Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung -> Schule-ABC -> Schularten

Schularten und Schultypen

Von der Volksschule bis zur HAK

Üblicherweise beginnt man die Schulausbildung in Österreich mit dem 6. Lebensjahr und kann bis zum 18. Lebensjahr die einzelnen Schulstufen durchlaufen. Am Beginn steht die Volksschule die von 6 - 10 Jahre in vier Jahren absolviert wird und als Grundschule bezeichnet werden kann. Schon davor im Kindergarten können Talente und Interessen erkannt werden, in der Volksschule findet aber eine erste Erkenntnis statt, welche Ausbildung wohl den Interessen der Kinder am ehesten entsprechen könnte.

Schularten: Entscheidung nach der Volksschule

Lange Zeit war vor allem die Entscheidung bei Kindern mit 10 Jahren zu treffen, ob man eine Hauptschule anstrebt oder eher das Gymnasium besucht, aber die Hauptschule gibt es nicht mehr. Sie wurde übergeführt in die Neue Mittelschule (NMS), die aber auch eine Ausbildung für vier Jahre für die Kinder von 10 bis 14 Jahren bietet. Dabei ist die Ausrichtung neu gestaltet worden, die Hauptschule hat als Schultyp aufgehört zu existieren.

Wer ohnehin beim Lernen keine großen Schwierigkeiten hat und die Matura erreichen möchte, zieht das Gymnasium vor, wobei man nach der Neuen Mittelschule auch umsteigen kann, wie dies früher von der Hauptschule aus auch möglich war. Das Gymnasium bietet die Ausbildung für die Kinder und Jugendlichen von 10 bis 18 und mit der erfolgreich abgelegten Matura hat man auch die Berechtigung für ein Studium, um sein Fachgebiet zu erweitern. Man kann aber auch nach der Unterstufe, nach vier Jahren mit 14, in eine andere Schulform wechseln oder eine Lehre beginnen.

Alternative Schulen

Abseits der sogenannten Regelschule (Volksschule, Neue Mittelschule, Gymnasium) gibt es auch verschiedene private Schulen unterschiedlicher Ausrichtung. Ein Beispiel ist die Montessorischule, die ein komplett anderes Ausbildungssystem und Fördersystem für die Kinder bereithält und auch bis zum 14. Lebensjahr dauert, sodass man danach in das Gymnasium für die Oberstufe und das Erreichen der Matura umsteigen kann.

Entscheidung mit 14 Jahren

Bereits angedeutet sind die Möglichkeit der Oberstufe bis zur Matura als erfolgreichem Abschluss mit 18 (oder bei Herbstkind 19) Jahre, ebenfalls möglich ist eine Lehrausbildung für einen Lehrberuf, von dem es in Österreich etwa 200 oder mehr gibt. Man kann auch nach dem 14. Lebensjahr in eine kaufmännische Schule wechseln wie der Handelsschule für eine Ausbildung und spätere Büroarbeit oder in die Handelsakademie, die man auch mit der Matura abschließen kann. Technisch interessierte Schülerinnen und Schüler können nach 14 auch auf die Höhere technische Lehranstalt wechseln, die ebenfalls mit der Matura abgeschlossen wird.

Die große Schwierigkeit besteht darin, dass oft auch 18-jährige junge Erwachsene nicht für sich sagen können, welche berufliche Laufbahn sie einschlagen wollen oder wo ihre Kerninteressen sind. Umso schwieriger ist es für Jugendliche mit 14 Jahren, diese Linie vorzugeben und entsprechend die Schulform zu wählen oder vielleicht als Lehrling gleich in einen Beruf einzusteigen.

Schullexikon: Schularten

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Schularten in ÖsterreichArtikel-Thema: Schularten und Schultypen

      Beschreibung: Überblick über die verschiedenen Schularten und Schultypen im österreichischen Schulsystem für die Ausbildung der Kinder, Jugendlicher oder Erwachsener.

      letzte Bearbeitung war am: 06. 07. 2020

      Wetterwarnungen

      Partner

      Lebensversicherung - durchblicker.at