SportWirtschaftComputer / InternetWetter / KlimaHobbysTierweltFreizeit / EventsUrlaubPolitikBildungGeografieGesundheitFilm / TVMusikAuto / VerkehrLifestyle
Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Umweltlexikon -> Sommerzeit
0-9A B CDE FG H IJK L M NO P QRS T UVW XYZ

Sommerzeit - Energie sparen?

Bringt die Sommerzeit wirklich eine Ersparnis?

Seit Jahren wird über die halbjährlich durchzuführende Zeitumstellung diskutiert und die Gruppe der Sommerzeitgegner wird mit jedem Jahr größer. Anfang der 1980er-Jahre wurde die Sommerzeit wieder eingeführt, nachdem sie im frühen 20. Jahrhundert in manchen Ländern bereits Gültigkeit hatte.

Einführung der Sommerzeit

Die Motivation der Wiedereinführung lag in der Ölkrise 1973 verbunden, woraufhin die Länder der Europäische Gemeinschaft die Theorie entwickelten, dass durch die Zeitumstellung für die Sommerzeit viel Energie eingespart werden könnte. In der Zwischenzeit haben alle Länder der aktuellen Europäischen Union die Sommerzeit eingeführt und zusätzlich viele Länder Europas, die ein Naheverhältnis zur EU haben wie beispielsweise die Schweiz, Albanien oder Bosnien.

Die Sommerzeit gilt vom März bis Oktober eines Jahres. Im März werden die Uhren um eine Stunde nach vor gestellt (konkret: um 2 Uhr morgens wird auf 3 Uhr morgens umgestellt) und im Oktober werden die Uhren dann wieder eine Stunde zurückgestellt, üblicherweise am letzten Sonntag im Oktober.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Untersuchungen, die beweisen, dass die Sommerzeit keinerlei Energieersparnis bringt. Es ist eher gegenteilig, dass mehr Energie verbraucht wird. Das liegt daran, dass in der Früh mehr geheizt werden muss, als am Abend durch den längeren sonnigen Zeitraum eingespart werden könnte.

Problem der Zeitumstellung

Die Diskussionen um die Sommerzeit gehen aber in eine andere Richtung. Zwar ist es ein Faktum, dass es kaum eine Energieersparnis gibt, aber das wahre Ärgernis ist die Zeitumstellung selbst, die für Eltern von Babys und kleinen Kindern Probleme mit sich bringen, weil die Kinder lange brauchen, um sich umzustellen. Gleiches gilt für Haustiere und auch viele erwachsene Menschen brauchen Wochen, bis sie sich an den neuen Zeitrythmus gewöhnt haben.

Seitens der Europäischen Gemeinschaft wird aber weiterhin an der Sommerzeit festgehalten. Es ist aber eine umfassende Studie für die nächsten Jahre eingeplant, ob sich dadurch aber Änderungen oder gar die Abschaffung der Sommerzeit ergeben, bleibt abzuwarten. In Russland hat man die Konsequenzen gezogen und die Sommerzeit im Jahr 2010 abgeschafft. Das heißt, dass dort die Normalzeit bestehen bleibt und die Zeitumstellung sich erledigt hat.

Vorteile der Sommerzeit

Es gibt aber nicht nur genervte Leute, die die Zeitumstellung hassen, sondern auch Gewinner. Zu den Gewinnern zählen zum Beispiel die gastronomischen Betriebe, weil durch die Sommerzeit die Menschen eine Stunde länger bei natürlichem Licht die Gastgärten aufsuchen können und wollen. Es ist also nicht so, dass alle gegen die Sommerzeit sind, sondern es kommt auch auf das eigene Thema und den eigenen Zugang an.

Unterschiedliche Zeitpunkte für die Sommerzeit

Die Sommerzeit gilt auch nicht überall gleich. Schon innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika gibt es unterschiedliche Zeitpunkte, wann die Sommerzeit gilt. Beispielsweise in Kalifornien wird vor Mitte März von der Winterzeit auf die Sommerzeit umgestellt. In Europa ist das letzte Wochenende im März der Zeitpunkt, wenn auf die Sommerzeit gewechselt wird.



bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten: