Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Effektivität

Effektivität im Unternehmen

Effektiv ist nicht immer effizient

Zwei Begriffe, die gerne vermischt werden, sind effektiv und effizient. Das spielt vor allem bei der Beurteilung von Unternehmen oder auch Unternehmensteilen eine wesentliche Rolle, denn beides ist wichtig, aber die Effizienz beurteilt eine Situation anders als die Effektivität.

Effektivität und Effizienz im Unternehmen

Bei der Effektivität handelt es sich nämlich um die Beurteilung einer Maßnahme innerhalb des Unternehmens. Wenn man beispielsweise plant, ein bestimmtes Produkt mit einer bestimmten Maschine, die man dafür eigens anschafft, zu produzieren und es gelingt, das Produkt auch auf den Markt zu bringen, dann ist diese Maßnahme effektiv.

Immerhin hat man das Vorhaben umgesetzt und es ist ein Produkt herausgekommen. Die Effektivität kann aber mit der Effizienz im Widerspruch stehen, denn bei der Effizienz wird nicht nur die Maßnahme als solches beurteilt, sondern es stehen vor allem die wirtschaftlichen Überlegungen im Vordergrund. So ist es nett, wenn ein Produkt mit der neu gekauften Maschine erzeugt wurde, aber wenn das Produkt nicht verkauft werden kann, weil der Markt dafür nicht vorhanden ist, dann ist die Erzeugung zwar noch immer effektiv, aber keinesfalls effizient, weil sich die Erzeugung niemals rechnet.

Die Effizienz kann also die Effektivität hinterfragen, indem die Analyse betrieben wird, wie sehr die geplanten und auch durchgeführten Maßnahmen wirklich greifen und auch zum Erfolg des Unternehmens oder einer bestimmten Abteilung beitragen. Dass die Maschine läuft ist noch kein Beweis dafür, dass man auch erfolgreich ist. Oft muss sie aber auch erst einmal laufen, um Zahlenmaterial zu schaffen, damit die Analysearbeit beginnen kann.

Effektiv im Unternehmen

Effektivität ist aber nicht nur die Beurteilung einer Produktionsmaßnahme, sondern wird oft als Kriterium von Verbesserungen in der Organisation eines Unternehmens herangezogen. Wenn in drei verschiedenen Abteilungen die gleiche Handlung gesetzt wird und man diese Handlung so umgestaltet, dass nur noch eine Abteilung sich darum kümmern muss, dann erhöht sich logischerweise die Effektivität, weil die beiden anderen Abteilungen neue freie Ressourcen für andere Aufgaben haben.

Beide Begriffe - effektiv und effizient - sind für das Management von großer Bedeutung. Das gilt aber nicht nur für den Konzern, sondern auch für das Einzelunternehmen. Wenn man tagelang an einem Projekt arbeitet, aber letztlich nicht den Erfolg einfahren kann, den man sich vorgestellt hat, dann muss man sich auch als Einzelunternehmer hinterfragen.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Ebenfalls interessant:

    • Istkosten
      Die Istkosten sind jene Kosten in der Kalkulation, die man im nachhinein kennt und mit den ursprünglichen Ansätzen vergleicht.
    • Kostenrechnung
      Grundlagen zur Kostenrechnung mit den Teilbereichen rund um Kalkulation, Kostenarten und Kostenermittelung.
    • Ökobilanz
      Umwelt und Unternehmen: die Ökobilanz und ihre Zahlen, die in einem Unternehmen oder an einem Standort erhoben werden.
    • Aufwertung
      Die Aufwertung einer Währung ist aus Sicht der Unternehmen eine Importförderung, da ausländische Güter günstiger werden.
    • Marke
      Marketing im Unternehmen: die Marke bietet Möglichkeiten wie Werbung, aber auch die rechtlichen Vorschriften wie das Markenrecht.
    • Rationalisierung
      Wirtschaft und Sparen: die Rationalisierung in Unternehmen mit ihrer Durchführung und den damit verbundenen Zielen und Hintergründen.
    • Unternehmensform
      Die Unternehmensform und die Unternehmensgröße sind zwei wesentliche Eckpfeiler als Grundentscheidungen in der Wirtsschaft.
    • Deckungsbeitrag
      Der Deckungsbeitrag ist eine Kennzahl in der Kostenrechnung und zeigt an, ob ein Produkt die Fixkosten abdecken kann.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Unternehmenslexikon

    Startseite Wirtschaft