breit und tief als hoch ist. Geöffnet wird die Truhe auch so wie die Betttruhe durch eine Tür nach oben, sodass man von oben auf die jeweiligen Speisen und Lebensmittel zugreifen kann.

Interessant ist die Gefriertruhe immer dann, wenn man viel zum Einfrieren hat. Das ist bei einer Einzelperson kaum der Fall, bei einer Familie mit mehreren Personen sehr wohl. Ob man dann den Gefrierschrank auswählt oder die Gefriertruhe ist vor allem Geschmackssache und spielt auch eine Rolle von Platz und Konzeption. Beides muss nicht zwangsläufig in der Küche aufgebaut werden. Eine Gefriertruhe wird vor allem gerne auch im Keller aufgestellt, wenn man ein Einfamilienhaus besitzt oder im Abstellraum einer Wohnung.

Gefriertruhe im Elektromarkt

Zwei Parameter definieren die Angebote im Elektromarkt oder auch im Versandhandel, der solche Geräte ebenfalls anbietet. Der eine Parameter ist das Volumen und damit der Platz für das Gefriergut, der andere Parameter ist der Verbrauch. Beim Volumen gibt es kleine Gefriertruhen, die nicht viel mehr als 100 bis 120 Liter Platz bieten, es gibt aber auch die großen Haushaltsgeräte mit einem Volumen ab 400 Liter, die schon sehr viel Platz anbieten können.

Der Stromverbrauch ist zu Zeiten der Klimadiskussionen ein großes Thema geworden. Gute Geräte haben eine Wertigkeit von A, es gibt noch Abstufungen von B bis F. Ein neues Gerät sollte man mit Wertigkeit A kaufen, wobei es die Einstufungen A, A+, A++, A+++ gibt. A+++ ist das Höchste der Gefühle und die teuersten Geräte, ein A+-Haushaltsgerät verbraucht bereits deutlich weniger Strom als herkömmliche Geräte und hilft damit aufs Jahr gesehen beim Stromsparen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Haushaltsgeräte

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten