Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Vulkane -> Vesuv

Vesuv bei Neapel

Vesuv: Vulkan bei Neapel

Der Vesuv ist ein Schichtvulkan, der sich direkt bei Neapel an der italienischen Westküste befindet und der zu einem der berühmtesten Vulkane weltweit zählt, wofür vor allem eine starke Eruption verantwortlich ist und war, die sich im Jahr 79 n. Chr. zugetragen hatte. Dieser Vulkanausbruch sorgte dafür, dass tausende Menschen starben, die Städte Pompej und Herculaneum wurden völlig zerstört.

Heute ist der Vesuv ein inaktiver Vulkan, auf den sogar der Giro d´Italia eine Bergetappe veranstaltet und tausende Radsportfans den Stars zujubeln, die sich auf über 1.000 Meter Seehöhe hinaufquälen, zumal sie vom Meeresniveau die Fahrt begonnen haben. Aber der Vesuv ist und bleibt ein gefährlicher Berg und dabei hat man kaum von der Vergangenheit gelernt.

Denn mit der Metropole Neapel befinden sich etwa drei Millionen Menschen in unmittelbarer Nähe des Vulkans, der dafür bekannt ist, dass er lange ruht und dann aber schnell ausbrechen kann. Wenn das passiert, gibt es eine Katastrophe, denn bis auf seine Hänge sind die Gebäude dicht gedrängt und so schnell kann man so viele Leute gar nicht aus dem Gebiet bringen, wie dies bei einem heftigen Vulkanausbruch nötig wäre - Vorwarnsystem hin oder her...

Informationen

Name des Vulkans: Vesuv
Höhe: 1.281 Meter
Land: Italien
Status: inaktiver Vulkan
Vulkanart: Schichtvulkan
Letzter Ausbruch: 1944

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten