Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Umweltlexikon -> Misttelefon

Misttelefon mit Tipps bei der Mülltrennung

Dienstleistung des Umweltamtes mit Beratungsangebot

Als Misttelefon bieten viele Städte und Gemeinden eine Dienstleistung an, die im Rahmen der Umweltaufgaben aufgebaut wurde. Der Name verrät bereits die Funktion, nämlich eine besetzte Telefonnummer, unter der man sich über verschiedene Entsorgungsschritte informieren kann.

Funktion des Misttelefons

Das grundsätzliche Problem besteht darin, dass es eine Vielzahl an Materialien und Güter gibt, die man loswerden möchte. Doch nicht immer ist überhaupt klar, um was es sich handelt bzw. auch, wie man diese Dinge richtig entsorgt. Immerhin möchte man im Sinne der Umwelt und des Klimaschutzes richtig handeln und daher ist Hilfestellung häufig notwendig. Das ist auch dann der Fall, wenn es Grenzen gibt. Bei manchen Abfallmaterialien gibt es Mengen, die im Restmüll möglich sind und größere Mengen, die auf jeden Fall zum Mistplatz gebracht werden sollten.

Durch den Anruf beim Misttelefon kann man sich informieren, ob zum Beispiel Styropor in den Mist gehört oder ob man dieses Verpackungsmaterial, das häufig bei elektronischen Geräten oder anderen Produkten genutzt wird, zum Mistplatz bringen soll.

Gerade bei elektronischen Geräten gibt es viele Unsicherheiten und die für die Mülltrennung und den Umweltschutz zuständigen Abteilungen von Gemeinden und Städten können über die Dienstleistung Misttelefon Hilfestellung anbieten, wie man richtig vorzugehen hat.

Da die Regelungen lokal und regional unterschiedlich sein können, ist es eine Fragestellung von Gemeinden und es gibt keine bundesweite Telefonnummer, da die Regelungen nicht einheitlicher Natur sind. So gibt es zum Beispiel in Wien die Möglichkeit, die Plastikflaschen zu sammeln, aber das normale Plastik wie Plastiksäcke, die früher auch gesammelt wurden, werden nun über den Restmüll abgehandelt. In anderen Städten kann dies durchaus anders gehandhabt werden. Das Misttelefon an Ort und Stelle kann über die aktuellen Regelungen und Empfehlungen Auskunft erteilen.

Lesen Sie auch

Bevor man den Müll richtig trennt, sollte man sich Gedanken darüber machen wie man Abfall vermeiden könnte. Hilfestellung gibt es auch vom Misttelefon bei der Frage nach der richtigen Mülltrennung aber auch mit Tipps, wie man die Menge an Abfall reduzieren kann.

Es tut sich auch immer wieder etwas, denn von Gemeinde zu Gemeinde und von Bundesland zu Bundesland kann es verschiedene Vorschriften und Empfehlungen geben. So wurde mancherorts in der gelben Tonne jedes Plastik wie auch die Plastiksackerl gesammelt und später auf Plastikflaschen reduziert.

Generell kann man bei den üblichen Behältern Glas, Metall wie Dosen und Plastik entsorgt werden.

Meist im Rahmen von Haushalte oder am Land auch in eigenen Behältern kann man das Altpapier sammeln. Das fällt in großer Zahl an - Stichwort Werbesendungen - aber es gibt auch Fallen. Zu Beachten ist die richtige Entsorgung etwa vom beschichteten Karton oder auch beim Thermopapier (Kassabons). Das Thermopapier ist nämlich beschichtet und hat nichts im Altpapier zu suchen.

Eine andere Situation gibt es mit Problemstoffe und alte Geräte, die man entsorgen muss. Dafür gibt es den Mistplatz etwa für defekte Kaffeemaschinen, Fernseher, Styropor und andere Altlasten aus dem Haushalt oder dem Unternehmen.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Misttelefon mit Tipps für die MülltrennungArtikel-Thema: Misttelefon mit Tipps bei der Mülltrennung

    Beschreibung: Das Misttelefon ist ein Service der Umweltbehörden, bei dem man sich über die richtige Mülltrennung informieren und beraten lassen kann.

    letzte Bearbeitung war am: 15. 10. 2020