Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Buchhaltung / Buchführung -> Geschäftsjahr

Geschäftsjahr oder Wirtschaftsjahr

Vom Geschäftsjahr bis zum Rumpfjahr

Ein Geschäftsjahr umfasst die Zeitspanne eines Jahres, in dem ein Unternehmen seinen Geschäften nachgeht. Abschluss des Geschäftsjahres ist bei kleinen Unternehmen die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und bei Unternehmen mit der doppelten Buchhaltung die Bilanz. Ein Geschäftsjahr könnte man fix mit 1. 1. bis 31. 12. des jeweiligen Jahres annehmen und meistens stimmt das auch. Aber das Geschäftsjahr muss nicht zwingend mit dem Kalenderjahr übereinstimmen.

Geschäftsjahr und die Alternativen

Die erste Abweichung kann sich schon dadurch ergeben, dass ein Unternehmen mitten im Jahr gegründet wird. Zwar ist anzunehmen, dass im nächsten Jahr ein normales Geschäftsjahr analog dem Kalenderjahr angestrebt wird, aber im Jahr der Gründung gibt es ein Rumpfjahr. So wird das Geschäftsjahr bezeichnet, wenn nur ein Teil der Zeitspanne absolviert wird und das ist auch dann der Fall, wenn am 10. Dezember gegründet wurde.

Abseits dieser Möglichkeit im Rahmen der Gründung gibt es aber tatsächlich Unternehmen, die ihr Geschäftsjahr anders definiert haben. Ein klassisches Beispiel ist die Landwirtschaft, bei deren Betriebe das Wirtschaftsjahr oft am 1. April beginnt und am 31. März des Folgejahres endet. Somit wird der Saison Rechnung getragen und es gibt weitere Branchen, in denen es Sinn macht, die Bilanzarbeiten und den Jahresabschluss zu einem anderen Termin durchzuführen als dem Jahreswechsel und 31. Dezember.

Eine weitere Möglichkeit ist das bewusste Festhalten an einem veränderten Geschäftsjahr, weil das Unternehmen Teil eines Konzernes ist und man sich dem Mutterunternehmen anpassen möchte. Auch in diesem Fall stimmt das Geschäftsjahr nicht mit dem Kalenderjahr überein. Das Geschäftsjahr ist damit nicht das Jahr im Kalender, sondern das Jahr, nach dem sich das Unternehmen orientiert - aus welchem Grund auch immer. Das hat durchaus oft praktische Gründe.

Geschäftsjahr ist meist Kalenderjahr

Die meisten Unternehmen haben aber ein Geschäftsjahr im Sinne des Kalenders und beginnen ihre neuen Aufzeichnungen mit dem 1. Jänner und beenden diese mit dem 31. Dezember. Einnahmen-Ausgaben-Rechner starten wirklich mit Null, die Unternehmen mit doppelter Buchhaltung übertragen die Werte aus der Bilanz und setzen dann mit den laufenden Geschäftsfällen fort.

In den Schulbeispielen geht man vom kompletten Kalenderjahr aus, wobei man in der Praxis natürlich auch andere Möglichkeiten hat, weil etwa börsennotierte Aktiengesellschaften jedes Vierteljahr einen Abschluss durchführen muss, um davon abgeleitet die Quartalszahlen des Unternehmens präsentieren zu können. Auf diese Art und Weise sollen die Anlegerinnen und Anleger in einer überschaubaren Zeitspanne die Entwicklungen im Unternehmen leichter nachvollziehen können. Dennoch gibt es zum Jahresende einen kompletten Abschluss des Geschäftsjahres und das ist auch dann meist ein Kalenderjahr.

Lesen Sie auch

Die doppelte Buchhaltung ist das umfangreichere System im Vergleich zur Einnahmen-Ausgaben-Rechnung, wobei die Grundlage die gleiche ist. Es gibt einen Geschäftsfall wie etwa einen Einkauf und daraus wird im einfachen System eine Eintragung etwa im Kassabuch oder einer Buchungsliste, bei der doppelten Buchhaltung wird daraus ein Buchungssatz oder auch eine Buchung mit Konten in der Aktiva und Konten in der Passiva.

Stattdessen spricht man oft vom Soll oder der Soll-Seite und vom Haben oder der Haben-Seite. Darauf leiten sich auch die Begriffe der Sollbuchung und Habenbuchung ab, auch Mittelverwendung und Mittelherkunft spielen eine große Rolle für das Gesamtverständnis. Neben der Buchung des Geschäftsfalles gibt es noch weitere Möglichkeiten wie die Umbuchung, auch erfolgsneutrale Buchungen sind häufiger anzutreffen.

In der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung wird jedes Wirtschaftsjahr neu begonnen, in der doppelten Buchhaltung übernimmt man die Beträge aus dem Vorjahr und der entsprechenden Bilanz. Wichtig sind aber zwei Begriffe in beiden Fällen nämlich das Geschäftsjahr und das Rumpfjahr, wobei das Rumpfjahr meistens ein Thema nach der Gründung mitten im Jahr ist.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Buchhaltung GeschäftsjahrArtikel-Thema: Geschäftsjahr oder Wirtschaftsjahr

Beschreibung: Das Geschäftsjahr und alternative Möglichkeiten beim Bilanzabschluss sowie die Bedeutung für die Bilanzlegung und Buchhaltung oft basierend auf dem Gründungsdatum.

letzte Bearbeitung war am: 18. 09. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung