Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Vulkane -> Eyjafjallajökull

Vulkane: Eyjafjallajökull

Vulkan Eyjafallajökull auf Island

Zu einer Herausforderung wurde das Jahr 2010, was den Vulkan Eyjafallajökull betraf. Denn dieser Vulkan auf der Vulkaninsel Island brach nicht nur aus, er transportierte jede Menge Asche in Richtung europäisches Festland und war so eine Herausforderung für den internationalen Flugverkehr und sein Name war auch eine Probe für die Nachrichtensprecher.

Der Eyjafallajökull ist eigentlich ein inaktiver Vulkan, von dem wenige Ausbrüche bekannt sind. In der Vulkanforschung konnte man sich nie so recht festlegen, welcher Art der Vulkan ist, denn er ist für die einen ein Schichtvulkan oder Stratovulkan, für die anderen eher ein Schildvulkan, wie man sie von Hawaii kennt.

Fakt ist, dass der Eyjafallajökull ein subglazialer Vulkan ist, das bedeutet, dass sein Haupt von Gletschereis überzogen ist. Das hat für Island selbst eine wichtige Bedeutung, denn im Falle eines Ausbruchs kommt es zum raschen Abschmelzen des Eises und dann gibt es jede Menge Wasser, das als Hochwasser und manchmal auch als Flut vom Berg zu Tale rauscht. Das ist auch im Jahr 2010 passiert.

Bei diesem Ausbruch, der eine große Überraschung war, weil die letzte Aktivität schon weit mehr als 200 Jahre zurücklag, entwickelte sich eine große Aschewolke, die durch die Wetterbedingungen nach Europa geblasen wurde. Diese Aschewolke besteht aus kleinsten Partikeln, die für die Flugzeuge und deren Antriebsaggregate sehr gefährlich werden können und daher war der Ausbruch weniger ein Thema als die Konsequenzen, weil kaum Flugverkehr in ganz Europa herrschte.

Informationen

Name des Vulkans: Eyjafallajökull
Höhe: 1.823 Meter
Land: Island
Status: aktiver Vulkan
Vulkanart: Schichtvulkan
Letzter Ausbruch: 2010

Digitale Angebote

Ebenfalls interessant:

Entstehung

Vulkanismus: Entstehung der Vulkane durch die Plattentektonik und die so frei werdenden Energien.

Vulkanarten

Vulkanismus: die verschiedenen Arten der Vulkane vom Schichtvulkan bis zur Caldera und andere Erscheinungen.

Vulkankegel

Vulkanbegriffe: der Vulkankegel, der Form des Vulkans, wie er bei Schichtvulkane oft zu beobachten ist.

Caldera

Vulkanbegriffe: die Caldera, ein Vulkantyp mit ringförmigem Kessel, der entsteht, wenn der Vulkan über einer leeren Magmakammer zusammenstürzt.

Vulkan und Mensch

Vulkane: die Beziehung von Vulkan und Mensch - einerseits ist der Vulkan gefährlich, andererseits aber erntefördernd und faszinierend.

Vulkanbegriffe

Begriffe aus der Vulkanforschung, die den Vulkanismus näher beschreiben oder Prozesse leichter und besser einordnen lassen.

Ätna

Vulkane auf der Erde: der Ätna ist der aktivste Vulkan in Europa, der sich in Italien auf Sizilien befindet.

[aktuelle Seite]

Eyjafjallajökull

Vulkane auf der Erde: der Vulkan Eyjafjallajökull auf Island und sein Ausbruch 2010, der den Flugverkehr lahmgelegt hatte.

Mayon

Vulkane auf der Erde: der Vulkan Mayon ist ein sehr aktiver Vulkan auf den Philippinen mit immer wieder heftigen Ausbrüchen.

Vesuv

Vulkane auf der Erde: der Vulkan Vesuv bei Neapel in Italien, der durch die Zerstörung von Pompej weltberühmt wurde.

Yellowstone

Vulkane auf der Erde: der Yellowstone Nationalpark in den USA, der aus einer Caldera eines Supervulkans besteht.

Tavurvur

Informationen über den Ausbruch des Vulkans Tavurvur, der Panik auslöste und große Gefahr mit sich brachte.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Vulkane

Startseite Geografie