Sie sind hier: Startseite -> Unterhaltung -> Austropop-Lieder -> Wie a Glock´n

Austropop-Lieder: Wie a Glockn

Wie a Glockn: der Anfang des Austropop?

"Wie a Glock"n" gilt nach wie vor als jenes Lied, das den Austropop eingeläutet haben soll. Zum Teil mag das auch so stimmen, aber es hat schon davor Lieder ähnlicher Machart aus Österreich gegeben. Medial war die Glockn aber wohl wirklich eine Initialzündung.

Das Lied "Wie a Glock"n wurde 1970 von Gerhard Bronner geschrieben und von Marianne Mendt gesungen. Das Besondere an dem Lied war die Tatsache, dass im Wiener Dialekt gesungen wurde und das Lied war auch ein sehr schnelles und rythmisches Lied, sodass der Charakter des österreichischen Dialekts mit der Popmusik zusammengeführt wurden.

Zu jener Zeit waren auch in Österreich im Fernsehen und noch stärker im Radio vor allem deutsche Schlagerstars zu sehen und hören. Mit "Wie a Glock"n" wurde insofern eine Initialzündung erreicht, als viele in Österreich ein Aha-Erlebnis hatten, dass es in Österreich auch mit dem natürlichen Dialekt Erfolg geben könnte. Das Musikpublikum hatte das Aha-Erlebnis, dass es solche Leute auch gibt und die Künstler hatten das Aha-Erlebnis, dass sie eine Chance haben. Der ORF sprang auf den Zug auf und entwickelte Fernsehformate, um jungen Künstlern eine Chance zu geben und dort traten dann Leute auf, die später eine große Karriere gemacht haben wie Wilfried oder Peter Cornelius.

Der Beweis kann nicht erbracht werden, aber möglicherweise steckt ein Teil von der Glock´n von Marianne Mendt in den Anfangserfolgen von Wolfgang Ambros, der mit seinen Dialektliedern von Hit zu Hit stürmte. Die Dialektlieder blieben nicht auf Wien und die 1970er-Jahre beschränkt. STS punktete mit ihren steirischen Dialektliedern ebenso beeindruckend.

Um einen Begriff zu finden, der die österreichische Musikszene zusammenfasst, wurde der Austropop gefunden. Damit sind viele nicht glücklich, aber jeder weiß sofort, dass es sich um Musik handeln muss, die aus Österreich kommt. So war der Charakter des Austropop ursprünglich, dass im Dialekt gesungen wurde, aber heute singen viele englisch und zahlreiche Hörerinnen und Hörer wissen gar nicht, dass das Gehörte aus Österreich stammt. Dennoch wird es dem Austropop zugeordnet - zur Abgrenzung der internationalen Künstler.

Wie a Glock´n als MP3-Download bei AmazonAmazon

Informationen

Titel: Wia a Glock´n die vierundzwanzig Stunden läut
Interpret: Marianne Mendt
Album: Wia a Glock´n
Erscheinungsjahr: 1970
Text: Gerhard Bronner
Musik: Hans Salomon

Siehe auch
Austropop-Lieder der 1970er

Ebenfalls interessant:

Koa Hiatamadl

Das Lied "Koa Hiatamadl" von Hubert von Goisern aus dem Jahr 1992 war einer seiner größten Erfolge in der Hitparade.

S´Muaterl

Das Lied "S´Muaterl" von der EAV aus dem Jahr 1991 thematisierte die Kirche und ihren Umgang mit den wahren Gläubigen.

Segel im Wind

Das Lied "Segel im Wind" von Peter Cornelius stammt aus dem Jahr 1984 und wurde zu einem der größten kommerziellen Erfolge auf Basis von Singles.

Hello Men

Der österreichische Single-Hit "Hello Men" von Cosmetics, einem Austropop-Lied aus dem Jahr 1981.

Codo

Der Hit "Codo" von Tauchen & Prokopetz bzw. DÖF aus dem Jahr 1983 war der Beginn der Erfolgsgeschichte um die Gruppierung.

Lieder der 1990er-Jahre

Liste der Austropop-Lieder aus den 1990er-Jahren und mit den bekannten Hits von Falco bis Hubert von Goisern oder Rainhard Fendrich.

Sommer

Das Lied "Sommer" ist eine Ballade über den Sommerurlaub von Stefanie Werger aus dem Jahr 1985, einem ihrer erfolgreichsten Lieder.

Tango korrupti

"Tango korrupti" ist ein bekanntes Lied von Rainhard Fendrich aus dem Jahr 1988, das die Korruption überzeichnet und nach wie vor sehr aktuell ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Austropop-Lieder

Startseite Unterhaltung