Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung -> Lehrberufe-ABC -> Gleisbautechniker

Ausbildung zum Gleisbautechniker

Lehrberuf im Bereich der Eisenbahnen

Als Gleisbautechniker/in arbeitet man nach einer dreijährigen Lehrzeit, wobei diese Lehre bei verschiedenen Lehrbetrieben möglich ist. Naheliegend sind natürlich die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), aber auch Regionale und lokale Bahnverbände und Bauunternehmen im Gleisbau bieten Lehrstellen an.

Generell gibt es alleine bei den ÖBB ein über 5.000 Kilometer langen Streckennetz, das aber nicht auf ewige Zeiten gleich bleibt. Es gibt Streckenveränderungen und die Strecken müssen auch laufend gewartet werden. Das kann nicht jeder machen und ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die den Gleisbautechniker/innen vorbehalten ist.

Dies sind Fachkräfte, die regelmäßig sich um die Strecken bemühen. Dazu gehören Vermessungsarbeiten, Aufbau und Abbau von Baustellen, Arbeiten im Unterbau und Oberbau und natürlich auch das Verlegen von Gleise. Ebenfalls Teil der Tätigkeit ist der Aufbau von Weichen, Kreuzungen und Gleisabschlüsse.

Die Instandhaltung bestehender Gleise stellt aber einen wesentlichen Schwerpunkt dar.

Informationen zum Lehrberuf

Titel: Gleisbautechniker/in
Lehrzeit: 3 Jahre
Bereich: Bau und Gebäudeservice
Mögliche Lehrbetriebe: ÖBB, Lokalbahnen, Bauunternehmen im Gleisbau

Ausbildungsschwerpunkte

  • Vermessungsarbeiten mit Vermessungs- und Ortungsgeräte
  • Baugruben und Künetten ausheben und Baustellen sichern
  • Fundamente und Betonbauteile herstellen
  • Arbeiten im Unterbau und Oberbau
  • Gleise und Weichen verlegen und montieren
  • Eisenbahnübergänge und -kreuzungen herstellen

 

Weitere Infos zu Lehrberufe

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Ausbildung zum GleisbautechnikerArtikel-Thema: Ausbildung zum Gleisbautechniker

      Beschreibung: Gleisbautechniker/in wird man nach 3 Jahren Lehrzeit und wartet die Schienennetze und baut Weichen und Bahnübergänge.

      letzte Bearbeitung war am: 10. 02. 2020