Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Technik Trends -> Windows in der Cloud

Windows in der Cloud: Möglichkeiten und Vorteile

Anderer Zugang zum Betriebssystem

In der heutigen Zeit spielen digitale Lösungen und mobile Arbeitsweisen eine immer wichtigere Rolle, damit Unternehmen und Freiberufler wettbewerbsfähig bleiben können. Dabei helfen innovative Cloud-Lösungen, welche die Nutzer ganzheitlich unterstützen. Damit ist ein flexibles Arbeiten unabhängig vom jeweiligen Standort realisierbar. Speziell Windows kommt in der Cloud mit vielen Möglichkeiten und Vorteilen einher.

Modernes Cloud-Computing im heutigen Einsatz

Beim Cloud-Computing erfolgt das Bereitstellen und die Nutzung von IT-Infrastrukturen über das Internet, dazu gehören unter anderem:

Da diese den Nutzern über ein gesondertes Rechnernetz zur Verfügung stehen, müssen sie nicht mehr wie gewohnt auf lokalen Rechnern installiert werden. Im Anschluss findet der Zugriff exklusiv über technische Schnittstellen und Protokolle statt, ebenso wie über den jeweiligen Webbrowser. Als grundlegendes Prinzip richtet sich das Cloud-Computing vor allem darauf aus, eine maßgebliche Ersparnis im Hinblick auf den Aufwand und die Kosten zu erzielen. Dieser Trend setzt sich beständig durch, sowohl auf privater als auch auf gewerblicher Ebene. Anstatt sich nur auf die physischen Speichermedien zu verlassen, findet ebenfalls eine zusätzliche Datensicherung im Netz statt. Bei Unternehmen erfolgt die Verlagerung in die Cloud häufig aus Kostengründen, um mehr Leistungen in Hinblick auf die Hardware und Software ohne große Investitionen zu erhalten.

Betriebssystem Windows in der Cloud nutzenBildquelle: Pixabay.com / geralt

Vorteile von Cloud-Lösungen

Wer Cloud-Lösungen in Anspruch nimmt, kann mit einer vorteilhaften Kosteneffizienz rechen. Statt der Anschaffung von kostspieligen Servern und der restlichen IT-Infrastruktur herrscht dank flexibler Abrechnungsmodelle eine umfassende Kontrolle im Hinblick auf die entstehenden Kosten. Die Nutzer zahlen ausschließlich für die verwendeten Ressourcen. Darüber hinaus lassen sich die Cloud-Anwendungen flexibel an die vorliegenden Bedürfnisse anpassen. Wenn es dabei zu Veränderungen kommt, lassen sich schnell und einfach weitere Kapazitäten hinzufügen oder bedarfsgerecht reduzieren. Außerdem punktet die Cloud mit einer hohen Skalierbarkeit. Sobald sich ein Unternehmen im Wachstum befindet oder sich die Ansprüche von privaten Usern modifizieren, ist eine Anpassung in der Cloud möglich. Auf diese Weise stellen neue Mitarbeiter, ein zügig wachsender Kundenstamm sowie ein weiterer Standort kein Problem dar.

Sicherheit und Mobilität mithilfe von Cloud-Anwendungen erhöhen

Bei Cloud-Anbietern handelt es sich um spezialisierte Dienstleister, welche großen Wert auf die Datensicherheit legen. Deswegen verfügen sie in der Regel über deutlich bessere Sicherheitssysteme als lokale IT-Infrastrukturen von Unternehmen. Darüber hinaus kümmern sich deren Experten um den Datenschutz, damit die Kunden zu jederzeit die besten Leistungen erhalten. Deswegen profitieren die Kunden von viel höheren Sicherheitsstandards. Darüber hinaus ist es dank der Cloud-Anwendungen möglich, dass alle Mitarbeiter von überall aus einen Zugriff auf die gespeicherten Daten und Anwendungen haben. Solange eine stabile Internetverbindung besteht, ist das Arbeiten als Folge standortunabhängig realisierbar, zum Beispiel im Home-Office oder unterwegs bei Kundenbesuchen. So ergeben sich flexiblere Einsatzmöglichkeiten für Mitarbeiter, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Optimale Zusammenarbeit von Windows mit der Cloud

Windows-Netzlaufwerke dienen in erster Linie für lokale Standorte, um dort innerhalb des Netzwerks die gespeicherten Dateien und Ordner zu teilen. Deswegen befinden sich die Dateien auf einem Server, welcher sich im selben Netzwerk wie diejenigen Computer befindet, von denen Zugriffe auf die Daten erfolgen. Um auf das firmeninterne Netzlaufwerk zugreifen zu können, muss sich der Computer des Mitarbeiters ebenfalls im gleichen Netzwerk befinden. Als Betriebssystem für die Steuerung kann zum Beispiel das fortschrittliche Windows Server 2022 dienen. Dagegen handelt es sich beim Cloud-Speicher um einen Online-Speicherdienst. Dieser ermöglicht es den Nutzern, den benötigten Zugriff auf Dateien und Ordner unabhängig vom jeweiligen Standort zu erhalten. Deswegen können sie von jedem Computer mit einem soliden Internetzugang die betroffenen Daten speichern und teilen. Als Dienstleister agieren Unternehmen wie Microsoft, welche diesen Service fast überall auf der Welt anbieten. Basierend auf der Kooperation von Windows-Netzlaufwerken mit Cloud-Speichern erhalten die Kunden eine maximale Sicherheit und Flexibilität.

Bedarfsgerechte Berechtigungen für den Zugriff festlegen

Um einen sicheren Zugriff zu garantieren, lassen sich sowohl bei Windows-Netzlaufwerken als auch bei Cloud-Speichern diverse Berechtigungen für das Schreiben und Lesen einrichten. So können die zuständigen Administratoren genau festlegen, wer bestimmte Dateien und Ordner lesen und sie im Netzwerk verändern darf. Des Weiteren sind auch Möglichkeiten und Einschränkungen beim Zugriff von externen Personen realisierbar. Auf diese Weise lassen sich die in der Cloud gespeicherten Daten zum Beispiel mit den eigenen Kunden oder Partnerunternehmen teilen, um eine gut funktionierende Zusammenarbeit zu fördern. Im Hinblick auf die Cloud steht den Nutzern Windows 365 für den PC zur Auswahl. Da die Oberfläche bereits vertraut ist, geht die bisherige Produktivität wie gewohnt weiter. Bereitstellung und Verwaltung der Daten erfolgen schnell und einfach, sie sind unabhängig vom jeweiligen Gerät möglich. Bedingt durch monatlich gut kalkulierbare Kosten sind keine hohen Investitionen erforderlich, um bessere Leistungen zu erhalten.

Fazit

Das Arbeiten mit Windows in der Cloud geht mit zahlreichen neuen Möglichkeiten und vielen Vorteilen einher. Davon profitieren sowohl private als auch gewerbliche User, die deutlich mehr Flexibilität und Sicherheit dank dem Cloud-Computing erhalten.

Lesen Sie auch

Die Technik macht alle paar Jahre einen großen Sprung und verändert sich selbst und die damit verbundenen Möglichkeiten. Man spricht auch von den Techniktrends oder kurz Techtrends. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, Übersetzungen auch durch die Maschine bewerkstelligen zu können. Das ist aber ein gutes Beispiel für die Digitalisierung im Alltag. Ob das Sinn macht, ist die Frage. Der nächste Schritt ist die KI und damit das Aufgabengebiet des KI-Entwicklers oder auch die Funktionen der KI.

Auch Initiativen wie Best of Swiss Apps fördern die Trends und Innovationen, die APIs sind sowieso immer ein Thema. Das liegt auch an den zahlreichen Anwendungen, wie etwa den automatisierten Tools für Kundenbindung als Beispiel aus dem Marketing.

Wobei die Entwicklung nie ruht, wie man gut an der Entwicklung von Windows ablesen kann. Das erste Windows hat mit den aktuellen Versionen nichts mehr gemein. Das Thema Betriebssysteme ist ohnehin zentral, sei es im Computer oder auch bei Navi und vielen anderen Geräten und die beliebtesten Programmiersprachen hängen eng damit zusammen. Aber auch wichtige Upgrades der Hardware können helfen. Wobei die Frage auch zu stellen ist, ob man einen Desktop-PC nutzen möchte oder lieber mobile Geräte.

Die Sicherheit im Internet ist etwa ein zentrales Thema geworden, beispielsweise wie man seriöse Webseiten erkennt, auch im Internet sparen rückt oft in den Fokus. Es bleiben aber auch die Klassiker, wie etwa das Webdesign und die Bedeutung der eigenen Webseite für das Online-Marketing.

Die Sportstatistik gab es schon immer, aber jetzt gibt es die Sportstatistiken im Internet jederzeit abrufbar. Eine weitere Anwendung stellen die Vergleichsportale im Internet dar. Die Maschine ist auch das Thema beim Google-Algorithmus, der die Ergebnisse in der Google Suchmaschine steuert. Diese Ergebnisse sind das Resultat vieler Überlegungen und Maßnahmen und können auch beeinflusst werden - von SEO bis SEA.

Eine Basis ist das Webhosting selbst, um im Internet als Anbieter agieren zu können. Für Unternehmen kann auch das Server Housing eine wichtige Lösung sein, Angebote wie Windows in der Cloud sind gleichfalls wichtig geworden. Wobei weiterhin das Betriebssystem Windows im Fokus steht, auch beim Vergleich vom Windows 11 vs. Windows 10.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Windows in der CloudArtikel-Thema: Windows in der Cloud: Möglichkeiten und Vorteile

Beschreibung: Das 🔌 Betriebssystem Windows kennt man als übliches Betriebssystem am PC und Notebook, aber man kann das Betriebssystem Windows auch ✅ per Cloud nutzen.

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Gartenlexikon
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung