Sie sind hier: Startseite -> Lebensmittel -> Passionsfrucht

Passionsfrucht oder Maracuja

Die ehemalige Maracuja mit vielen Wirkstoffen

Als Maracuja ist sie bekannt, aber offiziell heißt sie Passionsfrucht - ein Obst aus Südamerika, das mittlerweile wie viele andere Obstsorten in verschiedenen Tropengebieten der Erde angebaut werden. Der Name Passionsfrucht entstand laut Überlieferungen im 17. Jahrhundert, als Jesuiten in Südamerika unterwegs waren. Sie sahen die Maracuja mit ihren Blütenblättern, der Dornenkrone und Nebenkrone und stellten eine Verbindung mit der Leidensgeschichte Jesu her.

Passionsfrucht und Gesundheit

Es gibt geschätzte 400 verschiedene Arten der Passionsfrucht und im Gegensatz zu anderen Obstsorten, die auch über viele Arten verfügen, sind die Früchte nicht immer gleich gestaltet. Es gibt runde, ovale, große und kleine Früchte, die aber allesamt die Merkmale der Passionsfrucht behalten haben und dennoch auch optisch ganz andere Eindrücke anbieten können.

Der an sich inoffizielle Name Maracuja blieb trotzdem erhalten und beschreibt die Frucht ohne die Blätter. Sie enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Dazu zählen Vitamin A, B2 und C, wobei 150 Gramm bereits 30 % des Tagesbedarfes eines erwachsenen Menschen an Vitamin C abdeckt. Dazu wird auch viel Niacin, Kalium, Phosphor, Magnesium und Eisen zur Verfügung gestellt. Die exotische Frucht ist also wie so gut wie jede Obstsorte sehr gesund, auch wenn andere Obstsorten noch deutlich bekannter und beliebter sind.

Passionsfrucht in der Ernährung

Die Obstsorte ist nicht so bekannt wie Apfel und Banane, hat aber auch ihre Freunde gefunden und wird frisch gegessen, um die Nährstoffe zu nutzen. Aber es gibt auch einige Möglichkeiten und Ideen, wie man die Frucht noch nutzen kann. Ein frischer Fruchtsaft wäre eine naheliegende Überlegung für den Sommer.

Salatrezepte nutzen auch die Frucht, um für neue Geschmacksrichtungen zu sorgen und als Sauce oder als Füllung für den Kuchen hat man sie auch schon ausprobiert. Interessant ist die Optik, denn generell gilt, dass eine glatte und schöne Frucht für den Einkauf ungeeignet ist, weil dann die Passionsfrucht noch nicht reif ist. Erst wenn sie schrumpelig aussieht, ist sie geeignet für den Konsum. Kauft man sie zu früh, dann hat sie einen sehr sauren Nachgeschmack.

Lebensmittel Passionsfrucht

Herkunft und Ernte

Dieses Obst gibt es das ganze Jahr zu kaufen - bei Obsthändler oder auch in manchen Supermärkten. Die Passionsfrucht wird in Afrika angebaut und von dort nach Europa importiert.

Die wichtigsten Herkunftsländer sind:

  • Südafrika
  • Simbabwe
  • Kenia

Inhaltsstoffe

100 g der Passionsfrucht haben einen Brennwert von 405 kJoule und damit einen deutlich höheren Wert als viele andere Obstsorten wie etwa der Apfel. Dabei gibt es folgende Inhaltsstoffe:

  • 63 g Wasser
  • 2,2 g Eiweiß
  • 0,7 g Fett
  • 23,4 g Kohlenhydrate
  • 10,4 g Ballaststoffe
  • 12 mg Kalzium
  • 1,6 mg Eisen
  • 28 mg Natrium
  • 70 mg Vitamin A
  • 30 mg Vitamin C

Die Passionsfrucht bietet sich also als Alternative an, wenn man viele Vitamine braucht.

Lesen Sie auch

Die Zahl der verschiedenen Obstsorten ist eine große und es gibt dabei besonders beliebte Obstsorten und solche, die man etwa in Mitteleuropa kaum kennt. Der Apfel ist das Obst schlechthin mit auch vielen verschiedenen Apfelarten wie den Golden Delicious als beliebteste Apfelart. Generell zählen die Äpfel zur Gruppe des Kernobst. Zum Kernobst zählt auch die Birne oder die Mispel.

Ebenfalls ein Star unter den Obstsorten ist die Banane als Teil der Gruppe der exotischen und/oder Früchte. Die Ananas und die Avocado sind auch solche Früchte, sind meist aber Zutaten in Rezepte und weniger Obst für zwischendurch. Andere exotische und zum Teil weniger bekannte Früchte sind die Guave und Kaki sowie die Papaya. Schon wesentlich bekannter ist die Kiwi und die Mango. Die Passionsfrucht zählt auch zu der großen Gruppe, ebenso wie die Cherimoya.

Groß ist auch die Gruppe beim Beerenobst und da ist man bei den Erdbeeren gelandet, die besonders beliebt sind. Aber es gibt auch die Heidelbeeren und Himbeeren oder auch die Holunderbeeren und Johannisbeeren. Weitere Beerensorten gibt es mit den Preiselbeeren und den weniger bekannten Sanddornbeeren. Ebenfalls Teil dieser Gruppe sind die Weintrauben.

Die größten Obstsorten findet man in der Gruppe der Melonen und mit der Wassermelone einen guten Durstlöscher im Sommer und ein absolut beliebtes Obst in der heißen Jahreszeit. Weitere Arten sind die Honigmelone und die Zuckermelone.

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Passionsfrucht oder auch MaracujaArtikel-Thema: Passionsfrucht oder Maracuja

      Beschreibung: Die Passionsfrucht, auch Maracuja bezeichnet, ist eine Obstsorte aus den Tropen mit viel Vitamin C, A, B2 und Mineralstoffe und kann das ganze Jahr eingekauft werden.

      letzte Bearbeitung war am: 08. 09. 2020