Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Vulkane -> Mayon

Vulkan Mayon auf den Philippinen

Mayon: stetig aktiver Vulkan

Die Philippinen haben durch die philippinische Störung, die durch den Inselstaat führt und die westliche Zone des pazifischen Feuerrings seit jeher eine hohe Aktivität bei Vulkanen zu verzeichnen. Ein bekanntes Beispiel für diese Vulkantätigkeit ist der Vulkan Mayon.

Dieser befindet sich auf der Insel Luzon in ihrem südlichen Bereich und damit nur etwas mehr als 200 Kilometer von der Hauptstadt Manila entfernt. Der Mayon ist 2.462 Meter hoch und ein Paradebeispiel für einen symmetrischen Schichtvulkan oder Stratovulkan. An seinen Hängen leben viele Menschen in Städte und Dörfer, die größte zählt fast 200.000 Einwohner.

Obwohl der Vulkan Mayon immer wieder aktiv ist und Glut und Asche zutage fördert, haben sich die Menschen an seinem Fuße ihr Leben aufgebaut. Dabei ist der Mayon bekannt für seine Ausbrüche, die schon mehrfach Menschenleben gekostet haben. Neben der Glut, die er auswirft, entstehen immer wieder pyroklastische Ströme oder Lahare. Lahare sind Schuttströme oder Schuttlawinen, die durch Wasser ausgelöst werden und sich mit losem Vulkangestein vermischt und zu Tal fließt. Je nach Neigung der Vulkanflanke können diese Schuttlawinen sehr hohe Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h erreichen und reißen Bäume, Holzteile und Steine mit sich.

Informationen

Name des Vulkans: Mayon
Höhe: 2.462 Meter
Land: Philippinen
Status: aktiver Vulkan
Vulkanart: Schichtvulkan
Letzter Ausbruch: 2009

Ebenfalls interessant:

Entstehung

Vulkanismus: Entstehung der Vulkane durch die Plattentektonik und die so frei werdenden Energien.

Vulkanarten

Vulkanismus: die verschiedenen Arten der Vulkane vom Schichtvulkan bis zur Caldera und andere Erscheinungen.

Vulkankegel

Vulkanbegriffe: der Vulkankegel, der Form des Vulkans, wie er bei Schichtvulkane oft zu beobachten ist.

Caldera

Vulkanbegriffe: die Caldera, ein Vulkantyp mit ringförmigem Kessel, der entsteht, wenn der Vulkan über einer leeren Magmakammer zusammenstürzt.

Vulkan und Mensch

Vulkane: die Beziehung von Vulkan und Mensch - einerseits ist der Vulkan gefährlich, andererseits aber erntefördernd und faszinierend.

Vulkanbegriffe

Begriffe aus der Vulkanforschung, die den Vulkanismus näher beschreiben oder Prozesse leichter und besser einordnen lassen.

Ätna

Vulkane auf der Erde: der Ätna ist der aktivste Vulkan in Europa, der sich in Italien auf Sizilien befindet.

Eyjafjallajökull

Vulkane auf der Erde: der Vulkan Eyjafjallajökull auf Island und sein Ausbruch 2010, der den Flugverkehr lahmgelegt hatte.

[aktuelle Seite]

Mayon

Vulkane auf der Erde: der Vulkan Mayon ist ein sehr aktiver Vulkan auf den Philippinen mit immer wieder heftigen Ausbrüchen.

Vesuv

Vulkane auf der Erde: der Vulkan Vesuv bei Neapel in Italien, der durch die Zerstörung von Pompej weltberühmt wurde.

Yellowstone

Vulkane auf der Erde: der Yellowstone Nationalpark in den USA, der aus einer Caldera eines Supervulkans besteht.

Tavurvur

Informationen über den Ausbruch des Vulkans Tavurvur, der Panik auslöste und große Gefahr mit sich brachte.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Vulkane

Startseite Geografie