Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Unternehmensform -> Großunternehmen

Großunternehmen in der Wirtschaft

Gültig ab 250 bzw. 500 Mitarbeiter

Bei der Beurteilung der Dimension von Unternehmen gibt es verschiedene Definitionen, ab wann ein Unternehmen ein mittleres Unternehmen oder ein Großunternehmen ist. Die größte Form von Unternehmen ist dem Großunternehmen vorbehalten. Es folgen Mittlere Unternehmen, Kleine Unternehmen, Kleinstunternehmen und das Einzelunternehmen.

Großunternehmen ab 250 Leute als Personal

Unternehmenslexikon GroßunternehmenEinzelunternehmen sind klarerweise solche Betriebe, bei denen der Besitzer auch der einzige tätige Mensch im Unternehmen ist. Kleinstunternehmen sind Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeiter, Kleine Unternehmen haben 10 bis 49 Mitarbeiter, Mittlere Unternehmen 50 bis 249 und die Großunternehmen sind solche, bei denen zumindest 250 Menschen einen Arbeitsplatz gefunden haben.

Allerdings sind die Definitionen nicht einheitlich gewählt. In der Europäischen Union gilt beispielsweise ein Unternehmen als Großunternehmen, wenn man 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat oder über 50 Millionen Euro Umsatz aufweist oder über 43 Millionen Euro Bilanzsumme vorweisen kann. Somit reichen nach dieser Definition bereits 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um als Großunternehmen zu gelten. Bei anderen Definitionen müssen es schon 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein, damit man von einem Großunternehmen sprechen kann.

Im deutschsprachigen Raum gibt es natürlich viele Großunternehmen, aber die meisten Betriebe zählen zu den KMU - zu den Klein- und Mittelbetrieben. Sie sind natürlich in ihrer Dimension deutlich geringer als die Großunternehmen, aber sie treten in wesentlich größerer Masse auf, weshalb sie beispielsweise für den Arbeitsmarkt als wichtiger empfunden werden als die Großunternehmen.

Großunternehmen und ihre Bedeutung für die Volkswirtschaft

Je nach Gesichtspunkt gibt es unterschiedliche Ansichten, wie man über die Großunternehmen denken möchte. Einerseits ist das gesunde Großunternehmen für die Volkswirtschaft sehr wichtig, weil viele Arbeitsplätze damit gesichert werden können, aber andererseits sind die meisten Arbeitsplätze mit den KMU verbunden. Es sind viele kleine und mittlere Betriebe, die mal fünf, mal auch 80 Leute beschäftigen und in Summe die meisten Arbeitsplätze anbieten können.

Folgt man dieser Überlegung, dann sind die Großunternehmen nicht so wichtig, aber andererseits ist der Konkurs eines Betriebs mit eintausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für jedes Land und jeden Wirtschaftsstandort eine mittelgroße Katastrophe.

Wie man darüber denken möchte, ist vor allem auch eine politische Geschichte. Denn ein Großunternehmen kann sich in ein Land einkaufen, indem man Förderungen einfordert und so billiger davon kommt. Der Staat wiederum ist daran interessiert, dass viele neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Aber ob man so viel mehr Ertrag erreicht, wenn man die Förderung abzieht, ist ein Sache für sich. Manche Unternehmen kommen, holen sich die Gelder vom Staat und ziehen sofort wieder ab, wenn sie woanders billiger fahren können. Das ist eine Entwicklung, die vor allem in den letzten Jahren sehr stark aufgekommen ist. Irgendwann ist man aber beim billigsten Land angelangt und dann hört diese Entwicklung von alleine auf. Und man hat auch erkannt, dass die Qualität nicht besser wird. Zwar sind Länder wie Deutschland oder Österreich teurer, aber die Qualität passt auch.

Politisch wäre es wichtiger, die breite Masse zu stärken, denn das sind in der Regel langfristige Arbeitsplätze, die damit gesichert werden können. Stimmen die Rahmenbedingungen, dann kommen die Großunternehmen auch von alleine, weil sie gute Partner vorfinden.

Ebenfalls interessant:

Aktiengesellschaft

Die Aktiengesellschaft als Unternehmensform ist eine Kapitalgesellschaft, die ihr Geld in Form von Wertpapieren ergo Aktienerwirbt, um damit arbeiten zu können.

Einzelunternehmen

Das Einzelunternehmen kann auch als Einpersonenunternehmen bezeichnet werden, bei dem man alleine eine Geschäftsidee umsetzt.

Familienbetrieb

Der Familienbetrieb ist ein Unternehmen, das über Generationen innerhalb der Familie weitergegeben wird und für die Volkswirtschaft daher bedeutsam ist.

Global Player

Ein Global Player ist im Sinne von Wirtschaft und Unternehmen ein Großunternehmen mit weltweiter Bedeutung und weitreichendem Netzwerk.

[aktuelle Seite]

Großunternehmen

Als Großunternehmen gilt ein Unternehmen in der Wirtschaft je nach Definition ab 250 oder 500 Mitarbeiter, kann aber auch viele tausende Menschen beschäftigen.

KMU Klein- und Mittelunternehmen

KMU ist die Abkürzung für Klein- und Mittelunternehmen und umfasst damit den Großteil der Wirtschaft, weil gerade in Europa die Struktur aus kleineren Unternehmen besteht.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Unternehmensform

Startseite Wirtschaft