Sie sind hier: Startseite -> Freizeit / Events -> Burgen und Schlösser -> Aggstein

Burgruine Aggstein in der Wachau

Beliebtes Ausflugsziel in der Wachau

Zwischen Spitz an der Donau und Melk mit seinem berühmten Stift befindet sich Aggstein, das gleichfalls wie die vorgenannten Städte an der Donau errichtet wurde. Aggstein befindet sich damit auch in der Wachau in Niederösterreich und erlangte durch die Burgruine Aggstein über die Landesgrenzen hinaus Bekanntheit.

Burgruine Aggstein: Geschichte

Die Donau war schon vor vielen Jahrhunderten ein wichtiger Handelsweg. Sowohl Angreifer als auch Handelstreibende nützten in beiden Richtungen den zweitgrößten Strom Europas, um von A nach B zu gelangen. Um den Handel kontrollieren zu können und sich vor überraschenden Angriffen auch schützen zu können, wurden besonders entlang der Flüsse Burgen als Kontrollpunkte eingerichtet. Für die Donau galt dies noch mehr als für andere Flüsse in Österreich.

Nach bisherigem Wissensstand gibt es die Burg Aggstein seit Beginn des 13. Jahrhunderts. Anfangs war sie im Besitz der Kueringer, im 17. Jahrhundert gelangte die Burg in Privatbesitz, wurde zum Teil saniert, dennoch verfiel sie immer mehr und wurde zur Burgruine. Im 19. Jahrhundert begann man bereits zu erkennen, welchen Wert die Burgruine für Gäste hat und nach massiven Umbauarbeiten in den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts entwickelte sich die Burgruine Aggstein zu einem sehr beliebten Ausflugsziel.

Burgruine Aggstein: Angebote und Möglichkeiten

Es ist nicht nur das alte Mauerwerk spannend, um ein Gefühl für das Mittelalter zu erhalten, auch der Blick von der Ruine hinunter zur Donau ist lohnenswert. Neben dem Rundgang in der Burgruine gibt es auch die Möglichkeit, Festivitäten in der Burgruine zu buchen und es haben sich Veranstaltungen wie das Mittelalterfest im Frühjahr etabliert. Das Mittelalterfest kombiniert ein Volksfest mit den historischen Mauern der Burgruine und sorgt für ein besonders Flair. Das Problem solcher beliebter Veranstaltungen wurde es allerdings, dass man oftmals gar nicht mehr hineinkommen kann, weil schon zu viele Gäste vorhanden sind.

Ein ähnliches Beispiel für den Einsatz der Burgruine ist der alljährliche Adventmarkt, der ebenfalls die Kombination aus Weihnachtsstimmung und alter Burgruine zu nutzen weiß.

Burgruine Aggstein: weitere Infos

Weitere Informationen über die Burgruine Aggstein, ihre Bauweise, Öffnungszeiten und Rundgänge erfahren Sie auf nachstehender Webseite.

http://www.ruineaggstein.at

Eindrücke über die Burgruine und die Sicht auf die Donau zeigt auch die Bildergalerie.

Artikel zum Thema Burgen und Schlösser in NÖ / Bezirk Krems an der Donau

Ebenfalls interessant:

Rosegg

Das Schloss Rosegg befindet sich südlich von Velden in Kärnten und bietet neben dem Schloss auch einen Tiergarten an.

Eferding / Starhemberg

Das Schloss von Eferding oder auch Schloss Starhemberg ist ein bekanntes Renaissanceschloss in Oberösterreich.

Gamlitz

Das Schloss Gamlitz befindet in der Steiermark nahe der Grenze zu Slowenien mit einem Weinmuseum und vielen Angeboten.

Sierning

Das Renaissanceschloss Sierning bei Steyr ist ein häufig eingesetzter Veranstaltungsort für Märkte und Feste.

Plankenstein

Die Burg Plankenstein befindet sich bei Scheibbs im westlichen Niederösterreich und ist eine wieder aufgebaute Burg.

Herberstein

Das Schloss Herberstein befindet sich in Stubenberg in der Steiermark und ist auch durch den Tiergarten bekannt geworden.

Aichberg

Das Schloss Aichberg befindet sich in Eichberg in der Oststeiermark, nahe der Landesgrenze zum Burgenland.

Ferstel

Das Palais Ferstel befindet sich in der Wiener Innenstadt und entstand im 19. Jahrhundert, heute ist es ein Veranstaltungsort.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Burgen und Schlösser

Startseite Freizeit