Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Effektivität

Effektivität im Unternehmen

Effektiv ist nicht immer effizient

Zwei Begriffe, die gerne vermischt werden, sind effektiv und effizient. Das spielt vor allem bei der Beurteilung von Unternehmen oder auch Unternehmensteilen eine wesentliche Rolle, denn beides ist wichtig, aber die Effizienz beurteilt eine Situation anders als die Effektivität.

Effektivität und Effizienz im Unternehmen

Bei der Effektivität handelt es sich nämlich um die Beurteilung einer Maßnahme innerhalb des Unternehmens. Wenn man beispielsweise plant, ein bestimmtes Produkt mit einer bestimmten Maschine, die man dafür eigens anschafft, zu produzieren und es gelingt, das Produkt auch auf den Markt zu bringen, dann ist diese Maßnahme effektiv.

Immerhin hat man das Vorhaben umgesetzt und es ist ein Produkt herausgekommen. Die Effektivität kann aber mit der Effizienz im Widerspruch stehen, denn bei der Effizienz wird nicht nur die Maßnahme als solches beurteilt, sondern es stehen vor allem die wirtschaftlichen Überlegungen im Vordergrund. So ist es nett, wenn ein Produkt mit der neu gekauften Maschine erzeugt wurde, aber wenn das Produkt nicht verkauft werden kann, weil der Markt dafür nicht vorhanden ist, dann ist die Erzeugung zwar noch immer effektiv, aber keinesfalls effizient, weil sich die Erzeugung niemals rechnet.

Die Effizienz kann also die Effektivität hinterfragen, indem die Analyse betrieben wird, wie sehr die geplanten und auch durchgeführten Maßnahmen wirklich greifen und auch zum Erfolg des Unternehmens oder einer bestimmten Abteilung beitragen. Dass die Maschine läuft ist noch kein Beweis dafür, dass man auch erfolgreich ist. Oft muss sie aber auch erst einmal laufen, um Zahlenmaterial zu schaffen, damit die Analysearbeit beginnen kann.

Effektiv im Unternehmen

Effektivität ist aber nicht nur die Beurteilung einer Produktionsmaßnahme, sondern wird oft als Kriterium von Verbesserungen in der Organisation eines Unternehmens herangezogen. Wenn in drei verschiedenen Abteilungen die gleiche Handlung gesetzt wird und man diese Handlung so umgestaltet, dass nur noch eine Abteilung sich darum kümmern muss, dann erhöht sich logischerweise die Effektivität, weil die beiden anderen Abteilungen neue freie Ressourcen für andere Aufgaben haben.

Beide Begriffe - effektiv und effizient - sind für das Management von großer Bedeutung. Das gilt aber nicht nur für den Konzern, sondern auch für das Einzelunternehmen. Wenn man tagelang an einem Projekt arbeitet, aber letztlich nicht den Erfolg einfahren kann, den man sich vorgestellt hat, dann muss man sich auch als Einzelunternehmer hinterfragen.

Ebenfalls interessant:

Gründung

Die Gründung oder Unternehmensgründung ist der erste Schritt zur Umsetzung der Geschäftsidee für wirtschaftlichen Erfolg.

Diversifikation

Die Diversifikation ist die Produkterweiterung eines Unternehmens wie die Erweiterung der Geschäftsfelder.

Partnerschaft

Die Partnerschaft im wirtschaftlichen Sinne in Form einer Kooperation oder im Rahmen eines Netzwerkes und der möglichen Zusammenarbeit.

Hilfsstoffe

Faktoren in der Kalkulation: die Hilfsstoffe als finanzielle Größe in der Kalkulation für die Herstellung eines Produktes.

Führungskräfte

Führungskräfte ist ein Begriff im Personalwesen für verantwortliche Personen im Unternehmen vom Manager bis Abteilungsleiter.

Brain-Drain

"Brain-Drain" ist ein Ausdruck, der die starke Abwanderung von jungen Arbeitskräften ins Ausland umschreibt - eine kritische Situation.

Gebrochener Preis

Ein gebrochener Preis ist eine Marketingmaßnahme bei der Preisfindung, um scheinbar günstiger anbieten zu können.

Gewerkschaft

Die Gewerkschaft ist die Vertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer als Sozialpartner in rechtlichen und finanziellen Fragen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Unternehmenslexikon

Startseite Wirtschaft